Facebook beantragt Prüfung für WhatsApp Übernahme

| 22:20 Uhr | 3 Kommentare

Facebook hat mit der Übernahme von WhatsApp für großes Aufsehen und auch großen Unmut bei den Mobilfunkkonzernen gesorgt. Die Mobilfunkanbieter fürchten ein weiteres Wachstum von WhatsApp und damit einen gestärkten Konkurrenten für die eigenen Nachrichten-Dienste.

Weltweit verwenden derzeit rund eine halbe Milliarde Menschen, den von Sicherheitsexperten oft bemängelten, Messaging-Dienst WhatsApp. Dagegen hat die klassische SMS mit einem starken Rückgang der Nutzer zu kämpfen. So versendet bereits jetzt nur noch jeder zweite Handybesitzer Kurznachrichten als SMS. Wie das Wall Street Journal berichtet, hat Facebook jedoch einen Plan um langwierige Rechts-Verfahren zu verhindern.

whatsapp_blau

Damit Facebook in Zukunft Wettbewerbsverfahren von einzelnen EU-Ländern ausschließen kann, hat das Unternehmen kurzerhand selbst eine kartellrechtliche Prüfung bei der Wettbewerbsbehörde der Europäischen Kommission beantragt. So ersetzt eine Prüfung gegebenenfalls mehrere nationale Überprüfungen, welche Zeit und Geld in Anspruch nehmen. Ob dem Antrag stattgegeben wird, ist zur Zeit noch nicht entschieden. Unter anderem muss Facebook für eine Bewilligung nachweisen, dass bereits in drei EU-Ländern Prüfungen laufen.

Für die USA hat Facebook bereits die Erlaubnis für die Übernahme von der US-Bundeshandelskommission Federal Trade Commission erhalten. Bei diesem Vorgang mussten Facebook und WhatsApp versichern, dass sich auch nach der Übernahme nichts bei dem Umgang mit den sensiblen Nutzerdaten ändert. (via)

Kategorie: Allgemein

Tags: ,

3 Kommentare

  • MarioWario

    Das ab-ernten von Adressbüchern ist wohl eher ein Problem…
    Nach wie vor ist der SMS-Vorteil das man keine Datenverbindung braucht – also eine höhere Erreichbarkeit hat.

    29. Mai 2014 | 5:02 Uhr | Kommentieren
    • Marian

      Bitte…. Vorteil ?
      SMS mit seiner Zeilen Begrenzung und den Extrakosten, was ist daran ein Vorteil.
      WhatsApp nutze ich auf meiner eh vorhanden Datenflatrate!
      Wer die nicht hat, hat auch in der Regel kein Smartfone und kann den Dienst auch nicht nutzen.
      Weis auch nicht warum die sich alle so aufregen ? Die meisten die das Tuhen sind doch sowieso bei Facebook und da stört es sie auch nicht.
      Jetzt haben die halt auch die Tele. Und ……?

      29. Mai 2014 | 10:13 Uhr | Kommentieren
      • Dennis

        Wen interessiert denn die Zeilen-Begrenzung? Kein Mensch schreibt Nachrichten mit mehr als 10 bis 20 Wörtern. Das passt auch locker in eine SMS (sogar deutlich mehr). Eine Datenflat ist entgegen dem Irrglauben übrigens keine richtige Flat. Wenn das Volumen aufgebraucht ist, schickt man dich in die 52 kbit/s-Steinzeit zurück. Solche Pauschalisierungen, wie „keine Datenflat = kein Smartphone“ sind zudem unzutreffend und ignorant. Das trifft auch auf den Satz zu: „Jetzt haben die halt auch die Tele. Und ……?“ Vllt. solltest du dich einmal mit dem Datenschutz auseinandersetzen. Oder dusch du etwa auch mit offenem Fenster und ohne Vorhang? Ist doch schließlich nicht so wild. kennen sie halt auch deine Ho-ha oder deinen „Pulli-dulli“, ne? Hat doch jeder…

        29. Mai 2014 | 10:58 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen