Vergleich: Designelemente von Yosemite und Mavericks

| 21:07 Uhr | 19 Kommentare

osx_yos_mav_vergleich1

Nachdem Apple im vergangenen Jahr iOS 7 optisch umgekrempelt hat und sich in diesem Jahr bei iOS 8 primär auf neue Funktionen konzentriert hat, steht in 2014 das Design von OS X und OS X Yosemite auf der Agenda. Die WWDC 2014 Keynote sowie die erste Beta zu OS X 10.10 deuten bereits deutlich an, in welche Richtung die Reise gehen wird. Bis zur finalen Version wird Apple allerdings hier und da noch optisch nachbessern. Auf den ersten Blick gefällt uns OS X Yosemite gut, auch wenn noch nicht alle Designelemente stimmig sind.

osx_yos_mav_vergleich2

Pixelapse hat Yosemite und Mavericks sowie die Designelemente beide System vergleichen. So wurde beispielsweise das Dock komplett überarbeitet. Der 3D-Effekt entfällt und alle Icons wurden angepasst. Die Benachrichtigungen (die kleine 1 bei Mac App Store) sind nun durchsichtig. Ein einfacher Punkt unter einem App Icon verdeutlicht, dass die App geöffnet ist.

osx_yos_mav_vergleich3

Aber auch in der Menüzeile gibt es Änderungen. Das Apple Logo ist kleiner geworden. Die Akkuanzeige wurde angepasst und die Anzeige für den WiFi-Empfang wurde ebenso überarbeitet. Diese empfinden wir allerdings als weniger gut lesbar, als unter Mavericks. Die Standard-Schrift wurde übrigens systemweit von Lucida Grande in Helvetica Neue geändert.

osx_yos_mav_vergleich4

19 Kommentare

  • Daniel

    Ich finde das neue Design echt toll 🙂

    06. Jun 2014 | 22:03 Uhr | Kommentieren
    • jens

      Schön liegt manchmal halt im Auge des blinden Betrachters. – Auf meinem 27“ Zoll i mac sieht es jedenfalls beschi….. aus, connectivity hin oder her. Design geht anders

      01. Sep 2014 | 12:10 Uhr | Kommentieren
      • Christian

        bin absolut deiner Meinung Jens!

        05. Okt 2014 | 17:43 Uhr | Kommentieren
  • Peterson

    Sorry, aber zeig die Dock leiste jmd der keinen max hat und er sagt,dass das alte 3D Dock schicker ist…. Hoffe das alte wird doch beibehalten.

    06. Jun 2014 | 23:10 Uhr | Kommentieren
    • Basti

      Kann ich so nicht bestätigen.. Hatte noch nie einen Mac, hab noch nie wirklich aktiv OS X verwendet und auch generell hat mir die Bedienung und die Oberfläche nie wirklich zugesagt. 10.10 ist meiner Meinung nach wirklich gelungen. Vom Design her und von den neuen Funktionen gerade was die Verbindung der Geräte angeht. Und gerade das Dock gefällt mir ausgesprochen gut. Trotz alledem bin ich nicht gerade ein OS X Fan 🙂

      07. Jun 2014 | 2:46 Uhr | Kommentieren
    • Alex

      Das würde dann doch garnicht in die Design-Linie passen.

      07. Jun 2014 | 3:16 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Also die Eleganz ist Apple abhanden gekommen, bei iOS rin ich den Schritt noch okay, aber bei OSX passt dieses flache Design einfach nicht, für mich eher ein Rückschritt da 3D Effekte völlig verschwinden, sehr schade!

    07. Jun 2014 | 8:07 Uhr | Kommentieren
  • Apfelmann

    Ich finde das Design auch gelungen! OS X war doch schon ein wenig in die Jahre gekommen, aber jetzt erstrahlt es in neuem Glanz!

    07. Jun 2014 | 11:41 Uhr | Kommentieren
  • Dennis

    Ich verstehe Euch ganzen Nörgler nicht. Wenn Euch das Design nicht zusagt dann kauft Euch doch ein Windows Rechner, welches noch beschissener vom optischen ist.
    Das neue Dock ist doch fast das gleich wie bei den alten OS Versionen. Und da hat niemand gesagt das es hässlich aussieht.

    07. Jun 2014 | 11:43 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Ich finde das neue Design modern und frischer, das alte Design ist schon etwas in die Jahre gekommen.

    07. Jun 2014 | 12:06 Uhr | Kommentieren
  • applefan

    Ich finde osx yosemite einfach DER HAMMER!!!!!!!!!!!!!!! das Design und die features in Verbindung mit den iOS geraten sind besser wie die gesamte Konkurrenz zusammen!!!!!! Kanns nicht erwarten bis Herbst !!! 🙂

    07. Jun 2014 | 12:55 Uhr | Kommentieren
  • Ray

    Ich würde gerne Bilder der „Dark-UI“ sehen.

    07. Jun 2014 | 13:30 Uhr | Kommentieren
  • Appster

    Guten Tag.
    Ich würde auch einmal gern meine Meinung zu „Yosemite“ abgeben. Und gleich vorweg: Ich bin ein wenig enttäuscht. Sehr viele Änderungen an OS X in diesem Release sind nur rein kosmetischer Natur. Das würde mich auch nicht weiter stören, wenn dabei neue Funktionen immer noch im absoluten Mittelpunkt stehen würden. Doch das tun sie nicht.
    Was bringt mir eine neue Systemschrift? Was war an der alten Schrift, mit der alle 14 Jahre zufrieden waren, denn plötzlich so schlecht? Es gibt viele Kritikpunkte an OS X, aber die Schrift gehört sicherlich nicht dazu. Eine erfreuliche optische Änderung ist zumindest der neue Indikator eines geöffneten Programms, doch auch hier waren wir schon weiter, denn in Lion waren offene Programme deutlich besser sichtbar, weswegen man diesen Schritt seitens Apple eher als Zurückrudern verstehen kann. Das neue Dock wirkt auf mich ähnlich dem von OS X Tiger und auch hier sehe ich den Sinn nicht, vielleicht sollte es lediglich einen nostalgischen Touch in das System bringen? Kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Die Transparenz der Fensterrahmen will sich mir in ihrer Sinnhaftigkeit auch nicht erschließen, was soll das bringen? Ich finde es sogar leicht nachteilig, da graue Fenster zwar weniger optischen Schnick-Schnack beinhalten, sich jedoch deutlich besser vom Untergrund abheben. Der graue Untergrund der Fenster hatte also einen Sinn, ist dieser von heute auf morgen entfallen? Für mich nur unnötige Spielerei, ähnlich der Systemschrift und dem Dock.
    Für mich als Nicht-iCloud-Nutzer entfallen auch die funktionalen Vorteile von Yosemite schon zur Hälfte. Entschuldigung, dass ich meine privaten Daten nur ungern Apple überlassen will. Wie mit der Apple-Wolke rumgespielt wird, ist mir insofern egal. Die weniger datenschutzbewussten Nutzer soll es freuen, sofern sie nicht schon ähnliche Services wie Dropbox genutzt haben.
    Was bleibt also für mich übrig? Ein sinnvoll erweitertes Notification Center, das auch endlich diesen Namen verdient, eine erweiterte Spotlight-Suche und ein beschleunigter Safari (nutze Firefox, insofern ist mir auch dies egal, wollte aber natürlich nicht den realen Vorteil unterschlagen). Das war es. Dazu kommen noch ein paar Features in Verbindung mit iOS, die vielleicht nützlich sein könnten, aber mehr oder weniger Gimmicks sind. Besonders dann, wenn man nicht iOS nutzt, denn in diesem Falle ergeben sie (noch) keinen erkennbaren Sinn. Ich nutze ein iPad, sodass ich mich aber auch über diese kleinen Beigaben freueen kann. Doch die Frage bleibt trotzdem in meinem Kopf: Rechtfertigen diese wenigen Features schon einen neuen Release, bei dem ich noch eine herbe Design-Kröte zu schlucken habe? Wohl eher nicht.
    Mavericks brachte sinnvolle Neuerungen hinsichtlich der Akkulaufzeit, der Leistung und des Speichermangements. Das Karten-Programm war eine nette Beigabe, deren großen Mehrwert ich nicht ganz verstehen will, ich bewerte es jedoch in etwa so, wie die jetzigen iOS-Erweiterungen. iBooks war hingegen sehr sinnvoll und ermöglichte mir die Nutzung meiner eBooks auch auf dem Mac. Auch Safari und der Finder erfuhren eine deutliche Verbesserung. Deshalb könnte ich Mavericks schon fast als sinnvoller als Yosemite bezeichnen, in meinem Falle wenigstens. Meiner Ansicht nach sollte Apple darüber nachdenken, erneut aller zwei Jahre ein weiteres OS X herauszubringen und wieder zahlreiche und nennenswerte Vorteile zu schaffen, anstatt jedes Jahr einen neuen Release zu veröffentlichen, dessen Sinn kaum mehr wahrnehmbar ist. Mavericks und Yosemite kombiniert wäre ein solcher Release gewesen. Und das muss ich abschließend nochmals erwähnen:
    Apple, habt ihr keine Probleme mit OS X, so dass ihr nur noch am Design herumspielen müsst? Wie wäre es beispielsweise mit einem modernisierten Dateisystem, was viele schon seit Jahren (sonst seid ihr doch auch immer schnell…) fordern? Oder dem endgültigen Rauswurf der 32-Bit-Bibliotheken Carbon und Quicktime aus einem 64-Bit-OS? DAS wären sinnvolle Neuerungen, meinetwegen auch gerne als Nebenbeigaben! Aber darauf kann ich wohl noch einige Zeit warten…
    Fazit: Ich bleibe noch eine ganze Weile bei Mavericks, denn dieses arbeitet derzeit schnell, stabil und zuverlässig. Ich werde dann aktualisieren, wenn ich wieder einen realen Sinn darin sehe oder Mavericks die Sicherheitsupdates abgestellt werden.
    Danke für das Interesse derjeniger, die meinen zugegebenermaßen etwas längeren Kommentar gelesen haben.
    Schönen Tag und noch ein schönes Wochenende an alle.

    07. Jun 2014 | 20:51 Uhr | Kommentieren
    • Kim

      Da kann ich nur zustimmen. Und wer weiß, was wieder verschwindet. Ärgere mich gerade, dass Apple klammheimlich Aperture eingestellt hat, wie vor einiger Zeit iWeb. Apple verdient ein Vermögen durch seine überteuerten Produkte und enttäuscht immer wieder.
      Wie wäre es, wenn man das Betriebssystem mal inhaltlich verbessert. Mich nervt es z.B., dass ich am Macbook oder iMac einen Kalendertag z.B. alle 3 Wochen Montags wiederholen lassen kann, aber im iPhone diese nicht so genau einstellen kann. Auch könnte man die „Hilfe“ weiter ausbauen und dort auf mehr Tricks und versteckte Tipps hinweisen, wie man z.B. die versteckte Library im Menü anzeigt oder versteckte Dateien sich anzeigen lassen kann.

      02. Jul 2014 | 14:38 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    @appster
    Guter Beitrag, wie immer. Daumen hoch!

    08. Jun 2014 | 10:20 Uhr | Kommentieren
  • Bootsmann

    Hallo Freunde,

    dem Appster muss ich schon mal recht geben, in allen Punkten, die er beschrieben hat.
    Den ersten Schreck habe ich bereits mit iOS7 bekommen, was mit den einfachen 2D-Icons dem Windows 8 optisch deutlich näher kommt als man sich von Apple hätte vorstellen können. Jetzt auch noch OSX mit dem „bunten Bonbonpapier“ ausstatten?!?
    Yosemite hätte in der Tat größere Features verdient, wie überarbeitetes Dateisystem, ’ne Festplatte in der Cloud, die sich auf den Desktop mounten lässt, dass man NTFS-formatierte Platten und Sticks beschreiben könnte ohne Paralleles zu starten. Man könnte auch QuickTime, iTunes und iPhoto mehr Flexibilität verleihen. Die Liste ließe sich noch ein Stücken fortsetzen…
    Yosemite ist ein großartiger Name, OSX 10.10 hat ihn noch nicht verdient und erst recht nicht mit den „bunten Bonbonpapier“-Design.
    Irgendwie muss ich gerade an die Zeit denken, wo man in den ’80ern mit MSDos und Win3.11 256 Farben auf dem Monitor darstellen konnte.

    10. Jun 2014 | 1:20 Uhr | Kommentieren
  • GM

    Den Mac und die mobile Welt zusammenzubringen ist ein guter Ansatz. Aber das neue Design in ein Schritt zurück. So simpel sahen graphische Oberflächen früher mal aus! Ist einfach langweilig, nicht ansprechend. Ein 3D Design ist viel ansprechender. Apple hätte wenigstens den Anwender die Wahl geben sollen das alte Design einzustellen.

    26. Jul 2014 | 20:50 Uhr | Kommentieren
    • Dito

      Danke GM.
      Aber hallo.
      Das ist echt der einzige Punkt, der mich an dem kostenlosen Update nicht ruhig werden lässt. Warum kann man nicht zurückwählen?
      Weil mir das neue Design viel zu grell und aggressiv ist, habe ich nun das Dock auf schwarz gestellt, der Monitor ist auf seiner geringsten Helligkeitsstufe und immernoch denke ich beim Anblick des Mülleimers… WARUM? 😀
      Sehr schade, ich bereue das Update gerade und würde gern zurückrudern… wie Apple auch!

      10. Nov 2014 | 19:34 Uhr | Kommentieren
  • Carl

    Ich muss euch allen auch Recht geben! Ich bin wahnsinnig enttäuscht von dem neuen Design und verstehe Apple nicht, dass sie diesmal nur am Design schrauben und ein paar unnötige Features hinzufügen, anstatt mal ein paar Bugs zu beheben, beispielsweise in der Vorschau.. oder, dass man nicht ins nächste Bild wischen kann, ohne das explizit mitgeöffnet zu haben.. in iTunes ruckelt das Scrollen der Hauptseite eines Gerätes beispielsweise eines iPhones extrem und das Scrollen funktioniert generell manchmal nicht wirklich.. Die Photshop psd-Dateien Vorschau, funktioniert selten mal, manchmal setzt auch die Vorschau eines Bildes mit der Leertaste aus, oder auch die Einstellungen könnte man bessser sortieren. Klar es sind kleine Sachen die ich jetzt nenne, aber es sind lauter so kleine Sachen die nerven und es wär nicht wirklich schwierig für Apple soetwas zu beheben oder einzubauen, stattdessen kommen sie mit immer mehr Features.. die sie am Ende gar nicht mehr überblicken und vergessen zu pflegen.
    Das Design ist gewagt.. mir gefällt es aktuell gar nicht, aber vielleicht ist es wie mit IOS 7, am Anfang sträubt man sich gegen jede Veränderung die einem nicht sofort logisch oder gut aussehend erscheint und am Ende ist man doch ganz zufrieden, weil man sich dem Lauf der Zeit und damit des Designs anpasst. Ich werde mir Yosemite in der Hoffnung ein generell schneller zu bedienendes und bugbefreiteres Betriebssystem zu besitzen, holen, werde aber vielleicht wieder downgraden, wenn das möglich sein sollte.

    08. Sep 2014 | 1:33 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen