iOS 8 erfreut Fotografen durch neue manuelle Einstellmöglichkeiten

| 11:33 Uhr | 5 Kommentare

Apple möchte nach einem Bericht von AnandTech die Kontrollmöglichkeiten zur Steuerung der Systemkamera in iOS 8 erweitern und damit Fotografen mehr Gestaltungsspielraum in die Hand geben. Dazu zählen beispielsweise die Einstellung von ISO-Werten, Verschlusszeiten, Weißabgleich, manueller Fokus und vieles mehr.

ios-8-kamera

Damit bereitet Apple den Weg für Anwendungen, die auf dem Stand von Nokias Pro Camera und HTCs Sense 6 Camera-App liegen.

Laut Anandtech wird die Standard-App zur Kamerasteuerung kaum verändert, aber für andere, auf Profis zugeschnittene Apps, sollen die neuen Optionen offen stehen. Insofern übergibt Apple hier das Zepter an die Entwicklergemeinde – und stellt dafür auch eine API bereit, die AVCaptureDevice, die neben der Bereitstellung neuer Optionen zur Kamerasteuerung auch die Definition von Voreinstellungen, den sogenannten Presets zulässt.

Durch die neuen Kontrollmöglichkeiten sollen der Kreativität zur Erstellung von Fotos und Videoclips neue Maßstäbe gesetzt werden. Apple bestätigt sich damit einmal wieder als einer der wenigen Anbieter, die auf diesen Bereich wirklich Gewicht legen. Dies beweist sich eben nicht nur an kontinuierlich gesteigerten Hardware-Features, sondern auch an der Weiterentwicklung der softwareseitigen Steuerung. Im Endergebnis liefert das iPhone meist überzeugendere Fotos als die Konkurrenzprodukte.

Schon auf der WWDC hatte Apple wichtige Einblicke in kommende Kamera-Features von iOS 8 gewährt. Weiter wurde bekannt, dass iOS 8 einen Zeitraffer-Modus enthalten soll, mit welchem sich schicke Effekte zaubern lassen. Darüber hinaus wird für die Kamera des kommenden iPhone 6 ein optischer oder elektronischer Bildstabilisator, eine größere Blendenöffnung und ein ARTON-Filter zur Farbkorrektur erwartet.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

5 Kommentare

  • stony7477

    ich hoffe auf einen bulb modus! in verbindung mit einem fernauslöser!

    20. Jun 2014 | 11:47 Uhr | Kommentieren
  • Nick

    Ich find es lustig, wie ich erstmal bei meinem alten Android-Phone alles mögliche einstellen konnte, während ich beim iPhone kaum was an der Kamera ändern konnte. Das witzige ist ja, dass mich das nicht mal stört, denn bis auf die Auflösung bräuchte ich nichts an der Kamera zu ändern. Vielleicht bin ich auch zu casual 😛

    20. Jun 2014 | 13:10 Uhr | Kommentieren
    • Mapple

      Ja ein Fortschritt wäre es vor allem wenn man mit der Standardapp die Videos in geringerer Auflösung aufnehmen könnte. Wer braucht Full-HD-Videos auf einem Handy? Außer viel Speicherplatzverbrauch bringt das überhaupt nichts…

      20. Jun 2014 | 18:00 Uhr | Kommentieren
  • Linus

    Dann guck dir auf Youtube mal Videos in 360p an… dann merkst du wer das braucht.

    20. Jun 2014 | 21:06 Uhr | Kommentieren
    • Mapple

      Da ist Platz für diverse Abstufungen zwischen 360p und 1080p. Außerdem habe ich von einer Wahlmöglichkeit für die Auflösung gesprochen. Ich lade üblicherweise auch nicht alle mit dem Handy gemachten Filme bei Youtube hoch. Und das Display kann ohnehin kein Full-HD darstellen. Also Speicherplatzverschwendung 😉

      21. Jun 2014 | 10:50 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.