iWatch: Apple wartet angeblich auf Zulassung durch die FDA

| 10:44 Uhr | 2 Kommentare

Nach Angaben der chinesischen Website Laoyaoba befindet sich Apple in den USA derzeit im Prozess der Zertifizierung der iWatch als medizinisches Zubehör. Die dafür zuständige Berhörde ist die U.S. Food and Drug Administration (FDA), deren Zertifikat Apple gern noch vor der Einführung der iWatch erhalten möchte.

iwatch_konzept_hajek

Die iWatch sei in ihrem Entwicklungsprozess schon weit fortgeschritten: Das Design und die Hardwareausstattung stünden fest, so gibt die Zeitung mit Verweis auf Insider an.

Das Wearable soll über eine Reihe von biometrischen Sensoren verfügen. Dazu zählen laut Laoyaoba Sensoren zur Messung von Puls, Blutdruck und Blutzuckerwerten. Außerdem habe Apple einen eigenen Sensor zur Messung von Schweißwerten entwickelt. All diese Technik sei dabei auf die Gesundheitsfeatures in iOS 8 abgestimmt.

Was die Registrierung als medizinisches Gerät betrifft, so hatte Apple schon im letzten Dezember mit der FDA Kontakt aufgenommen. Dies nährte schon damals Gerüchte über einen möglichen Zusammenhang zur Entwicklung der iWatch. Laut eines Schreibens der FDA konzentrierten sich die Gespräche damals aber eher auf die Abstimmung der Funktionsweise mobiler Apps mit allgemeinen Normen der Regulierungsbehörde.

Nicht nur in China geht es in der iWatch-Gerüchteküche heiß her: Gestern berichteten das Wall Street Journal und Reuters von abschließenden Arbeiten an der iWatch. Das Wall Street Journal gab an, dass die iWatch in mehreren Versionen und mit mehr als 10 Sensoren herauskommen soll und Reuters nannte zur Gerätegröße eine 2,5 Zoll messende Anzeigefläche sowie die innovative Möglichkeit einer Batterieaufladung über Wireless und einen Pulsmesser als neue Features.

Aber es zirkulierten auch abweichende Gerüchte, wonach die iWatch eher minimalistisch ausgestattet sein würde. Tatsache ist aber auch, dass Apple eine Reihe von medizinischen Experten eingestellt hat, die die genannte Technik entwickeln könnten. Dabei lässt es sich momentan noch nicht mit Sicherheit sagen, welche der Sensoren tatsächlich in die iWatch der ersten Generation aufgenommen werden – beziehungsweise wurden. Möglicherweise wird das Gerät schon im Oktober auf den Markt kommen. Bis dahin ist noch genügend Zeit für weitere Spekulationen und eventuell auch die eine oder andere Überraschung. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Nik

    Was mir immer aufällt … Es werden Monate früher diverse Designs vom IPhone „geleakt“ aber bei wirklich neuen produkten wie damals dem IPad oder jetzt der IWatch gibt es kein einziges Bild, keine Zeichnung, nichts. Das würde die Vermutung aufkommen lassen, dass die Bilder von IPhone 6, die derzeit im Umlauf sind, mit Absicht bei den Medien zu finden sind, um den Hype zu befeuern. Das fing ja damals glaube ich mit dem IPhone 4 an, das in irgendeiner Bar „vergessen“ wurde …

    22. Jun 2014 | 17:50 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    „es zirkulierten auch abweichende Gerüchte, wonach die iWatch eher
    minimalistisch ausgestattet sein würde“

    Wen es so was wird …sollte Tim seinen Hut nehmen.
    4 Jahre an einem Teil rumbasteln was dann nur die
    Uhrzeit anzeigt , wäre ein echter Aprilscherz.
    Nein die Uhr -iWatch – muss schon mehr bieten als die
    Dinger von Samsung , Moto usw.

    22. Jun 2014 | 18:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen