iPhone 6: optischer Bildstabilisator nur beim 5,5“ Modell

| 10:55 Uhr | 6 Kommentare

Gerüchte rund um das iPhone 6 gibt es viele. Immer mal wieder äußert sich ein Analyst und berichtet seine jüngsten Erkenntnisse rund um die achte iPhone-Generation. Wenn sich KGI Analyst Ming-Chi Kuo zu Wort meldet, können wir euch nur empfehlen, die Ohren zu spitzen. In den letzten Jahren hat Kuo mehrfach nachgewiesen, dass er über sehr gute Quellen in der Zulieferkette verfügt. Seine Vorhersagen zu zukünftigen Apple Produkten kamen der Realität immer sehr nahe.

iphone6_vs_alle_iphone9

Nun meldet sich Ming-Chi Kuo abermals zum iPhone 6 zu Wort und nennt eine Komponenten, die Apple vermutlich beim 5,5“ Modell einsetzen wird, beim 4,7“ iPhone 6 jedoch nicht. Die Rede ist von einem optischen Bildstabilisator. In einer Einschätzung für Investoren gab Kuo zu verstehen, dass er damit rechnet, dass Apple beim 4,7“ iPhone 6 auf einen digitalen Bildstabilisator der Kamera verzichten wird.

Beim 5,5“ Modell, so der Analyst, wird Apple auf diesen setzen. InvenSense soll den optischen Bildstabilisator liefern. Diese Komponenten könnte neben der reinen Displaygröße ein Unterschied beider Modelle sein. Ein optischer Bildstabilisator dient dazu, Bildverwackelungen zu minimieren und die Fotoqualität zu verbessern.

Dies soll nicht die einzige Veränderungen beim Kamerasystem des iPhone 6 sein. Es heißt, dass Apple dem iPhone 6 einen verbesserten Sensor setzt, der schneller und leistungseffizienter ist.

Nicht nur Ming Chi Kuo schlägt in diese Kerbe, auch zwei weitere Analysten konnten in Erfahrung bringen, dass Apple den optischen Bildstabilisator als ein Unterscheidungsmerkmal beim 4,7“ und 5,5“ Modell einsetzen wird. John Vinh und Kevin Chen von Pacific Crest Securities berichten ähnliches und rechnen vor, dass ein optischer Bildstabilisator knapp 5 Dollar Mehrkosten mit sich bringen wird.

Wir rechnen damit, dass Apple das iPhone 6 Ende August oder Anfang September vorstellen wird. Neben optischen Anpassungen (größeres Display, flacheres Design, abgerundete Kanten) wird Apple auch unter der Haube nachbessern und neben einem neuen Kamerasystem auch einen schnelleren Prozessor, und einen leistungsfähigeren WiFi- und LTE-Chip verbauen. Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone-Vergleich, welches vor Wochen aufgetaucht ist. (via)

Kategorie: Apple

Tags: ,

6 Kommentare

  • Bubububu2

    Es will einfach nicht in meinen Kopf rein, warum Apple ein 5,5 Zoll-Riesenbrett auf den Markt werfen soll und dieses dann noch besser ausrüsten als ein 4,7 Zoll-Modell.
    Das hat Apple noch nie getan und werden sie diesmal auch nicht.
    Und wenn wird sich nur die Displaygröße ändern. Es rentiert sich schon alleine aufgrund der größeren Bestellmenge in Verbindung mit sinkenden Einkaufspreisen so ein Teil überall einzubauen.

    Das große Highlight ist doch jetzt sowieso erstmal, dass Apple den Touch-Sensor überall einbaut.

    25. Jun 2014 | 11:15 Uhr | Kommentieren
    • rbl

      Warum? Ist wie bei dem 5 und 5C. Ein Einsteigergerät und ein Flagschiff.

      25. Jun 2014 | 14:29 Uhr | Kommentieren
      • Bubububu2

        Weil dann 5,5 Zoll das Flagschiff ist und 4,7 das Zweitmodell.
        Apple wird Kunden ohne Ende verlieren, wenn sie 4 Zoll nicht weiterhin unterstützen.
        Die Kunden werden auch das Flagschiff mit weniger Zoll haben wollen.
        Ich lese es so oft in verschiedenen Foren – diese Meinung.

        25. Jun 2014 | 14:47 Uhr | Kommentieren
  • Steve

    Das 5s wird bleiben…

    25. Jun 2014 | 14:57 Uhr | Kommentieren
    • FloGo

      Hoffentlich … nicht: Ich hätte nichts gegen ein „aufgebohrtes“ iPhone 5 Doppel-S 😉 Ein noch größeres Display will ich nicht. Ich war auch mit dem 3,6′-Display beim 3G etc. zufrieden – man hätte diese Größe in Retina beibehalten sollen. Damit hat das iPhone wenigstens mal schnell in die Hosentasche gepasst. Auch aufgrund der abgerundeten Oberflächen am 3G(S)…. hach, das war ein ein tolles Telefon….

      Kurzum: Ein iPhone 6 kaufe ich mir nur, wenn es handlich ist. Für alles Andere habe ich mein iPad.

      25. Jun 2014 | 15:27 Uhr | Kommentieren
  • Mario

    Beim Macbook Pro ist das 15“ Modell ja auch um einiges besser ausgestattet als das 13“ Modell.
    Wenn ich persönlich 5,5 auch viel zu groß finde. die 4“ vom 5 sinde ich gut. ggf etwas mehr, aber nicht so viel mehr. 4.7“ finde ich persönlich schon zu viel. Aber mal sehen was tatsächlich kommt und wie es sich anfasst/fühlt

    25. Jun 2014 | 17:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen