Deutsche Telekom und Barzahlen.de kooperieren: Online-Einkäufe bar bezahlen

| 15:33 Uhr | 4 Kommentare

Viele Anwender scheuen sich noch immer davor, online einzukaufen und ihre Kontodaten welchem Händler auch immer anzuvertrauen. Für gewöhnlich sind es Sicherheitsbedenken, die vom Kauf abhalten. Was passiert mit meinem Bankdaten? Wie sensibel geht der Online-Shop mit meinen Kreditkartendaten um

telekom_slider

Bis heute war uns nicht bekannt, dass man online auch mit Bargeld bezahlen kann und somit die Eingabe von Bankdaten entfällt. Möglich macht es Barzahlen.de. Genau mit diesem Anbieter ist die Deutsche Telekom eine Partnerschaft eingegangen.

Egal ob ihr beispielsweise ein neues Smartphone oder einen WiFi-Router kaufen möchtet, mit diesem Service könnt ihr bei verschiedenen Online-Shops einkaufen und anschließend euren Einkauf in einem von 720 Telekom Shops in Deutschland bar bezahlen. Die Abwicklung klingt simpel:

So einfach funktioniert es: Der Kunde kauft wie gewohnt online ein, wählt Barzahlen als Zahlungsart und bekommt bei Abschluss der Bestellung einen Zahlcode, den er ausdruckt oder sich als SMS auf seine Handy schicken lässt. Mit dem Zahlcode geht der Kunde in eine lokale Filiale, beispielsweise einen Telekom Shop. Dort wird der Zahlcode an der Kasse eingegeben oder gescannt und der Kunde zahlt mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte. Die Telekom-Kasse überträgt die Zahlungsbestätigung direkt an den Online-Shop, der die Ware an den Kunden versendet.

Dies hat den Vorteil, das sensible Kontodaten nicht über das Internet übertragen werden. Zudem benötigen Kunden für einen Online-Einkauf keine Kreditkarte oder ein PayPay-Konto. Über 500 Online-Shop bietet die Barzahlung an, demgegenüber stehen mittlerweile rund 3.000 „offline“ Filialen, in denen ihr den Kauf bezahlen könnt.

Kategorie: Apple

Tags:

4 Kommentare

  • Alexander

    Ich shoppe am PC, muss zum Bezahlen losgehen und dann wieder zum Abholen, weil der Paketbote keine Lust hatte die 3 Treppen mit dem Paket zu steigen, zur Post gehen.
    Also warum in aller Welt gehe ich nicht gleich offline einkaufen? Preislich ist im Internet selten noch was richtiges zu wuppen oder ich habe 1 Mio Haken an der Sache.

    14. Jul 2014 | 15:51 Uhr | Kommentieren
    • Alex

      Nunja, aber das Einkaufen im Internet macht es halt doch einfacher, mal abgesehen wenn man mal ein paar Schritte (ohhh wie schlimm) zur Filiale oder PackStation gehen muss. Denn gerade bei vielen eher spezielleren Dingen, wo es halt nicht so offensichtlich ist, wo man diese erwerben kann, ist es eine deutliche Zeiteinsparung und man kann sich auf wesentlichere Dinge konzentrieren. Denn z.B. ein iPhone kann ich im Apple Store kaufen. Aber wie sieht es aus, wenn ich in mein MacBook ne SSD einbaue und zusätzlich das SuperDrive durch die Festplatte ersetzen will. Dazu müsste ich dann zig „Computer-Shops“ abklappern, in der Hoffnung irgendwo ist der nötige Adapter zum Einsetzen der Platte erhältlich. Was für ne Zeitverschwendung.

      14. Jul 2014 | 19:50 Uhr | Kommentieren
  • Juhulia

    … und wie kommen die EC-Kauf Daten vom Telekom „Shop“ zum Rechenzentrum der Bank?

    Wirklich ohne Internet?

    14. Jul 2014 | 21:59 Uhr | Kommentieren
    • Alex

      Ich denke mal die Telekom bucht das Geld von deinem Konto ab und überweist das Geld, abzüglich deren Provision, an den jeweiligen Anbieter. So bleiben deine Daten bei der Telekom und werden nicht an die Händler weitergeleitet.

      15. Jul 2014 | 0:08 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen