Microsoft streicht 18.000 Arbeitsplätze

| 16:11 Uhr | 0 Kommentare

Diese Meldung dürfte heute die Technik-Welt bestimmen. Microsoft hat im Laufe des Tages bekannt gegeben, dass das Unternehmen 18.000 Arbeitsplätze streichen wird. Zwar gab es schon in den letzten Tagen Gerüchte, dass bei Microsoft eine Entlassungswelle bevorsteht, nun haben wir es schwarz auf weiß und Microsoft trennt sich von einer Vielzahl seiner Mitarbeiter.

microsoft_logo_612px

Am heutigen Tag richtete sich Microsoft CEO Satya Nadella in einem Schreiben an seine Mitarbeiter und kündigte große Umstrukturierungsmaßnahmen innerhalb des Unternehmens an. Um für die Zukunft gerüstet zu sein und sich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren zu können, müsse das Unternehmen gestrafft werden. Im kommenden Jahr will man die Anzahl der Arbeitsplätze um 18.000 reduzieren. Begründet wird dies unter anderem mit der Übernahme durch Nokia, Synergieeffekte und überschüssige Jobs. Bedenkt man, dass Micorosft 125.000 Mitarbeiter hat, so werden satte 14 Prozent entlassen. 25.000 neue Mitarbeiter kamen übrigens von Nokia.

The first step to building the right organization for our ambitions is to realign our workforce. With this in mind, we will begin to reduce the size of our overall workforce by up to 18,000 jobs in the next year. Of that total, our work toward synergies and strategic alignment on Nokia Devices and Services is expected to account for about 12,500 jobs, comprising both professional and factory workers. We are moving now to start reducing the first 13,000 positions, and the vast majority of employees whose jobs will be eliminated will be notified over the next six months.

Innerhalb der nächsten sechs Monate wir man die erste Entlassungswelle von 13.000 Jobs einläuten und die betroffenen Mitarbeiter informieren. Nadella betont, dass man in einigen Unternehmensbereichen Stellen streicht und gleichzeitig in anderen Bereichen neue Arbeitsplätze schafft. Die Umstrukturierung will Microsoft so transparent wie möglich gestalten.

Zukünftig möchte Microsoft „einfacher“ arbeiten, um agiler zu sein und sich schneller fortbewegen zu können. Zudem plant das Redmonder Unternehmen weniger Führungsebenen um den Arbeitsfluss zu beschleunigen. Effizienz, Effizienz, Effizienz.

Durch die Übernahme der Nokia Hardwaresparte sowie der Nokia Services und den daraus resultierenden Synergieeffekten hat Microsoft schlichtweg einen Personalüberhang der nun abgebaut werden soll. Im gleichen Atemzug wird auch an weiteren Ecken und Kanten gefeilt. Zudem will man bei der Nokia X Produktreihe ein paar Veränderungen vornehmen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen