iPhone 6 Display nicht aus reinem Saphirglas?

| 11:35 Uhr | 3 Kommentare

Noch keine zwei Wochen ist es her, dass wir euch ein Video gezeigt haben, bei dem das mutmaßliche iPhone 6 Display aus Saphirglas einem Härtetest unterzogen wird. YouTuber Marques Brownlee hat das Display unter anderem mit einem Schlüssel und einem Messer malträtiert. Kratzer konnte er nicht wirklich verursachen.

iphone6_saphir_schluessel

Nun meldet sich Brownlee mit einem weiteren Video zu Wort und führt seinen Test mit dem mutmaßlichen Saphirglasdisplay des iPhone 6 fort. Dieses Mal nutzt er Schmirgelpapier.

Für seinen Test holt er allerdings ein wenig weiter aus und nimmt Bezug auf die sogenannte Mohs-Skala mit der der Härtegrad von Mineralien eingestuft wird. Die Skala reicht von 1 bis 10 und das Gorilla Glass des iPhone 5S wird mit 6,8 eingestuft. Reines Saphirsglas, wie es Apple bei der Touch ID Abdeckung im Homebutton einsetzt, erhält den Wert 9.

Das Schmirgelpapier beinhaltet Granat und ist härter als Gorilla Glas und weicher als reines Saphirglas. In dem eingebundenen Video zeigt sich, dass das Schmirgelpapier das mutmaßliche iPhone 6 Display zerkratzen kann. Es ist jedoch deutlich weniger zerkratzt als das Gorilla Glass beim iPhone 5S. Dem Touch ID Homebutton kann das Schmirgelpapier nichts anhaben. Daraus könnte man folgern, dass das mutmaßliche iPhone 6 Display nicht aus reinem Saphirglas besteht.

Fraglich ist dann nur, was Brownlee in der Hand hält. Ein mit Saphirglas überzogenes Gorilla Glass?

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Alex

    Natürlich ist das Panel nicht aus reinem Saphirglas. Denn wäre es zu fast 99% aus dem Material, hätte das Glas mindestes einen leichten Violett-Stich, so wie es jetzt schon mit den Kamera und Blitz Abdeckung des 5/c/s ist, wenn man es leicht gegen das Licht hält. Und das wäre ohne Frage inakzeptabel, wenn es dadurch Farbunreinheiten gibt.

    19. Jul 2014 | 12:04 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Schleifpapier ist auch ein harter Test. Man hört es ja, von den tausenden kleinen Körnern gleiten die meisten einfach übers Display, nur ein paar verkanten sich im Glas und reißen es auf und wenn der erste Riss entstanden ist können die anderen Körner da ansetzen… Ich habe mein iPhone jetzt 5 Monate und kümmer mich schlichtweg nicht drum wie es aussieht, ich vermeide es nur es in eine Tasche mit Schlüssel zu packen, aber beim Trekking z.B. war es auch schon dabei. Mittlerweile sieht man etwa 20 Mikrokratzer die man nur im richtigen Licht auf 10cm Entfernung erkennt, ich denk mal mit Saphirglas (auch wenn es nicht 100% Saphir sein soll) wären es keine, oder höchstens 1..2.

    Würde mich auch mal interessieren was passiert, wenn man eine gute Markenuhr mit Saphirglas mit dem Schleifpapier zerkratzen will, aber meine ist mir dafür zu teuer 😀 Angeblich ist es da ja 100% Saphirglas und viele haben auf ihren Alltagsuhren nach 20 Jahren nicht einen Kratzer, das ist fast schon unglaublich wenn man bedenkt wie oft die Hände und Arme in der Zeit blutige Wunden etc. abbekommen 😀

    19. Jul 2014 | 13:58 Uhr | Kommentieren
  • 4pp131n51d3r

    War eigentlich auch ziemlich klar, dass das kein reines Saphir-Glas wird. Schließlich ist Saphir-Glas ohne alles brüchig wie ein Weinglas.

    19. Jul 2014 | 14:41 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen