iWatch-Kooperation mit Swatch und Timex (Upate: Swatch dementiert)

| 11:39 Uhr | 2 Kommentare

Am heutigen Tag macht das Gerücht die Runde, dass Apple mit Uhrenherstellern wie Swatch oder Timex kooperiert, um verschiedene Versionen der iWatch in unterschiedlichen Designs und zu unterschiedlichen Preisen anzubieten. Dieses Gerücht kolportiert VentureBeat und beruft sich dabei auf die üblichen mit der Materie vertrauten Personen.

While most Apple-watchers and media have been laser-focused on one or two “iWatches” from Apple itself, the Cupertino, Calif.-based electronics and media giant may actually be working a number of partners in the watch business. Apple and its partners will offer a family of smartwatches to suit all tastes “from geek to chic,” our source says.

Apple sei daran interessiert, dass iOS-, iTunes- und HealthKit Ökosystem an Millionen Handgelenke zu bringen und aus diesem Grund habe man sich Partner gesucht. Apple und seine Partner möchten zudem eine breite Bandbreite an „Uhren“ von flippig bis chic zur Verfügung stellen. Die gleiche Quelle berichtet, dass neben Swatch auch Timex mit Apple kooperieren wird. iwatch Wir halten es für eher unwahrscheinlich, dass Apple mit Swatch oder Timex kooperiert und genau wie Google bei Android Wear eine Software-Plattform zur Verfügung stellt, die Uhrenhersteller nutzen können. OS X läuft nur auf dem Mac und sonst auf keinem anderen Computer, iOS läuft nur auf dem iPhone, iPad und iPod touch und so können wir uns kaum vorstellen, dass sich Apple bei der iWatch anders verhält. Apple möchte so viel Kontrolle wie möglich über die eigenen Produkte behalten und da passt es irgendwie nicht, sich für Swatch, Timex oder wen auch immer zu öffnen. Klar es gibt das Made for iPhone Programm, HomeKit für Drittanbieter oder CarPlay, welches Fahrzeughersteller integrieren. Bei der iWatch ist es jedoch was anderes. CarPlay und HomeKit sind lediglich ein verlängerter Arm und kein eigenständiges Produkt. Irgendwie passt es nicht zur bisherigen Apple Strategie. Swatch findet es nicht wirklich prickelnd, dass Apple mit einer eigenen iWatch den Uhrenmarkt betritt. So war es bereits mehrfach zu lesen und nicht ohne Grund geht Swatch markenrechtlich gegen Apple vor. Sollte Swatch in Apples Pläne eingeweiht sein, warum sollten sie dann gegen Apple vorgehen. Für uns ist klar, dass Apple seine eigene Vorstellung der iWatch-Hardware und den zugehörigen Spezifikationen hat. Apple wird genau diese Vorstellungen eigenständig durchziehen und nicht mit Swatch oder sonst wem teilen. Erst vor wenigen Tagen wurde ein vielversprechendes iTime-Patent bekannt, mit dem Apple unter anderem die Kommunikation mit einer Smartwatch umschreibt. Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple die iWatch im Oktober dieses Jahres vorstellt. Dann wird das Geheimnis vermutlich gelüftet. Update 14:28 Uhr: So richtig glauben, konnte dieses Gerücht vermutlich kaum jemand. Nun hat sich Swatch gegenüber Bloomberg geäußert und eine Zusammenarbeite mit Apple dementiert.

“Swatch is not working with Apple on smartwatches,” the company said by e-mail

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • Gast

    iRolex…..
    iBreitling….
    iSwatch…..

    sehr geile Idee..und der Schwarze
    Peter , zu wenig Akkuleistung ,ist
    dann bei den anderen und nicht
    bei Apple.
    Ja bitte Apple genau so hätte ich es
    gern eine iWatch von Lange &Söhne.

    24. Jul 2014 | 13:26 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Die Adligung durch Apple
    das Swatch ein solches Produkt
    vertreibt wäre auch zu viel für diese
    Plastikschmiede mit Uhrwerken
    für 3-4 € aus Taiwan.

    24. Jul 2014 | 20:25 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.