MacBook Pro 2014: Spezifikationen aufgetaucht (Update)

| 9:51 Uhr | 6 Kommentare

Wir gehen stark davon aus, dass Apple noch in diesem Jahr seine MacBook Pro Familie aktualisieren und das MacBook Pro 2014 vorstellen wird. Nun taucht ein Foto aus dem Apple Store Chongqing auf, welches auf die neuen Modelle deutet. Zu sehen sind die mutmaßlichen Konfigurationen der 15“ Retina MacBook Pro Modelle.

Apple setzt in seinen Apple Retail Stores auf „iPad-Schilder“, die neben den Macs, iPhones etc. stehen und die wichtigsten Fakten zu den ausgestellten Produktion liefern. So können Interessierte sich einen Schnellüberblick zu den Geräten machen.

mbp2014_leak

Das eingebundene Foto zeigt ein abfotografiertes „iPad-Schild“ aus dem Apple Store Chongqing, welches MacBook Pro Konfigurationen zeigt, die bis dato noch nicht auf dem Markt sind. Ingsesamt drei Modell sind zu sehen.

Das erste Modell ist mit einem Intel Core i7 2.2GHz Prozessor und 16B Ram ausgestattet. Bis dato setzt Apple beim „kleinsten“ 15“ Retina MacBook Pro auf einen 2,0GHz Prozessor und 8GB Ram. Das zweite abgebildete MacBook Pro mit Retina Display verfügt über ein 2,5GHz Intel Core i7 Prozessor und ebenso 16GB Ram. Bis dato setzt Apple auf eine 2,3GHz CPU.

Darüberhinaus wird ein drittes Modell gezeigt. Dieses verfügt unter anderem über einen 2,8GHz Intel Core i7 Prozessor, 16GB Ram, 1TB SSD sowie Intels Iris Pro in Kombination mit einer Nvidia GeForce GT 750M.

Die drei neuen CPUs der Intel Haswell Reihe sind bereits vergangene Woche aufgetaucht und deuten daraufhin, dass Apple mehr oder weniger in Kürze seinen Retina MacBook Pro ein kleines Update verpassen wird. Ein größeres Update wird für kommendes Jahr erwartet, wenn Intels Broadwell Prozessoren zur Verfügung stehen.

Was meint ihr? Handelt es sich bei dem Foto um einen Fake? Oder wurden die Daten fälschlicherweise zu früh ausgespielt? (via)

Update 14:56 Uhr: Die Kollegen von MacG melden sich zu Wort und wissen zu berichten, dass Apple am morgigen Dienstag den Verkauf MacBook Pro 2014 starten wird. Schon beim letzten MacBook Air, iMac und iPod touch Update trafen die Kollegen mit ihrer Prognose voll ins Schwarze, so dass wir zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgehen, dass morgen der Verkaufsstart eines Retina MacBook Pro mit Prozessor-Update starten wird. Zudem könnte Apple in der Grundkonfiguration mehr Arbeitsspeicher verbauen. Eine Designänderung erwarten wir nicht.

Hier findet ihr das MacBook Pro im Apple Online Store

6 Kommentare

  • Bethke

    nehmen wir an, man nimmt Bilder vom MBP macht daraus ein Screen von mir aus in jeglicher Sprache, öffne den Screen als png z.B. und siehe da? Ha, jetzt kann es jeder glauben oder nicht – was da drauf steht.

    28. Jul 2014 | 10:37 Uhr | Kommentieren
  • Alex

    Für mich klingen die neuen Geräte nach einen Fake. Warum? Ganz einfach es wären fast genau die gleichen Konfigurationen wie bei den Late 2013er Modellen; nur mehr Prozessorleistung und mehr Speicher, aber die Grafikkarte Bleibt gleich?!

    28. Jul 2014 | 11:52 Uhr | Kommentieren
    • Auron

      Ja. Diese leichten updates macht Apple häufig, wie zuletzt auch beim MacBook Air. Da wurden einfach alle Konfigurationen mit 100 MHZ mehr ausgerüstet und der Preis um 100€ gesenkt.
      Intel verzögert sich mit den neuen CPUs und da macht Apple nur einen leichten Zwischenschritt.
      Wenn die wenigstens die Grafikkarte aktualisieren würden auf 850m, dann wäre das ja perfekt. Was solls, ich ich werde ihn mir trotzdem holen…

      28. Jul 2014 | 12:15 Uhr | Kommentieren
    • B1acksheep

      Warum nicht?
      Ich halte es für sehr wahrscheinlich das Apple nur kleine Updates (Neuer Prozessor, mehr Ram,..) macht.
      Was sollte Apple sonst ändern 4k? Wohl eher nicht^^

      28. Jul 2014 | 12:45 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Das ist das Problem an den MacBooks, viel verbessern kann man da nicht, vor allem wenn es dauernd Updates gibt 😀 Aber ist doch sehr sympathisch jetzt 8GB und etwas mehr Takt zu „verschenken“ als bis zur nächsten Prozessorgeneration zu warten (wovon Apple ja nicht abgehalten wird, würde sich sicherlich genau so gut verkaufen). Dass die Grafik nicht geändert wird liegt wahrscheinlich daran, dass das ohne Aufpreis nicht machbar wär, oder weil noch so viele Chips im Lager liegen, oder oder. Aber die 16GB in der Grundausstattung sind doch schon mal ne Ansage! Beim 13-Zöller sollte man imho auch Minimum 8GB verbauen, der hat doch auch eine vollwertige Mobil-CPU mit der man auch richtig arbeiten kann, 4GB sind imho nur noch beim MacBook Air als „Consumer-Gerät“ sinnvoll.

    28. Jul 2014 | 15:15 Uhr | Kommentieren
  • Auron

    Sieht gut aus. Der Apple Store scheint offline zu sein. Zumindest so halb. Wenn ich auf meinen Apple on Campus link gehe steht da wir updaten gerade den Store. Hoffentlich kann man irgendwie doch auf die 850m upgraden… und wenns nochmal 200€ extra kostet.

    29. Jul 2014 | 10:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen