Apples beauftragt TSMC: Samsung schwächelt bei Mikroprozessoren

| 17:11 Uhr | 3 Kommentare

Auch wenn Samsung im vergangenen Quartal einen Milliardengewinn einfahren konnte, wird dem Hersteller aus Südkorea der Gewinneinbruch von 25 Prozent im Jahresvergleich schwer im Magen liegen. Die Smartphone-Verkaufszahlen gehen zurück und Samsung muss mit Kampfpreisen von Xiaomi, Lenovo und Co. im Android-Segment herumschlagen.

a7_64bit

Nun gibt es weitere schlechte Nachrichten für Samsung. Apple beeinflusst mehr oder weniger direkt das Mikroprozessoren-Geschäft von Samsung. Apple soll sich bei der A8-Produktion exklusiv für TSMC entschieden. Selbst wenn sich Samsung die Produktion mit TSMC teilen muss, ist es ein herber Verlust.

Wie das WSJ berichtet, laufen die Geschäfte mit Mikroprozessoren bei Samsung alles andere als gut. Die Aussichten sind bescheiden. Dies hat ein Samsung Manager im Rahmen eines Conference Calls bestätigt. Die Verkaufszahlen und Profite sinken, da die Bestellungen von Hauptkunden deutlich zurück gefahren werden, so Rober Yi (Samsungs Head of Investor Relations). Dies bestätigt indirekt Apples Abwanderung zu TSMC.

“Sales and profitability from System LSI (logic chip business) worsened as demand from main customers continued to decline,” Robert Yi, Samsung’s head of investor relations said last week. His comments confirmed, albeit indirectly, how Apple’s gradual shift away from Samsung as a customer of microprocessors was eating into its profits.

Schon mehrfach war berichtet worden, dass Apple bei den Produktion seiner mobilen Prozessoren auf TSMC anstatt Samsung setzt. Bis einschließlich iPhone 5S ließ Apple die selbst entwickelten A-Chips bei Samsung produzieren. Beim A8 soll erstmals TSMC zum Zuge kommen. Vor kurzem hieß es, dass TSMC erste Chips für das iPhone 6 an Apple liefert. Gleichzeitig tauchten ebenso Gerüchte auf, dass Apple den A9-Chip wieder von Samsung produzieren lässt. Inwieweit die Spekulationen rund um den A8 und A9-Chip stimmen, wird sich erst zeigen, wenn Geräte mit den entsprechenden Prozessoren auf dem Markt sind.

Fest steht, dass Samsungs Business im Bereich der Mikroprozessoren schwächelt und dies vermutlich unter anderem auf Apple zurück zu führen ist. Gleichzeitig gehen die Verkaufszahlen von Geräten bei Samsung zurück, in denen die hauseigenen Exynos Prozessoren verbaut sind.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

3 Kommentare

  • marc

    Naja was heißt Kampfpreise, Apple hat immer, egal welche Streitigkeiten es gab, eine solide Allianz mit Samsung gehabt, und ich bezweifle das Apple sich an den Preise orientiert wenn die Qualität nicht stimmt. Apple und Samsung, das ist ein geben und nehmen.

    05. Aug 2014 | 18:27 Uhr | Kommentieren
    • Tina

      Es sind eher Kampfpreise von Xiaomi etc. gemeint, die diese Hersteller für die eigenen Smartphones aufrufen und Samsung mit diesen niedrigen Smartphone-Preisen das Leben schwer machen.

      05. Aug 2014 | 19:34 Uhr | Kommentieren
    • Mike

      Genau. Ich denke auch, dass die „Kampfpreise“ auf Xiaomi und Lenovo bezogen sind. Denn die verscherbeln ihre Smartphones und Tablets gerade zu. Mich interessiert, was Samsung dagegen unternehmen wird.

      05. Aug 2014 | 23:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen