Hands-On: Apple Watch im Video

| 6:12 Uhr | 2 Kommentare

Im Anschluss an die gestrige Keynote erhielten Pressevertreter die Möglichkeit, sich mit den neuen Geräte intensiver auseinander zu setzen. Dies ist nicht nur bei Apple so üblich, sondern wird auch von vielen weiteren Unternehmen so gehandhabt. Nach der Keynote ging es für die Pressevertreter somit in das extra errichtete Nachbargebäude und dort konnten die Apple Watch sowie das iPhone 6 näher unter die Lupe genommen werden.

Apple Watch 2

Wir geben zu bedenken, dass sich die Apple Watch noch mitten in der Entwicklung befindet. Dies bezieht sich nicht primär auf das Design. Dieses dürfte nahezu angeschlossen werden, vielmehr wird Apple an der Software arbeiten. Anfang 2015, so heißt es offiziell, wird Apple die neue Uhr auf den Markt bringen. Ab 349 Dollar geht es los. Sicherlich kein Schnäppchen, allerdings wird dies vermutlich auch niemand erwartet haben.

Dafür ist die Apple Watch mit reichlich Funktionen sowie Sensoren bestückt. Auch das mobile Bezahlen mittels Apple Pay wird möglich sein. Damit ihr euch einen näheren Eindruck verschaffen könnt, haben wir euch ein paar Hands-On Videos hier im Artikel eingebunden.

iWatch Hands-On

Kategorie: Apple

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Chelo

    Da ist sie nun also.
    Naja, machen wir das wie bei den Schulreferaten früher: immer erst die positive Kritik.

    Ich denke Apple hat mit der Watch einiges richtig gemacht. So einfach es auch scheint, aber alleine das zwei verschiedene Größen angeboten werden, dürfte ihnen eine breitere User Basis verschaffen. So können auch Frauen und Männer mit kleinen Armen eine Smartwatch tragen, die nicht zu klobig wirkt.
    Die verschiedenen Armbänder in verschiedenen Farben zum wechseln und die verschiedenen Gehäusetypen ermöglichen es jedem, seine eigene Watch ganz individuell zu gestalten. Auch ein großer Vorteil gegenüber der Konkurrenz.
    Gut ist auch, dass es ein eigenes Watch-OS gibt, aber das hätte man von Apple auch nicht anders erwartet.
    Die digital-crown ist bei der Bedienung das große Plus. Einerseits eine nette Homage an den iPod-classic mit seinem Klick-Wheel (der ga nun endgültig eingemottet wird) und andererseits erleichtert es den Umgang mit den Apps erheblich.
    Und was das Marketing angeht, ist Apple damit auch wieder ganz weit vorne. Ich meine, wer will denn keine digital-crown an seiner Uhr haben. Klingt einfach zu cool.
    Das man sich kleine Zeichnungen und animierte Emoticons hin und her schicken kann, wirkt auf den ersten Blick etwas albern. Aber hier spricht Apple die jüngere Generation an. Teenager werden daraus abfahren (ob man in dem Alter schon eine Uhr für 350€ braucht, ist sehr fraglich. Aber so wird es kommen. Haben ja auch alle heute schon ihr iPhone auf dem Schulhof mit dabei *kopfschüttel*)
    Dass man sich nun gegenseitig noch den Herzschlag zuschicken kann, wirkt etwas verstörend. Aber wer’s mag…

    Das Design ist ausgereift, aber haut einen auch nicht wirklich vom Hocker. Unter „flexible display“ hatten sich wohl alle was anderes vorgestellt. Sie wirkt noch etwas dick, aber dafür muss man sie live gesehen haben, denke ich.
    Viele werden sich beschweren, dass sie viereckig und nicht rund ist. Dazu kann man nur sagen: mit dem neuen Watch-OS hält sich Apple alle Optionen offen. Mit den vielen runden App-Icons und dem App-Universe wirkt es fast so, als sei es eher auf eine runde Uhr ausgelegt.
    Bei der Moto 360 wird sich oft beschwert, dass die Lesbarkeit schlecht ist, weil ständig etwas abgeschnitten wird. Android wear ist nunmal auf rechteckige Displays zugeschnitten. Apple hat hier alle Freiheiten und wenn man genau hinguckt, baut auch die Fitness App auf ein rundes Layout. Denke da wird in den nächsten Jahren auch noch ein rundes Modell kommen.

    Zur den eigentlichen Funktionen die nicht auf der Software basieren, lässt Apple noch viele Fragen offen. Wie funktioniert Apple Pay mit der Watch ohne Touch-ID?
    An Fitness-Sensoren hat Apple nur das nötigste verbaut.
    Wenn ich das richtig gesehen habe einen Pulsmesser und einen Bewegungssensor. Beides nicht wirklich innovativ, aber auf den ersten Blick ausreichend. Was mich wirklich stört, ist ein fehlender GPS-Chip. Da schreibt Apple selber auf der Homepage, dass man zu sportlicher Betätigung bei der die Watch nicht die Schritte zählen kann (z.B. Fahrradfahren) sein iPhone mit dabei haben muss, damit der GPS Chip vom iPhone die Daten liefert. Also muss jeder Rennradfahrer jetzt Watch UND iPhone mitschleppen? Nicht sehr praktikabel.

    Ich denke es ist ein guter Anfang und wird für Apple so ein bisschen den iPod ersetzen, der ja nun keinen wirklich großen Gewinn mehr abzuwerfen scheint.
    Die Möglichkeiten mit dem Watch OS wirken auf den ersten Blick sehr vielfältig und Apple setzt voll auf individuelle Gestaltung.

    Man darf gespannt sein, auf Batterielaufzeit und weitere technische Details, die Apple noch offen gelassen hat.
    Bisher ist es mehr ein Modeaccesoir als ein Healthtracker. Das mir die Uhr regelmäßig sagt, wann ich mal wieder von meinem Schreibtisch aufstehen sollte, ist nett, aber einen GPS-Chip hätte ich schon gerne, um nicht immer das iPhone zum Sport mitschleppen zu müssen.
    Die anderen Erwartungen die im Vorfeld ins Unermessliche gesteigert wurden, konnten auch nicht erfüllt werden. Aber dass Apple keine nichtinvasive Blutzuckermessung in eine Uhr einbauen würde, war klar. Dass wäre eine absolute Sensation und sie hätten etwas geschaftt, woran die Medizintechnik schon seit Jahren forscht. Dann würde jeder Diabetiker der es sich leisten kann, sich sofort eine Watch holen. Außerdem wäre es dann keine Smartwatch mehr, sondern ein Medizinprodukt, für welches ganz andere Zulassungsbestimmungen gelten.
    Also das ganze lieber einfach halten und sich schön den Herzschlag gegenseitig hin und her schicken…

    10. Sep 2014 | 10:55 Uhr | Kommentieren
  • Yang

    Gibt es wirklich einen Grund ne Smartwatch „rund“ zu machen? (ernst gemeinte Frage) Dann sieht das Teil zwar einer traditionellen Uhr ähnlicher, aber ich hätte gedacht dass Apple den Skeuomorphismus zu Grabe getragen hat. …mich wundert es dass sich Jony Ive dazu herabgelassen hat ein rundes Ziffernblatt für die AppleWatch zu kreieren. 🙂

    10. Sep 2014 | 19:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen