Qualitätsmanager von iOS 8.0.1 angeblich auch für Karten-App in iOS 6 verantwortlich

| 12:25 Uhr | 14 Kommentare

Auch als Apple-Sympathisant muss man zugeben, dass die iOS 8.0.1 Freigabe am Mittwoch ordentlich in die Hose gegangen ist. Apple gab iOS 8.0.1 frei und wenige Minuten später häuften sich die Berichte, dass iPhone 6 und iPhone 6 Plus das Mobilfunknetz nicht mehr finden und der Fingerabdrucksensor ebenso nicht mehr funktioniert. Apple zog iOS 8.0.1 unmittelbar zurück und hat in der Nacht zu heute ein bereinigtes iOS 8.0.2 zum Download bereit gestellt.

iphone6_6_plus_slider

Kritik am iOS 8.0.1 Qualitätsmanager

Bloomberg meldet sich zu Wort und will in Erfahren gebracht haben, dass der iOS Qualitätsmanager, der für Fehler in iOS 8.0.1 verantwortlich war, ebenso vor zwei Jahren für die Karten-App in iOS 6 verantwortlich gezeichnet hat. Vielleicht erinnert ihr euch an die Freigabe von iOS 6 mit der Apple eigenen Karten-App. Auch damals lief nicht alles glatt. Wir können nicht einschätzen, ob Bloombergs Quellen akkurate Informationen liefern.

Weiter heißt es in dem Bericht, dass Apple bei der Fehlerbehebung auf das sogenannte Bug Review Board setzt und Bugs in verschiedene Prioritäten einstuft. P1 hat die höchste Priorität und erfordert Sofortmaßnahmen. P2 und P3 sind weniger wichtig. Bei den Meetings kann es schonmal hoch her gehen, so das Software-Ingenieure auf der einen Seite mehr Zeit einfordern, um Fehler zu beseitigen und Produktmanager auf der anderen Seite Produkte so früh wie möglich auf den Markt bringen möchten.

Apple hat sich mittlerweile für die Freigabe von iOS 8.0.1 entschuldigt. Es heißt, dass 40.000 iPhone 6 und iPhone 6 Plus von den Fehlern in iOS 8.0.1 betroffen gewesen sind. Bei jedem Unternehmen arbeiten Menschen, die Fehler machen. Manchmal haben diese Fehler größere und mal kleinere Auswirkungen. Geht es um Apple sind diese Fehler oftmals ein gefundenes Fressen. Apple hat reagiert und iOS 8.0.2 veröffentlicht. Damit dürfte das Thema nun weitestgehend durch sein.

Kategorie: iPhone

Tags:

14 Kommentare

  • iPhone 6

    Direkt kündigen!

    So etwas darf nicht passieren. Dafür wird er schließlich bezahlt.
    Dickes Ding für Apple, dass nun ausgerechnet gleichzeitig die Panne mit dem biegsamen 6 Plus und dem Softwareupdate in die Hose geht.

    26. Sep 2014 | 12:57 Uhr | Kommentieren
  • Gerhard

    9 verbogene Geräte unter vielen Millionen. Ja, was für ein Skandal…

    26. Sep 2014 | 13:15 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    @iPhone6
    Wat’n Quatsch! Ohne wirkliche Infos zu haben ist es immer leicht so einen Mist zu schreiben.
    Was für einen Job hast du? Noch nie nen Fehler gemacht? Wurdest du schon mal gefeuert?
    Wir wissen alle nicht was zu dem Software-Fehler geführt hat und ob überhaupt eine einzelne Person dafür schuldig gemacht werden kann! Selbst wenn die Zahl 40.000 stimmen sollte, wäre das noch immer eine ziemlich kleine Anzahl. Hat irgendjemand einen wirklichen Schaden davongetragen??? Es war schnell und direkt möglich zurückzukehren und dann war alles wieder bibo! Es musste keiner Angst um seine Gesundheit haben oder wenn wir den Vergleich mit Rückruf-Aktionen in der Automobilbranche machen in die Werkstatt fahren.
    Außerdem macht es ja den Anschein, dass dieses ‚Bendgate‘ auch nur ein Sitz ist und irgendjemand versucht Apple medial fertig zu machen!

    26. Sep 2014 | 13:17 Uhr | Kommentieren
    • Uwe M.

      Das sehe ich genau so. Wenn man es auf die Anzahl hochrechnet dann ist es lächerlich so eine Welle zu schlagen. Da fallen mir die Softwarefehler bei den Telefongesellschaften ein, wenn die jedes mal vor die Tür gesetzt werden, na dann gute Nacht.

      26. Sep 2014 | 16:03 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Chris….Daumen hoch!

    26. Sep 2014 | 13:32 Uhr | Kommentieren
  • Joseph

    Hi,

    Als Software Architekt kenne ich diese Problem und wir leben ständig mit ihnen. So relativ fehlerfrei wie Apple seine Software macht und wie schnell sie Bugs fixen ist ein Standard den es in der kommerziellen Softwareentwicklung kaum ein weiteres gibt.
    Die vielen Male wo alles reibungslos geklappt haben zählen nicht sobald man einmal einen Fehler gemacht hat ?!?

    Apple wird entsprechend Maßnahmen aus der Sache ableiten, die zappeln nicht lang. Ihre Reputation ist das Rückgrad dieses Unternehmens.
    Auch die Geschwindigkeit wie schnell der Fix vom Fix ausgeliefert werden konnte is bemerkenswert. Da haben einige Leute heute nicht geschlafen.

    Es ist ganz sicher nicht eine PErson schon gar nicht dieser Qualitätsmanager der genannt worden ist der Verursacher aber er hat die Verantwortung muss muss ich gegen die Produktmanager etc. durchsetzen, da er den Schaden hat muss er auch die Möglichkeit haben ihn abzuwenden.
    Es könnte natürlich auch sein dass er der falsche für den Job ist, aber wenn man von 10 mal 1 einmal was verbockt dann muss man die Prozesse verbessern und keine Bauernopfer suchen.

    DAs Problem das Apple hat ist das sie sehr hohe Standards setzen die sie selbst nicht immer erfüllen. Das machen zwar alle anderen auch nicht aber bei Apple ist sehr viel neid und missgunst im Spiel.

    Da gibts viel schlimmere Sachen wie GM mit den Zündschloss, das ist ein Skandal die 40T Geräte die halt wieder zurücksteigen mussten, mein Gott. Machen wir ständig in der Produktion.

    26. Sep 2014 | 13:53 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian

    Durch den Fehler mit iOS 8.0.1 soll Apple 28Mrd Dollar verloren haben – 4% Sind von der aktie runter gegangen

    26. Sep 2014 | 14:03 Uhr | Kommentieren
    • CookieMonster

      Quelle?

      26. Sep 2014 | 14:45 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Senastian….
    Apple hat überhaupt nichts verloren
    sondern lediglich ein paar Anleger
    4% Aktienkurs. Alles halb so wild.
    Apple ist nur 496 Milliarden$ wert.
    Au Backe!

    26. Sep 2014 | 15:09 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Naaa.. war da jemand richtig sauer
    weil er gerügt und versetzt wurde?
    So jetzt wird sich an Apple gerächt
    und dem Ärger luft gemacht.
    Das kann aber sehr teuer werdenfür den
    Manager.

    26. Sep 2014 | 15:48 Uhr | Kommentieren
  • Samuijagger

    Nachdem die Software nicht funktionierte, habe ich mich natürlich auch geärgert, aber nicht ‚downgegratet‘ und bin einen Tag ohne Netz ausgekommen. Dann habe ich heute Morgen auf iOS 8.0.2 umgestellt und alles war wieder gut.

    26. Sep 2014 | 15:59 Uhr | Kommentieren
  • Jasper

    Die Karten-App ist immer noch absolute Grütze. Keine vernünftige Suche, man muss Adressen möglichst fehlerlos eingeben. Verkehrsinformationen werden nicht vernünftig in die Route eingearbeitet. Ich wurde aktiv auf einen 40 km Stau geleitet. Voll auf eine Vollsperrung zu. teilweise absolut nicht nachvollziehbare Routen. Wahnsinns Umwege. Schlimm.

    26. Sep 2014 | 22:14 Uhr | Kommentieren
    • Ray

      Joa, dann hol dir TomTom oder Navigon etc.
      Apple Maps ist Kostenlos, also kann man da ruhig ein paar Sachen verzeihen.

      27. Sep 2014 | 19:33 Uhr | Kommentieren
      • Jasper

        google-maps auch und da braucht man nichts verzeihen

        27. Sep 2014 | 19:45 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen