Apple stellt Verkauf des Mac mini Server ein

| 9:10 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem sich Apple einige Zeit nicht um seinen Mac mini gekümmert hatte, stellte der Hersteller aus Cupertino am gestrigen Abend endlich den neuen Mac mini 2014 vor und spendierte diesem ein großes Update, indem zahlreiche Komponenten im Gehäuseinneren aufgewertet wurden.

mac_mini_612px

Der neue Mac mini setzt unter anderem auf die aktuelle Haswell Prozessoren, Intel HD 5000 bzw. Intel Iris Graphics, 802.11ac WiFi, Thunderbolt 2 sowie PCIe Flash-basierten Speicher (optional).

Drei Standard-Modelle bietet Apple an: Der Mac mini mit 1,4GHz Dual-Core Intel Core i5, 4GB Arbeitsspeicher, 500GB Festplatte und Intel HD Graphics kostet 519 Euro. Der Mac mini mit 2,6GHz Dual-Core Intel Core i5, 8GB Arbeitsspeicher, 1TB Festplatte und Intel Iris Graphics schlägt mit 719 Euro zu buche. Für den Mac mini mit 2,8GHz Dual-Core Intel Core i5, 8GB Arbeitsspeicher, 1TB Fusion Drive und Intel Iris Graphics verlangt Apple 1019 Euro. Optional könnt ihr euch für leistungsstärkere CPUs, mehr Arbeitsspeicher und SSD Flash-Speicher entscheiden.

Auf den ersten Blick fällt auf, dass Apple den Mac mini Server eingestellt hat. Dabei handelt es sich bis dato um einen Mac mini, der mit OS X Server ausgeliefert wurde und maximal 2TB Festplattenkapazität bot. Dieses Modell führte Apple an, nachdem der Xserve Server vor Jahren eingestellt wurde.

Ganz so schlimm ist die Einstellung des Mac mini Server in unseren Augen allerdings nicht. OS X Server 4.0 steht seit gestern im Mac App Store zum Preis von 17,99 Euro bereit. mit einer kleinen Investition könnt ihr so aus dem Mac mini oder jedem anderen Mac eine Server-Variante machen.

Hier findet ihr den Mac min im Apple Online Store

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen