iCloud Fotos: Apple startet Web-App als Betaversion

| 17:45 Uhr | 13 Kommentare

Bereits vor wenigen Tagen zeigten sich erste Vorboten der Web-Version von iCloud-Fotos. Diese hat Apple nun als Beta-Version kurz vor der Freigabe von iOS 8.1 am morgigen Montag gestartet. Fotos und Videos können in der iCloud gespeichert und von jedem Gerät abgerufen werden.

iCloud-Fotos

Im Rahmen der Oktober-Keynote ist Apples Software-Chef Craig Federighi auf das kommende iOS 8.1 Update kurz eingegangen. Apple wird Nutzern die iCloud Photo Library bzw. iCloud Fotomediathek zur Verfügung stellen. Sobald der Hebel unter Einstellungen -> Fotos & Kamera umgelegt wurde, beginnt euer iOS-Gerät damit, die gesamte Mediathek automatisch in die iCloud zu laden. Fotos und Videos werden dort gespeichert und können von all euren Geräten abgerufen werden.

In der iCloud Fotomediathek werden Fotos und Videos in Originalgröße abgespeichert. Ihr könnt entscheiden, ob die Fotos und Videos auf euren Geräten in Original-Größe oder leicht komprimiert (zum Sparen von Speicherplatz) abgelegt werden sollen.

icloud_fotos_beta

Unter https://beta.icloud.com/#photos hat Apple nun die Web-App von iCloud Fotos als Betaversion gestartet. In der iCloud gespeichert Fotos können somit auch über den Webbrowser betrachtet werden. Auch für OS X wird Apple eine neue Fotos-App anbieten. Diese soll Anfang 2015 erscheinen und ebenso die Möglichkeit bieten, alle Fotos und Videos und die iCloud zu laden.

Kategorie: Apple

Tags:

13 Kommentare

  • Münchner

    Ich kann die iCloud Fotomediathek unter iOS 8.0.2 weder auf iPhone 6 noch auf iPad mini Retina aktivieren. Wenn ich den Schalter umlegen erhalte ich die Fehlermeldung dass Beta für mich nicht möglich ist, jeden Tag für mehr User freigeschaltet wird und ich die Tage noch mal vorbei schauen soll. Apple nervt aktuell einfach nur noch…

    19. Okt 2014 | 19:55 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Vielleicht weil es unmöglich ist über 200 Millionen verärgerte Kunden zu beschwichtigen, die den Sinn eine Beta nicht kennen. Sei doch froh, dass die Beta überhaupt öffentlich ist.

      19. Okt 2014 | 23:16 Uhr | Kommentieren
  • ywoman

    Dumme Kommentare nerven aber umso mehr…

    19. Okt 2014 | 20:05 Uhr | Kommentieren
  • iOS 8.1

    Das geht nur mit iOS 8.1 (perfekt)

    19. Okt 2014 | 20:20 Uhr | Kommentieren
  • Horst23

    Das wird aber nun alles auf das iCloud Volumen angerechnet, oder?

    Da ich die 5gb schon mit den Backups meiner Geräte belege (auch toll, dass man nur pro Account 5gb bekommt, nicht pro Gerät….), wird das wohl bissel eng mit Bildern und co.

    Und dafür monatlich wieder Gebühren zahlen… ich weiß ja nicht.

    20. Okt 2014 | 9:15 Uhr | Kommentieren
    • Walli

      Jetzt mal ernsthaft. Wo bekommst du denn Cloud-Volumen pro Gerät geschenkt? Das habe ich ja noch nirgendwo gelesen. Ich finde die Preise für iCloudDrive eigentlich recht gut. 12 Euro pro Jahr für 20 GB Cloud-Speicher ist in meinen Augen ok, 48 Euro pro Jahr für 200 GB sind auch im Rahmen. Irgendwoher muss ja auch die Cloud-Architektur bezahlt werden.

      20. Okt 2014 | 13:41 Uhr | Kommentieren
      • Horst23

        Überall?
        Samsung usw.
        Damals gabs da immer 50gb zusätzlich pro Gerät.
        Kenne einige, die haben schon lange kein Gerät mehr davon, aber nutzen noch immer den Speicher 😉

        Asus hat bei den ersten EEE Netbooks auch Onlinespeicher mitgeliefert.

        20GB sind ok, für Backups von mehr als 2 Geräten.
        Für Fotos und geschweige Videos ein Witz.

        Und die Cloud Architektur bezahlt sich sicherlich ganz gut durch die völlig überzogenen Preise der Hardware 😉
        Ich habe immerhin 999€ für ein 6+ mit 128gb bezahlt und da wäre es meiner Meinung nach mehr als fair, den Cloudspeicher zu erhöhen.
        Es sollte doch wenigstens für die Backups der Geräte reichen.

        20. Okt 2014 | 14:50 Uhr | Kommentieren
        • Walli

          1. Weil du 2 Anbieter nennst heißt das, dass viele Anbieter machen, geschweige denn, dass es allgemein üblich ist?
          .
          2. Samsung habe ich gerade mal nachgeschaut. Die alte Funktion SCloud (Stand 2012) war nur zum synchronisieren zwischen den Geräten geeignet und bot lediglich die Möglichkeit den Account mit Dropbox zu verbinden. Diese Lösung ist aber kein wirklich eigener Cloud-Dienst.
          .
          3. Auf der Seite vom Galaxy S5 wird als „Galaxy Gift“ auf die Option „Box“ hingewiesen. Ich vermute mal die meinst du. Da erhält man den Zugang zu 50 GB Cloud Speicher für 6 Monate gratis, im Anschluss daran für $18 mit gleicher Zeitspanne. Das nenne ich doch extrem weit weg von den Bedingungen die du unter iCloud findest.
          .
          4. Zeige mir bitte mal eine Quelle, bei dem man wirklich für JEDES Gerät zusätzlichen Speicher bekommt – und zwar nicht nur als Lockangebot für 6 Monate. Die Geräte werden ja auch alle nur mit dem Account verknüpft, der ja aber bei allen Geräten dann gleich ist. Klar, dass die Cloud-Dienste dann auch ohne Gerät weiter verwendet werden dürfen.
          .
          5. Wer sagt denn, dass du deine komplette Foto-Sammlung in der Cloud Speichern sollst? Kann man sicherlich machen nur muss man dann eben etwas mehr für die Daten bezahlen. Ich habe selbst nur die Shots von meinem iPhone in der Cloud, welche ich aber selbst auch bereinige. Wieviel Cloud-Speicher wären denn deiner Meinung nach angemessen pro verkauftem Gerät? Du kannst ja aber gerne mal hochrechnen wieviele TB an Daten jedes Jahr bereitgestellt werden müssten.

          20. Okt 2014 | 15:23 Uhr | Kommentieren
  • Horst23

    „Laden Sie ihre gesamte Bibliothek…“

    Das klingt für mich schon nach vielen Bildern/Videos.
    Aber gut, wer das möchte kann dafür auch gerne Zahlen.

    Mit ging es mehr um den Speicherplatz für die Backups. Und der sollte mit der Anzahl der Geräte skalieren.
    Daher würde ich sagen, 5gb pro Gerät wären schon ok.
    Wenn man seine Bilder und co unbedingt in der Cloud haben will, kann man sich ja die aufpreispflichtigen Kontingente holen.

    Und ich glaube nicht, dass Apple am Hungertuch nagen müsste, wenn Sie pro Gerät 5gb bereitstellen würden…

    20. Okt 2014 | 15:47 Uhr | Kommentieren
    • Walli

      Ich verstehe deine Ansicht und weiß auch was du meinst. Aber allein für die 10 Millionen verkauften iPhones zum Verkaufsstart hätten 48.000 Terabyte den Käufern zugesichert werden müssen. Laut Wikipedia hat Apple in seiner Firmengeschichte über 500 Millionen iPhones verkauft. Apple müsste somit 244141 Terabyte zur Verfügung stellen – allein für die zugesicherten Kontingente. Klar, die ersten iPhone Generationen hatten noch keine Cloud, bei den jährlich steigenden Verkaufszahlen ist solch ein Szenario aber realistisch. Hinzu kommen noch Server für die iTunes Datenbanken und die hinzugekauften Kontingente, was sich nochmal um ein vielfaches erhöhen würde.
      .
      Ich kann deine Gedanken schon verstehen. Nur erscheint mir dieser Weg sehr unrealistisch. Zumal viele sich ja jedes Jahr/alle zwei Jahre ein neues Gerät kaufen und dabei sprechen wir erstmal nur über die iPhones. Alle anderen Geräte wie iPads, Macs, iPods etc. haben wir dabei komplett außen vor gelassen. Ich meine das auch nicht böse nur muss man sich, wenn man über soetwas spricht, auch mal von den eigenen 5GB lösen und da große Ganze sehen.
      .
      Ein Zwischenweg wäre die Beschränkung von Cloudspeicher auf Geräte, die innerhalb von 6 Monaten genutzt werden würde bzw. nur in den ersten beiden Jahren (danach kostenpflichtig). Da könnte ich evtl. mitgehen und das würde sich noch in grenzen halten.

      20. Okt 2014 | 16:03 Uhr | Kommentieren
      • Walli

        Ich sehe gerade die Zahl war zu klein. Nimm mal die Zahl 244141 und hänge da 6 Nullen dran 😉

        20. Okt 2014 | 16:04 Uhr | Kommentieren
      • Stefan

        Ich fände es auch gut wenn Apple pro Gerät Cloud Speicher zur Verfügung stellt.
        Allerdings ließe sich das eventuell mittlerweile mit iOS 8 und OSX 10.10 so bewerkstelligen, dass pro Gerätetyp 5 GB zur Verfügung gestellt werden. D.h. wer nur ein iPhone hat bekommt 5, bei zusätzlichem iPad 10 usw. – das sollte eigentlich jedem dann ausreichen (sofern man nicht zig Tausend Bilder dort hat).
        Und durch Familienfreigabe hat dann jeder seinen eigenen Account in der Familie (früher oft noch durch den gleichen gemacht).

        Ich bin aber nicht gegen die Lösung wie sie jetzt ist.
        Das oben war nur ein Gedanke der mir kam.
        Und ich finde jetzt 12€ pro Jahr auch nicht viel – rechnet das doch mal durch (1€ pro Monat für eine echt gut eingebundene Cloud mit allen Annehmlichkeiten). Und das sollte es doch jedem Wert sein, um die Funktion mit der Fotomediathek zu nutzen.
        Und wem das nicht passt – bleibt doch einfach beim Fotostream (wird nicht angerechnet). Man muss die Fotomediathek eh selbstständig aktivieren.

        20. Okt 2014 | 16:26 Uhr | Kommentieren
  • Stema

    „(…) die gesamte Mediathek automatisch in die iCloud zu laden (…)“ Es werden also alle Fotos & Videos; auch die ich über iTunes synchronisiert habe, in meine iCloud geladen? Das geht ja nur mit einem kostenpflichtigen Speicherplatz-Upgrade, oder? Mit zwei Geräten ist der Speicher schon halb voll.

    21. Okt 2014 | 10:58 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen