Mac Mini 2014: Multi-Core-Leistung sinkt im Vergleich zum Vorgänger

| 10:04 Uhr | 23 Kommentare

Vergangene Woche Donnerstag hat Apple den neuen Mac mini 2014 vorgestellt. Zwei Jahre lag das letzte Update zurück und es wurde Zeit, dass Apple dem Gerät ein Update spendiert. Letztze Woche vorgestellt, lassen sich die drei neuen Mac mini Standadmodelle bereits im Apple Online Store bestellen.

Apple verbaut die aktuelle Intel Prozessoren-Generation, bietet neue Speicheroptionen, eine neue Grafikeinheit, USB 3.0, Thunderbolt 2, 802.11ac WiFi und mehr. Während der Mac mini 2012 noch mit Ivy Bridge Prozessoren lief, wurden beim neuen Mac mini die aktuellen Intel Haswell CPUs verbaut. Apple bot beim Vorgänger Mac mini grundsätzlich Quad-Core Prozessoren bot, beim aktuellen Mac mini 2014 können sich Anwender „nur“ für Dual-Core Prozessoren entscheiden.

mac_mini_2014_geek1

Beim Single Core Benchmarkt-Test (Geekbench) zeigt sich laut Primate Labs eine Leistungssteigerung des Mac mini 2014 im Vergleich zum Vorgänger. Beim Multi-Core-Test sinkt die Gesamtleistung im Vergleich zum Mac mini 2012. Die Tatsache, dass zwei Prozessorkerne fehlen, ist hierfür verantwortlich. Der Leistungszuwachs der Intel Haswell Prozessoren ist nicht groß genug, um dies abzufangen.

Beim Single-Core-Test kann der neue Mac min mit Intel Core i7-4578U 3.0Ghz mit 3137 Geekbench 3 Punkten die Spitzenposition erreichen. Der Mac mini 2014 mit Intel Core i5-4308U 2,8GHz kommt auf 2978 Punkte vor dem dem ersten Mac mini aus 2012 (2909 Punkte). Irgendwo zwischen 2 Prozent und 8 Prozent liegt der Leistungszuwachs beim Single-Core Test. Dies passt zum Leistungszuwachs anderer Macs, die von Ivy Bridge auf Haswell gewechselt haben.

mac_mini_2014_geek2

Die Multi-Core-Leistung ist aufgrund der fehlen Prozessorkerne deutlich gesunken. Hier ist nach wie vor ein Mac mini 2012 Modell mit 11319 Punkten die Nummer 1. Der leistungsstärkste Mac mini 2014 kommt auf 6358 Punkte.

Die Begründung dafür, warum Apple beim Mac mini nur auf Dual-Core CPUs und nicht auf Quad-Core CPUs setzt, könnte darin liegen, dass die Dual-Core und Quad-Core Haswell Prozessoren auf unterschiedliche Sockets (Verbindung zwsichen CPU und Motherboard) setzen und Apple nicht zwei unterschiedliche Motherboards für den Mac mini entwickeln wollte.

Kategorie: Mac

Tags:

23 Kommentare

  • cw

    Tja, schade eigentlich. Ich persönlich hätte mehr erwartet und werde wohl kein Upgrade machen, da würde ich mich ja verschlechtern. 🙁

    20. Okt 2014 | 10:24 Uhr | Kommentieren
  • Matze

    Na geil! Da wartet und wartet und wartet man und dann das.
    Echt spitze!
    Dann werde ich mir die Tage einen Apple Mac mini 2,6 GHz Intel Core i7 kaufen.

    Langsam aber sicher verärgern das Unternehmen seine Kunden und man braucht sich nicht wundern, wenn Kunden wieder zu Microsoft wechseln.
    Was bitte soll der Sch**ß.

    Ich verstehe das Unternehmen langsam nicht mehr.
    Die Produktdiversifikation wird immer größer. Dabei werden die Einsteigermodelle immer lächerlicher, die Preise steigen, technische Updates kleiner und das Nachrüsten wird immer mehr eingeschränkt. Ebenso werden Reparaturen immer unmöglicher.

    Ein iPad mini 3 ohne technischem Update für 100 Euro mehr – für den Fingersensor 😀 ha ha
    Ein 5k iMac der sehr sehr schwer zu Reparieren ist und Nachrüsten fast unmöglich macht
    Ein Mac mini der schwach auf der Brust ist und nicht mehr nachgerüstet werden kann.
    Ein iMac und Mac mini Einsteigergerät was technisch ein Witz ist.
    Ein Danke an „ich muss alles verlöten“ … Jetzt werden wir noch genötigt ein AppleCare zu kaufen, da defekter Ram nicht getauscht werden kann.

    20. Okt 2014 | 11:52 Uhr | Kommentieren
  • Mac mini 2014

    Ihe fixiert euch nur auf Zahlen, die umsetzung habt ihr euch noch nicht angeschaut oder?
    Ich habe seit heute meinen Mac Mini 2014 und bin in der Werbebranche tätig.
    Ich bearbeite große Grafiken und das ohne Probleme und schneller als mit dem von 2012 den ich auch noch benutzen für diese Tätigkeiten!

    20. Okt 2014 | 12:55 Uhr | Kommentieren
    • Matze

      :-/ Welches Modell, in welcher Ausstattung hast du und welche Software nutzt du?
      Lightroom und Co sind für Multicore-Prozessor ausgelegt.

      Ich kann mir schwer vorstellen, dass CS PS, Lightroom und iMovie auf den neuen Modellen besser laufen als auf einem Mac mini 2012 (2,6 GHz Intel Core i7 16 GB mit SSD)

      20. Okt 2014 | 15:53 Uhr | Kommentieren
  • Martin W.

    Ein Pc der schlechter ist als sein zwei jahre altes vorgängermodel ist nicht schwach sondern untragbar, eine frechheit. Vor zwei jahren war der mac mini auch kein high-end produkt sondern mittelklasse. Der neue allerdings wird schon von 5€ taschenrechnern aus dem baumarkt übertroffen und ist schlicht und ergreifend SCHROTT

    20. Okt 2014 | 13:57 Uhr | Kommentieren
  • Bert

    @Mac Mini 2014

    Bei deinen neuen Mini handelt es sich doch bestimmt nicht um das Einsteigermodel oder??
    Wenn ich mir den high end mini zulege zahle ich weit über 1200€ , da lege ich noch ein paar € drauf und nehm einen 27″ iMac.
    Und genau das will Apple.

    20. Okt 2014 | 13:57 Uhr | Kommentieren
  • Mac mini 2014

    @Bert
    Doch es handelt sich um das Einsteigermodel.
    Wenn Hardwear und Sofwear gut Zusammenarbeiten wie das bei Appel der Fall ist, dann braucht man weniger Power.
    Und das Appel verkaufen will is auch klar das sieht man ja am besten am Ipad mini 3

    20. Okt 2014 | 14:05 Uhr | Kommentieren
  • cw

    Ja klar, wir ziehen den Mac mini jetzt warm an um mithalten zu können Hard/Soft „wear“. Sorry konnte nicht anders. 😉

    20. Okt 2014 | 14:18 Uhr | Kommentieren
  • Bert

    Aber mal ehrlich Leute Martin W. hat es auf dem Punkt gebracht.
    Ein Einsteigermodel lass ich mir noch gefallen, aber das mit dem verlöteten Ram ist schon echt Sch…. , hätte Apple noch die Möglichkeit gegeben auf Quad Core upzugraten wäre wohl alles halb so wild.
    Habe auch auf das 2014 Modell gewartet mit 4 Kernen, den Rest hätte ich selber zusammengebaut nach meinen Wünschen.
    Aber nur Dual Core mit verlöteten Ram, das geht gar nicht.
    4

    20. Okt 2014 | 14:35 Uhr | Kommentieren
  • Dirk

    Nun hört doch mal auf immer nur zu jammern. Es zwingt Euch doch niemand die Geräte mit dem angebissen Apfel zu konsumieren. Ich habe zwar den Macmini im i7 Quadcore gekauft damals, aber der ist für meine Zwecke absolut überpowert und lümmelt meist bei einer Auslastung von 5-11% herum. Und das Einstiegsmodell ist gegenüber meinem Kaufzeitpunkt 110,-€ billiger geworden. Dasselbe beim ipad mini3. Es ist nicht teurer geworden als das mini2 zum damaligen Veröffentlichungstermin. Ob jemand der 100- er für Touch ID wert ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde es überaus praktisch.

    Also nicht jammern sondern den Hersteller wechseln. Dann kehrt hier mal die sachliche Diskussion zurück.

    20. Okt 2014 | 15:18 Uhr | Kommentieren
  • Ralph

    aus meiner Sicht heisst es hier für alle die gewartet haben (auf z.B. einen kleinen Mac Server mit Quad Core) schnell handeln bevor die alten Modelle weg sind.
    Ich hatte meinen i7 Quad Ende 2013 gekauft und mich damals schon „geärgert“, weil spekuliert wurde, dass im April neue Modelle rauskommen.
    Nun sind wir bald ein Jahr weiter und aus dem Ärger wurde zwischenzeitlich Gleichgültigkeit dem Thema gegenüber und nun natürlich wieder Freude über die einst „falsche“ Entscheidung.

    Was mich persönlich schon lange interessieren würde ist die Art der Nutzung des Mac mini bei der Mehrzahl von Anwendern. Für mich ist er seit 2008 ein treuer Begleiter als Server (mittlerweile das 3. Modell) und das macht er wirklich gut. Besonders mit 2x1TB SSD intern und 2x4TB extern + 16GB RAM bietet er für einen einst recht hohen Preis doch sehr gute Werte und eine ausserordentlich gute Performance wenn man den knappen Platz einbezieht.
    Aber auf einem Arbeitsplatz mit einem 0815 Display kombiniert (mit einem Top Display kann ich direkt wieder zum iMac greifen) ist doch der Einsatz eher ungewöhnlich?

    20. Okt 2014 | 15:19 Uhr | Kommentieren
  • Mac mini 2014

    @Dirk

    20. Okt 2014 | 15:26 Uhr | Kommentieren
  • Matthias

    Jetzt brauche ich mal euren Rat.
    Nutzen und Besitzen: zwei EIZO ColorEdge CG223W-BK mit einem MacBook Pro 2011. Dieser kommt mit 16GB und 1TB SSD schon KRASS an seine Grenzen.
    Genutzte Software Lightroom, DxO, Photoshop und iMovie.
    Internet über LAN
    *
    Ziel ist ende des Monats einen Mac mini an zu schaffen. Nur welchen?
    *
    Apple Mac mini (late Oct 2012) 2,6 GHz Quad Intel Core i7 = 829 Euro
    2x Kingston 8 GB SODIMM DDR3L 1600Mhz = 140 Euro
    Samsung SSD 850 PRO Series 256GB = 150 Euro
    =================================================1119
    *
    ODER
    *
    Apple Mac mini (late Oct 2014) 3,0 GHz Dual Intel Core i7 = 958,60 Euro
    16 GB LPDDR3 SDRAM mit 1600 MHz = 188,02 Euro
    1 TB Fusion Drive = 188,02 Euro
    =================================================1.334,64 €
    *
    *
    Ich bedanke mich schon jetzt für eure Hilfe.

    20. Okt 2014 | 16:36 Uhr | Kommentieren
    • Matthias

      Kann mir wer helfen?

      20. Okt 2014 | 18:50 Uhr | Kommentieren
    • Hero-of-the-Fresh-Page

      Hallo Matthias,

      für was benötigst du denn den Mac mini? Wenn du CPU Leistung möchtest dann der 2012er. Falls du aber eher Spiele spielst dann der 2014er. Persönlich würde ich mich ja für 2012 entscheiden, aus dem einfachen Grund, dass die Multi-core Leistung doppelt so groß ist und du den RAM später nochmal selbst verdoppeln kannst. Die SSD ist besser (solange du an deinen mini noch ne externe Festplatte schraubst und die muss nicht mal schnell sein).

      21. Okt 2014 | 6:40 Uhr | Kommentieren
      • Matthias

        Moin Moin,
        wie Eingangs geschrieben: Genutzte Software Lightroom, DxO, Photoshop und iMovie.

        Danke für die Antwort.
        Ich denke mit meinen Ansprüchen, fahre ich mit dem 12er besser, wa?

        21. Okt 2014 | 8:40 Uhr | Kommentieren
  • Bert

    @ Mac Mini und Dirk

    Ihr habt gar nichts verstanden,
    Niemand jammert hier, sondern wir sagen nur die Wahrheit und singen keine lobeshymnen.

    20. Okt 2014 | 16:43 Uhr | Kommentieren
  • Sepp

    Ich verstehe nicht was euer Problem ist die neuen Prozessor brauchen weniger Strom, und ich finde das ist mehr Wert als eine kleine Abweichung der Rechnerleistung. Wer mehr will braucht eben einen iMac oder einen Mac Pro.

    20. Okt 2014 | 17:01 Uhr | Kommentieren
  • Dirk

    Doch Bert für mich ist das Jammern auf hohem Niveau… Apple war und ist schon immer teurer als der Rest der Branche. Und nur weil Apple jetzt den Speicher verlötet ist das Geschrei groß. Im des deutschen liebsten Kind wird schon seit Jahren kaum noch ein einzelnes Teil, sondern Module getauscht.

    Ich kaufe meine Geräte in der Regel so das sie für meine derzeitigen Bedürfnisse überpowert sind und habe dann Lange Zeit Freude damit.

    20. Okt 2014 | 17:06 Uhr | Kommentieren
    • Bert

      Hallo Dirk,
      Es kommt mir hauptsächlich ja ganicht auf dem Preis an.
      Ich finde es nur schade das es keine Quad Core gibt .
      Mit den verlöteten RAM kann ich leben.

      20. Okt 2014 | 18:08 Uhr | Kommentieren
  • cw

    Jammer auf höchstem Niveau soll es ja gar nicht sein, es ist nur sehr Schade das der Apfel mini jetzt mehr oder weniger zum „Freischuss“ aufgegeben wird (siehe auch Server Variante).
    Ich persönlich habe nur Mac mini’s gehabt (solange es sie gibt, abgesehen von den von mir beruflich genutzten Modellen ) und mir haben sie (für mich im Vollausbau) immer gereicht und wollte nichts anderes haben, da ich beruflich gestellt einen perfekten Monitor dazu gehabt habe.
    Nun ist ja so das man „weniger“ Rechenleistung bzw. Erweiterungsmöglichkeit für gleiche Geld bekommt und das ist das was mich stört. Hätten sie die Preise (nach unten) angepasst wäre es (vielleicht) ok. Aber das was jetzt geschehen ist geht ja gar nicht, dann lieber den mini beerdigen damit man weiß woran man ist!

    Mal schauen was der nächste mini bringt (wenn es den überhaupt dann noch geben wird), solange bleibe ich bei meinem!

    20. Okt 2014 | 17:28 Uhr | Kommentieren
  • Trurl

    Beim neuen Modell weniger Leistung für mehr Geld. Ach Mensch Apple … ich finde OSX ist das beste Betriebssystem … aber nicht so gut, dass ich nun nicht doch über einen Umstieg auf ein anderes System nachdenke.

    Ich will mehr Leistung, aber der Mac Pro ist zu teuer und überdimensioniert (brauche keine zwei Grafikkarten) und beim iMac ist das stark spiegelnde Display einfach nicht mein Fall. Ich brauche iMac Hardware in einem Desktop-Mac. Apple will das bieten. Mein nächster Rechner wird daher kein Apple mehr, so schade es auch ist.

    21. Okt 2014 | 10:54 Uhr | Kommentieren
  • wendel tw

    Moin Mac mini 2014, das liegt an der besseren Grafikeinheit das dein Grafikkram besser läuft und an sonst nix, du würdest mit deiner Arbeit auch keinen Dualkerner zum schwitzen bringen, ich geb dir ein Tipp du redest von Grafikarbeiten und das Wort Grafikkarte enhält auch das Wort Grafik oder? Ich hoffe deine Werbeagenturarbeit ist besser, als dein statement hier. Jemand der mittlere Reife oder einen halbwegs gebildetes allgemeinwissen hat, hätte sich an deiner Stelle eine externe Grafikkarte besorgt und diese via Thunderbolt betrieben, ist günstiger als sich einen neuen Mini zu kaufen und wesentlich besser als eine HD 5000 oder sonstige Onboard Lösung sowieso, aber viel Spass mit dein Yosemite oder Captain oder wie immer Apple das erbärmliche OS auch immer nennen mag.

    Nun zu den Leuten mit Plan, kauft euch ein 2012er der 2014 ist ein schlechter Witz.

    1. Quadcore statt Dualcore
    2. Mountain Lion statt Yosemite oder Captain
    3. selber aufrüstbar
    4. der beste Mini den Apple je gebaut hat, oder bauen wird.
    5. Macht sogar den MacbookPro platt der 2000€ teurer ist 🙂

    Und das ist auch der Grund warum Apple den nicht mehr als Quadcore baut, warum für einen MacBookPro oder Imac 3000€ und mehr bezahlen, wenn der I7 2,6 GHZ mit Fusiondrive und 16GB beide Modelle in den Boden stampft? Und nicht etwa wie einige sagen, es würde am Haswell Sockel liegen, das ist nicht nur falsch, sondern dreist gelogen, der Haswell läuft auf einen 1150 Sockel egal ob I3, I5 oder I7.

    Matthias ich bezweifle das du eine 1TB SSD hast, die gab es erstens 2011 noch nicht und selbst heute sind die nicht zu bezahlen, du hast höchtens Fusiondrive, also eine 128er SSD und eine 1TB HDD mit 5400 umdrehungen und da genau ist dein Flaschenhals, also raus mit der 1TB HDD und wenigstens eine mit 7200 Umdrehungen einbauen oder eine 512er SSD, der Unterschied zwischen dem 2011 Sandybridge und Ivy Bridge sowie 1333er Ram und 1600er Ram ist nicht so groß das es sich lohnt für dich, du hast andere sorgen als die paar Herz, Festplatte tauschen und erstmal andere Probleme ausmerzen.

    Zu Dirk was Apple macht ist eine Frechheit und das ist eine Tatsachenbehauptung und kein gejammer, Yosemite und Al Captain ist Hochverat an Steve Jobs und sonst nix, selbst Winsows 7 ist besser als das und mit Windows 10 hat Microsoft Apple mal gezeigt wie das geht, was sie nie geschafft haben, 1 OS für alle Geräte. Es gibt auch Leute die nicht wie du Doodlejump damit spielen, sondern Filmschnitt oder Audio mit ihren Mac machen, wofür er eigentlich auch bestens konzeptiert ist wegen Audio Unit und Profisionelle Anwender kommen sehr wohl an die Grenzen des I7´s heran, dafür ist er ja auch da 🙂

    05. Okt 2015 | 22:56 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen