iPad Air 2: Grafikchip des A8X besser als gedacht

| 19:20 Uhr | 0 Kommentare

Während Apple beim iPhone 6 & iPhone 6X auf einen A8-Chip setzt, kommt beim iPad Air 2 ein speziell entwickelter A8X-Prozessor zum Einsatz. Eine Analyse des A8X ergab, dass dieser deutlich leistungsstärker ist, als es auf den ersten Blick den Anschein hatte.

a8x_mockup

Die Kollegen von AnandTech haben sich die Grafikeinheit des A8X-Chip angeguckt und dabei festgestellt, dass man mit der ursprünglichen Annahmen der Spezifikationen falsch gelegen habe. Der Chip verfügt über ein besonderes 8 Cluster Design. AnandTech beschreibt diese Entdeckung als „besser als ursprünglich gedacht“. Für Apple selbst bedeutet dies einen großen Schritt nach vorne. Der Hersteller aus Cupertino entwickelt nicht nur eine individuelle CPU, sondern ebenso eine maßgeschneiderte Grafikeinheit. Gegenüber den Standard-Chips „von der Stange“ bedeutet dies eine individuelle Anpassung sowie eine erhöhte Leistung. Apple nimmt den PowerVR Chip von Imagination Technologies als Grundlage und modifiziert diesen entsprechend.

ipadair2_gpu

Im konkreten Fall hat Apple zwei Imagination GX6450 PowerVR Grafikchips im A8X implementiert.

While Apple licenses PowerVR GPU cores, not unlike their ARM IP license they are free to modify the Imagination designs to fit their needs, resulting in an unusual semi-custom aspect to their designs (and explaining what Apple has been doing with so many GPU engineers over the last couple of years). In this case it appears that Apple has taken the GX6450 design and created a new design from it, culminating in an 8 cluster Series6XT design. Officially this design has no public designation – while it’s based on an Imagination design it is not an official Imagination design, and of course Apple doesn’t reveal codenames – but for the sake of simplicity we are calling it the GXA6850.

Interessanter Ansatz. Apple passt jetzt nicht nur die CPU an, sondern auch die GPU. So kann der Hersteller noch besser auf ein Gerät abgestimmte Chips integrieren. Wir können uns durchaus vorstellen, dass Apple zukünftig vermehrt eigene GPUs entwickelt, um die Komponenten noch besser aufeinander abzustimmen. Dabei verschaffst sich Apple einen ernormen Wettbewerbsvorteil. Die von Apple modifizierte GPU bietet eine Grafikleistung, die auf dem Niveau des kürzlich vorgestellten PowerVR Series7 Chips liegt. Dieses Referenz-Design wird allerdings erst Ende 2015 auf den Markt kommen. Es verdeutlicht, welchen Vorsprung sich Apple durch die individuellen Modifikationen verschaffen kann.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen