Online-Stores mit Apple Pay Unterstützung profitieren im Weihnachtsgeschäft

| 6:11 Uhr | 0 Kommentare

Ein Shop mit Apple Pay-Bezahloption soll erfolgreicher sein als Shops ohne Apples mobiles Bezahlsystem. In der kommenden Weihnachtszeit wird sich der Anbieter durchsetzen, der ein sicheres Bezahlsystem für Onlinekäufe bereitstellen kann – das sagt eine aktuelle Studie von Adobe Digital Index, welche am Dienstag veröffentlicht wurde.

beats

Adobe Digital Index schätzt, dass die sogenannte „Konversationsrate“ bei Online-Käufen höher ist, wenn die Shops mehrere beziehungsweise bessere Optionen zum Bezahlen anbieten. Solche Optionen vorausgesetzt, steige die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde kauft, um zehn Prozent. Das Stichwort lautet hier: „Digital Wallet„.

Apple scheint die Nase vorn zu haben

Seit dem Start von Apple Pay im vergangenen Monat zahlen Apple-Nutzer mit ihren Kreditkarten, weisen sich dabei aber nur über ihren individuellen digitalen Fingerabdruck aus. Die einzelnen Transaktionen setzen eine entsprechende iOS-App der Händler mit Apple Pay-Unterstützung voraus.

Zahlreiche Anbieter gibt es bereits, dazu zählen neben dem Apple Store auch OpenTable, Disney Store und Target. Bisher ist das Bezahlsystem aber auf das iPhone 6, das iPhone 6 Plus, das iPad Air 2 und iPad mini 3 begrenzt.

Digital Wallet Verkäufe besonders häufig bei Smartphones

Über die Verteilung auf einzelne Gerätetypen hat Adobe herausgefunden, dass solche Verkäufe bei Smartphones besonders verbreitet sind: 23 Prozent der Online-Transaktionen nutzen eine der alternativen Zahlungsmethode. Bei den Desktop-PCs sind es 16 Prozent und bei Tablets 19 Prozent.

ADI-Share-of-Sales-via-Digital-Wallet-l

Darauf aufbauend erklärt der Adobe Digital Index nun, dass Online-Einzelhändler mit Digital Wallet-Optionen wie Apple Pay, Google Wallet, PayPal und Amazon Payments definitiv bessere Chancen haben und „die kommende Feriensaison gewinnen werden“.

Eine Prognose für Apple wird auch angestellt: Unter den Apple-Nutzern soll sich Apple Pay zu dem standardmäßigen alternativen Zahlungsweg entwickeln. Apple könnte hier vielleicht zum echten Trendsetter werden.

Die Branche blickt jedenfalls gespannt auf Apples neue Innovation und die vielversprechenden Möglichkeiten, die Kunden damit aus der Reserve zu locken – so Tamara Gaffney, Chefanalystin von Adobe Digital Index.

Normalerweise dauere es eine Weile, bis solche Technologien von den Anbietern implementiert werden. Den größten anfänglichen Erfolg für Apple Pay erwartet die Analystin vor allem im Onlinebereich – wohl, weil eine Implementierung leichter ist und weniger Hardware verlangt.

Unterschiede zwischen iOS und Android

Die Studie von Adobe belegt auch, dass Apple-Nutzer aktivere Marktteilnehmer sind als Android-Nutzer. Die Daten basieren auf über 700 Millionen einzelner App-Sessions, wovon iOS allein schon 65 Prozent einnimmt; Android besetzt die übrigen 34 Prozent.

ADI-Share-of-App-Launches-by-Device-Type-l

Überdies sind die iOS-Nutzer auch aktiver, sie verbringen doppelt so viel Zeit in einer einzelnen Sitzung wie der durchschnittliche Android-Nutzer. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen