Apple Karten: Neue Hinweise auf Integration öffentlicher Verkehrsmittel

| 6:38 Uhr | 0 Kommentare

Die US-Patentbehörde hat Apple kürzlich zwei neue Patente für Navigationsdienste in Apple Maps für iOS-Geräte ausgestellt. Die Patente beinhalten ein System zur Fahrplanauskunft im öffentlichen Personennahverkehr mit passendem Interface.

nahverkehr 1

Mit den beiden Patenten reagiert Apple auf das Konkurrenzprodukt von Google. Seit 2012 bietet Apple einen eigenen Kartendienst an. Nachdem dieser holprig gestartet war, wurde dieser in den letzten zwei Jahren jedoch stetig verbessert.

Die neuen Patente Apples bieten Auskunft für Bahn-, Bus- und U-Bahn-Linien, selbst Flugzeuge, Hubschrauber und Boote werden in einer der beiden Patentschriften genannt. Die Auskunft umfasst Angaben zu den Haltestellen, Abfahrtszeiten und Streckenänderungen. Verweise auf Dienste von Drittanbietern sind ebenfalls vorgesehen.

nahverkehr 2

Die Gestaltung der App erscheint ganz iOS-typisch mit den gewohnten Listen und Charts. Zur Navigation wählt der Nutzer einfach seinen Zielort aus oder lässt ihn mit GPS bestimmen. Dann listet das System verschiedene Strecken auf, zu denen man sich Details anzeigen lassen kann. Während der Fahrt passt sich die Auskunft dann fortwährend dem aktuellen Standort an. Gegebenenfalls teilt sich die Ansicht in zwei Spalten, damit der Nutzer alle Zwischenhalte und Umsteigemöglichkeiten auf der gewählten Strecke überblicken kann. Das Anlegen von Favoriten oft gefahrener Strecken ist ebenfalls möglich.

nahverkehr 3

Die aktuelle Erfindung fällt nicht ganz aus heiterem Himmel. Apple hatte in den letzten beiden Jahren mit Embark und HopStop schon zwei Firmen aufgekauft, die Dienste im Bereich Nahverkehr und Karten anbieten. Schon zu iOS 8 gab es Gerüchte über ein neues Maps-Upgrade, doch bewahrheitet hatten sie sich nicht.

Ob Apple das Patent bald in ein Programm umsetzt, lässt sich momentan noch nicht sagen. Naheliegend wäre es, denn die Nutzergemeinde hat schon häufig den Wunsch nach einem solchen System geäußert. Bisher müssen die iOS-Nutzer auf Apps von Drittanbietern zurückgreifen.

Die beiden Patente wurden im November 2013 angemeldet und nennen May-Li Khoe, Joseph A. Hagedorn und Marcel van Os als ihre Erfinder. (via)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen