HomeKit: AppleTV spielt „gewisse“ Rolle

| 11:39 Uhr | 1 Kommentar

Mit iOS 8 hat Apple zur WWDC 2014 im Juni letzten Jahres auch HomeKit vorgestellt. HomeKit wird als zentrale Plattform zur Heimautomatisierung dienen. Zwischenzeitlich wurden Zubehörhersteller detaillierter durch Apple informiert, lizenzierte Chips wurden an Hersteller geschickt und im November 2014 startete Apple die Zertifizierung von ersten Produkten. Die CES 2015 bringt dieser Tage Schwung in die Angelegenheit. Viele Zubehörhersteller sind vor Ort und präsentieren ihre Produkte. Mit dabei ist unter anderem Elgato. Mit „Eve“ wurde verschiedene Sensoren für das Zusammenspiel mit HomeKit gezeigt. Aber auch Hersteller wie iDevices, iHome, Chamberlain und Incipio haben erste HomeKit-Produkte präsentiert.

homekit

In den letzten Wochen gab es bereits zarte Hinweise darauf, dass AppleTV eine „gewisse“ Rolle bei HomeKit spielen wird und eine Schnittstelle bietet. So gab es in einer AppleTV Beta-Software entsprechende Referenzen.

Wie die Kollegen von The Verge aus verschiedenen Quellen in Erfahrung bringen konnten, wird AppleTV dann zum Tragen kommt, wenn ihr per Siri HomeKit Produkte steuern möchtet und euch außerhalb des eigenen Netzwerks befindet. Schon seit längerem ist bekannt, dass man Siri zur Heimautomatisierung nutzen kann. Befindet ihr euch zu Hause, so klappt dies ohne AppleTV. Nur wenn ihr von unterwerwegs z.B. das Garagentor öffnen möchtet, so ist AppleTV erforderlich. So haben es zwei Apple HomeKit-Partner gegenüber der Kollegen bestätigt.

Weiter heißt es, dass nur AppleTV Geräte der 3. Generation mit Software-Version 7.0 oder neuer HomeKit unterstützen werden. Das erste Halbjahr 2015 dürfte sehr spannend in Sachen HomeKit werden.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Gast

    Jawoll…..
    genau so muss es sein ..HomeKit + AppleTv bilden
    eine Einheit.Da wird sich das warten aber lohnen.
    Heimautomation , Siri und Streaming in einem Gerät.
    Das wird aber den Großen nicht gefallen die ihre Server
    für Heimsteuerung jenseits der 2000€ anbieten wenn
    Apple das für ca. 300€ macht.

    09. Jan 2015 | 13:24 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.