Apple Musik-Streaming: 7,99 Dollar pro Monat, iTunes-Integration, Android-App, Vorstellung im Juni

| 18:16 Uhr | 0 Kommentare

Im Mai letzten Jahres wurde es offiziell. Apple kauft Beats. Bis alle Formalitäten erledigt waren, vergingen noch ein paar Monate. Am 01. August 2014 konnte Apple Beats schlussendlich in der eigenen Familie begrüßen. Schnell wurde klar, warum Apple Beats übernommen hatte. Die Beats Kopfhörer und Lautsprecher waren nicht der vorrangige Grund. Vielmehr ging es um das Know-How rund um Musik sowie den Musik-Streaming-Service Beats Music.

beats

Seit längerem halten sich hartnäckige Gerüchte, dass Apple Beats Music umkrempeln und einen eigenen Musik-Streaming-Dienst zum Monatspreis anbieten möchte. Am heutige Tag kommen zahlreiche Details rund um das Projekt ans Tageslicht.

Neuer Apple Musik-Streaming-Dienst geplant

Mark Gurman von 9to5Mac verfügt über gute Apple Kontakte und hat diese in der Vergangenheit bereits öfters nachgewiesen. Demnach arbeitet Apple an einem komplett neuen Musik-Streaming-Dienst, der es mit Spotify, Rdio und Co. aufnehmen soll. Das noch namenlose Produkt erhält den Unterbau von Beats sowie das Design von Apple.

Anstatt auf eine eigenständige Beats-App zu setzen, soll der Service tief in der Musik- bzw. iTunes-App auf dem iPhone, iPad, iPod touch, Mac sowie AppleTV verankert werden. Natürlich dreht sich alles um die Cloud, allerdings wird Apple die lokale Musik-Mediathek mit dem Streaming-Dienst verbinden, so dass dass lokale Musik und Musik aus der Wolke abgespielt werden kann. Ähnlich funktioniert es derzeit auch mit iTunes in der Cloud. Allerdings werden Anwender dann Zugriff auf viele Millionen online-gelagerte Musiktitel haben. Eine leistungsstarke Suche soll zum passenden Titel führen. Aktuelle Beats Music Kunden können ihren Account mit ihrem iTunes Profil verbinden und ihr jetzigen Profil übertragen.

Genau wie Beats Music wird auch der neue iTunes Streaming Service nicht kostenlos sein. Allerdings soll der Service preiswertiger als die 9,99 pro Mona, die derzeit viele Mitbewerber aufrufen, angeboten werden. Ursprünglich war ein Monatspreis von 5 Dollar geplant. Aus der Musikindustrie ist nun allerdings zu vernehmen, dass es eher 7,99 Dollar und somit preiswerter als Spotify und Co. werden wird.

Android-App geplant

Interessanterweise arbeitet Apple auch an einer Android-App für das Music-Streaming. Damit könnte der iPhone-Hersteller erstmals eine Android-App bereit stellen. Im Jahr 2013 gab Apple CEO Tim Cook zu verstehen, dass man Android-Apps nicht grundsätzlich ablehne. Diese werde man bereit stellen, wenn es Sinn macht. In diesem Fall könnte es durchaus logisch sein, dass Apple eine Android-App bereit stellt und viele Millionen Kunden anspricht. Ähnlich handhabte es der Hersteller vor vielen Jahren mit iTunes für Windows. Eine Windows Phone Version des neuen Musik-Streamings soll es zunächst nicht geben.

Vorstellung für Juni geplant

Die ursprüngliche Planung sah vor, dass Apple den neuen Musik-Service im März vorstellen wird. Allerdings kam es bei der Entwicklung zu Verzögerungen, so dass aktuell die Rede von Juni 2015 ist. Apple könnte die Worldwide Developers Conference nutzen, um den Dienst anzukündigen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen