Swatch entwickelt Apple Watch Konkurrent

| 17:33 Uhr | 1 Kommentar

Lange Zeit wurden sogenannte Smartwatches von Herstellern klassischer Uhren nur müde belächelt. Swatch, TAG Heuer und Co. ließen kein gutes Haar an den „elektronischen“ Uhren. So langsam aber sicher scheint allerdings ein Umdenkprozess einzusetzen, so dass fieberhaft ebenfalls an Smartphones gearbeitet wird.

swatch

Seit der Ankündigung der Apple Watch im September letzten Jahres nehmen klassische Uhrenhrsteller Smartwatches so langsam aber sicher ernst. Die totale Panik kommt zwar nicht auf, allerdings macht man sich intensiver denn je Gedanken zu den Geräten. Gerade mal zwei Wochen ist es her, dass sich TAG Heuer Chef Jean-Claude Biver zur Angelegenheit geäußert hat. Nachdem er sich monatelang nur negativ zur Apple Watch geäußert hatte, setzte ein Umdenken ein und mittlerweile sieht er Apple als ernsthafte Bedrohung an.

Am heutigen Tag meldet sich Swatch CEO Nick Hayek zu Wort. Dem Bericht von Bloomberg zufolge hat Swatch bestätigt, dass das Unternehmen eine Smartwatch entwickelt und diese in den kommenden drei Monaten auf den Markt kommen wird. Dies würde grob zum Apple Watch Verkaufsstart passen, den Apple CEO Tim Cook für April bestätigt hat.

The device will communicate via the Internet “without having to be charged,” Chief Executive Officer Nick Hayek said in an interview. The Swatch smartwatch will also let consumers make mobile payments and work with Windows and Android software, he said.

Dem Bericht zufolge soll die Swatch Smartwatch mit dem Internet kommunizieren, ohne aufgeladen werden zu müssen. Damit spielt Hayek vermutlich auf die Apple Watch Akkulaufzeit an. Tim Cook hatte bestätigt, dass die Apple Watch täglich geladen werden muss. Zudem soll die Smartwatch von Swatch mobiles Bezahlen unterstützen und mit Windows Phone und Android zusammenarbeiten.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Apfel

    Mit Windows Phone (gibt’s das noch?) und Android zusammenarbeiten? Na, herzlichen Glückwunsch. Dann aber USB-Port, wackelnden Akku-Deckel und SD-Karten-Slot nicht vergessen – sonst wird es nicht akzeptiert.

    06. Feb 2015 | 7:33 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen