iPhone Case-Hersteller dürfen nicht auf Gerüchte setzen

| 16:09 Uhr | 3 Kommentare

Apple möchte verhindern, dass Zubehörhersteller für iPhones und iPads ihre Produkte anhand von Gerüchten entwerfen, die im Vorfeld zu Produktneuerscheinungen an die Öffentlichkeit gelangen. Dazu hat sich der Konzern Verträge für die Anbieter einfallen lassen, womit das ungewünschte Verfahren in Zukunft ausgeschlossen werden soll.

hülle

Laut eines Berichts des Magazins 9to5Mac habe Apple schon im Herbst letzten Jahres zahlreiche Drittanbieter an diese Verträge gebunden. Sie müssten demnach ihre Informationen darüber ausschließlich von Apple beziehen und von keiner anderen Quelle sonst.

Im Detail wird es den Partnern sogar verboten, jegliche Informationen über anstehende Produkte einzuholen. Ein Entwickler wies darauf hin, dass er mit einem solchen Vertrag kaum eine Website aufrufen oder Zeitung aufschlagen könnte, in der technische Fragen über Apple diskutiert werden.

Apples Strategie mit gravierenden Folgen

Bei Verstoß droht Apple mit dem Ausschluss aus sämtlichen Apple Stores, was die Anbieter mitunter hart treffen dürfte. Und diese Entwicklung hat bereits eingesetzt: Laut anonymer Quellen habe Apple in der letzten Zeit zwischen 60 und 70 Prozent aller Geräte-Schutzhüllen von Drittanbietern aus dem Sortiment genommen. Dies könnte allerdings auch mit der anstehenden Einführung der Apple Watch in Zusammenhang stehen, Genaueres dazu ist nicht bekannt.

Falls Apples Strategie wirklich konsequent durchgesetzt wird, würde dies jähe Verzögerungen für die Anbieter bedeuten, die dann erst zur Markteinführung der jeweiligen Apple-Produkte mit dem Entwurf ihres Zubehörs anfangen könnten. Auf der anderen Seite wären diese Produkte dann sicherlich akkurater und passgenauer auf die Apple-Ware zugeschnitten.

Doch könnte man auch fragen: Wer benötigt sie dann noch? Viele Case-Hersteller, egal ob von Apple lizenziert oder nicht, versuchen, pünktlich zum iPhone Verkaufsstart am Markt vertreten zu sein. Die Tage rund um den Verkaufsstart sind die umsatzstärksten und niemand möchte das Geschäft verpassen.

Kategorie: iPhone

Tags:

3 Kommentare

  • Instinct23

    Es ist zwar wichtig etwas dagegen zu tun, jedoch ist das nicht der ideale Weg.
    Es werden erst Cases für ein Modell erhältlich sein, wenn es für manche zu spät ist und ihre IPhones schon geschrottet haben.

    11. Feb 2015 | 17:06 Uhr | Kommentieren
  • Peter

    Denke Apple möchte somit ihre Hauseigenen und teilweise überteuerten Cases an den ersten Tagen stärker verkaufen.

    11. Feb 2015 | 17:11 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    Die sollten lieber dafür sorgen, dass erst keine Gerüchte entstehen.
    Z.B. könnten sie die Leute verklagen, die Informationen leaken.
    Mir wäre das recht und man kann sich wieder von Apple überraschen lassen.

    In den nächsten Jahren wird das vielleicht schlimm sein, aber später wenn der Zugang zu 3D-Druckern geebnet ist, wird es Gang und gebe sein sich einfach eine Vorlage aus dem Internet zu drucken.

    11. Feb 2015 | 17:41 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.