Apple Watch: Gold-Edition als größter Umsatzbringer?

| 20:44 Uhr | 1 Kommentar

Im September 2014 vorgestellt, müssen sich erste Kunden noch bis April 2015 gedulden, bis die Apple Watch in den Verkauf geht. Apple plant unterdessen den (Vor-) Verkaufsstart und wir rechnen damit, dass wir im kommenden Monat im Rahmen eines Special Events viele weitere Informationen rund um die Apple Uhr erhalten werden und weitere Apps demonstriert bekommen.

Apple Watch Edition. So sieht das goldene Modell aus

Gestern lehnte sich das Wall Street Journal weit aus dem Fenster und berichtete, dass Apple zum Verkaufsstart 5 bis 6 Millionen Geräte bestellt hat. 50 Prozent der Bestellungen sollen für die Apple Watch Sport (Verkaufspreis liegt bei 349 Dollar) bestimmt sein, ein Drittel der Komponenten entfällt auf die Apple Watch und die restlichen Komponenten gelten der Apple Watch Edition.

Apple Watch: Gold-Edition als größter Umsatzbringer?

John Gruber von Daringfireball hat sich ein paar Gedanken zu den Zahlen gemacht. 17 Prozent der genannten „5 bis 6 Millionen“ Einheiten für das erste Apple Watch Verkaufsquartal, sollen auf die Gold-Edition entfallen. Dies bedeutet, dass Apple mit 850.000 bis 1.000.000 Einheiten des Gold-Modells zum Start rechnet.

Angenommen die Apple Watch Gold-Edition wird für 5.000 Dollar verkauft, so würde das Modell 5 Milliarden Dollar pro Quartal umsetzen. Bei einem Verkaufspreis von 10.000 Dollar, wären es schon 10 Milliarden Dollar Umsatz. 3 Millionen verkaufte Apple Watch Sport zu einem Preis von 349 Dollar würden ca. 1 Millionen Dollar Umsatz bedeuten. Zwei Millionen Apple Watch Modelle aus Edelstahl zu einem angenommenen Verkaufspreis von 1.000 Dollar, entsprächen einem Umsatz von 2 Milliarden Dollar.

Interessant wird auch sein, wo Apple die Geräte fertigen wird. Bei dem Sport-Modell und bei dem „normalen“ Modell können wir uns durchaus vorstellen, dass diese in China gefertigt werden. Eine Apple Watch Edition mit 18 Karat Gold aus China könnte den ein oder anderen potentiellen Kunden abschrecken. Die Mac Pro Produktion hat Apple bereits in die USA verlegt, warum nicht auch das goldene Apple Watch Modell dort fertigen?

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Alexander

    Umsatz, immer nur Umsatz.
    Viel Umsatz muss nicht viel Gewinn bedeuten.
    Im Gegenteil: Es gibt genug Beispiele, wo Unternehmen Milliarden € Umsatz machen und trotzdem nicht einen Cent Gewinn abwerfen.

    19. Feb 2015 | 18:48 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen