Zukünftiger Apple Musik-Streaming-Dienst nur kostenpflichtig nutzbar

| 15:44 Uhr | 3 Kommentare

Re/code spricht von einem Gerücht, wonach Apples neuer Musik-Streaming-Dienst unter iTunes nur mit Abo und kostenpflichtig genutzt werden kann. Ein werbegestütztes Angebot, wie es beispielsweise Spotify anbietet soll es nicht geben.

itunes12_slider

iTunes Musik-Streaming nur als kostenpflichtiges Angebot

Apple plane zwar eine kurze anfängliche Testphase, die kostenlos sein wird, aber danach sollen die Nutzer acht US-Dollar im Monat zahlen. Eine werbefinanzierte Gratis-Lösung ist nicht in Planung.

Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es noch nicht. Re/code beruft sich auf anonyme Quellen aus dem Kreis von Eddy Cue und dem Beats Music Gründer Jimmy Iovine, welche behaupten, dass angesichts der sinkenden Einnahmen aus dem digitalen Musikverkauf und der steigenden Nachfrage nach Streamingangeboten es keine Alternative mehr zum 100-prozentig kostenpflichtigen Streaming gebe. iTunes Musik Streaming „muss hinter eine Paywall“, heißt es wörtlich. Die kostenlosen und werbegestützen Musik-Streaming-Angeboten sind den Musik-Labels ein Dorn im Auge und diese möchten das Ganze ändern. Apple scheint bereit, diesen Weg mitzugehen.

Damit würde sich iTunes von Konkurrent Spotify unterscheiden, das weiterhin auch eine eingeschränkte Gratis-Variante im Angebot hat.

In der letzten Zeit häufen sich die Gerüchte zur Neuauflage eines iTunes-Musik-Streamings, das nach der Übernahme von Beats Music einige Errungenschaften dieses Anbieters übernehmen soll. Besonders interessiert zeigte sich der iPhone-Konzern an führenden Köpfen aus der Musik- und Unterhaltungsindustrie. Mehrere Experten sind in den letzten Monaten nach Cupertino gewechselt.

Ein offizieller Termin für den Start des iTunes Streaming-Dienstes inklusive Beats steht noch nicht fest. Kürzlich wurde gerüchteweise das Datum der nächsten Apple-Entwicklerkonferenz Anfang Juni genannt.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Jazz

    Konsequent und richtig. Hoffentlich geht der Weg genau dort hin!

    08. Mrz 2015 | 15:54 Uhr | Kommentieren
  • Martin

    Was ist eigentlich aus iTunes Radio geworden… oder … oder … oder 🙂 Next big Thing vorstellen, aber kommt nix nach

    09. Mrz 2015 | 11:42 Uhr | Kommentieren
  • Ray

    Wäre nur was für mich, wenn die Telekom etc. dazu eine Datenflatrate anbietet. Sonst bleibe ich bei Spotify.

    09. Mrz 2015 | 13:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.