Apple will „Minderheiten“ für die IT begeistern und spendet 50 Millionen Dollar

| 7:14 Uhr | 1 Kommentar

Auf der gestrigen Aktionärsversammlung in Cupertino werden nach einem Bericht des Magazins Fortune auch gemeinnützige Projekte vorgestellt. Apple möchte sich auch in den nächsten für Minderheiten engagieren und kooperiert deshalb laut Aussage der Apple-Personalchefin Denise Young Smith mit gemeinnützigen Organisationen. Dabei geht es vor allem darum, mehr Frauen, Angehörige farbiger Minderheiten und Veteranen für die IT zu begeistern.

apple_logo_kudamm_61px

Nach den Ferguson-Unruhen von 2014: Apples Initiative kommt hauptsächlich Schwarzen zugute

Das über mehrere Jahre angelegte Vorhaben hat einen finanziellen Umfang von 50 Millionen US-Dollar. Am Anfang soll eine Zusammenarbeit mit dem „Thurgood Marshall College Fund“ stehen. Diese Organisation unterstützt Studenten von Colleges und Universitäten mit einem hohen Anteil von Schwarzen. Apple will dabei mit 40 Millionen Dollar helfen.

Eine weitere Zusammenarbeit soll mit dem „National Center for Women and Information Technology“ entstehen. Die Nonprofit-Organisation unterstützt den Einstieg von Frauen in die IT und wird von Apple voraussichtlich 10 Millionen Dollar innerhalb von vier Jahren erhalten, um die Anzahl der bisher verfügbaren Stipendien und Praktika zu verdoppeln.

Apple gibt Geistlichem das Wort

Weiter ist auf dem gestrigen Aktionärstreffen eine Rede des Pastors Jesse Jackson eingeplant. Der Pastor setzt sich für Diversität und die Rolle von Benachteiligten ein und verwies schon zuvor im Interview mit „USA Today“ auf die Bemühungen vieler US-amerikanischer IT-Firmen in dieser Richtung. Als Beispiel nannte er eine 300 Millionen Dollar schwere Initiative des Hardwareherstellers Intel.

Neben Intel lobte Jackson den iPhone-Hersteller ausdrücklich als Pionier im Einsatz für bessere Jobchancen benachteiligter gesellschaftlicher Gruppen: „Apple und das blühende Silicon Valley lösen die weltweit schwierigsten und komplexen Probleme. Vielfalt und Inklusion sind ein komplexes Problem. Wenn wir unsere klugen Köpfe zusammenarbeiten lassen, können wir die Probleme lösen.“

Der Pastor arbeitet seit über einem Jahr schon mit Apple zusammen. Auch bei anderen großen IT-Firmen war er schon auf Shareholder-Treffen zu Gast, darunter bei Google, HP, Facebook, Verizon und eBay. Nun kommt also auch Apple an der Reihe.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Andre

    Praktikas – welch hübsche Wortschöpfung…

    11. Mrz 2015 | 15:13 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen