Unter dem Messer: 13“ MacBook Pro Retina 2015 (inkl. Force Touch Trackpad)

| 15:56 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat mit dem 11“ und 13“ MacBook Air 2015 sowie 13“ Retina MacBook Pro 2015 vergangenen Montag drei neue Produkte vorgestellt, die sofort verfügbar sind. Das 13“ Retina MacBook Pro hat im Vergleich zum Vorgängermodell neue Intel Broadwell Prozessoren, eine neue Intel Iris 6100 Grafikeinheit, das brandneue Force Touch Trackpad, längere Akkulaufzeit sowie einen doppelt so schnellen SSD-Flash Speicher spendiert bekommen.

teardown_13mbp2015

Teardown: 13″ Retina MacBook Pro 2015

Nachdem die Reparaturspezialisten von iFixit bereits das neue 11“ MacBook Air sowie 13“ MacBook Air seziert haben, kommt nun das neue 13“ Retina MacBook Pro 2015 unters Messer. Besonders interessant dürfte dabei das Force Touch Trackpad sein. Dieses ist die größte erkennbare Änderung im Vergleich zum Vorgängermodell.

Force Touch

teardown_13_mbp2015_3

Schraube für Schraube hat sich iFixit im Gehäuseinneren vorgekämpft. Dabei ist den Reparaturspezialisten viel Bekanntes aus dem Vorjahresmodell über den Weg gelaufen. Anschließend haben sie das Force Touch Trackpad in die Finger bekommen. Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Apple Keynote am vergangenen Montag. Da ist Apple auf die dahinterstehende Technologie näher eingegangen. Es heißt von offizieller Seite

Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display verfügt über das brandneue Force Touch Trackpad, welches eine neue Dimension von Interaktivität auf den Mac bringt. Das neue Trackpad verfügt über eingebaute Drucksensoren, welche es erlauben, überall klicken zu können, und eine haptische Rückmeldung, welche sich reaktionsschnell und einheitlich anfühlt. Es ist sogar möglich, die Empfindlichkeit des Trackpads zu personalisieren, indem man den benötigten Druck verändert, bei dem ein Klick registriert wird. Das Force Touch Trackpad ermöglicht auch eine neue Geste namens Force Klick, ein Klick, gefolgt von einem tieferen Drücken, für Aufgaben wie beispielsweise eine Definition eines Wortes hervorzurufen, schnell eine Landkarte einzusehen oder einen flüchtigen Blick auf eine Dateivorschau zu werfen.

teardown_13_mbp2015_2

Viel Technik, die in dem neuen Trackpad steckt. Wir sind gespannt, wie sich dieses im Alltag schlägt. Vielversprechend klingt es in jedem Fall. Bei der Apple Watch kommt diese Technologie ebenso zum Einsatz und auch im iPhone 6S könnte Force Touch zum Einsatz kommen.

Kategorie: Mac

Tags:

1 Kommentare

  • Eddi

    Doppelt so schnell wie der schnellere oder der langsamere von beiden? Es gibt SSDs die zwar genau so schnell lesen wie die Samsung SSDs (800 MB/s), aber nur halb so schnell schreiben (ca. 340 statt 680 MB/s). Würden die jetzt wirklich doppelt so schnell sein die die schnellen, dann wären das 1,6GB/s Lese- und 1,4GB/s Schreibgeschwindigkeit, da glaub ich irgendwie nicht dran. Bei Geizhals fangen SSDs die mit mehr als 1,5GB/s lesen bei 600 Euro an und mit SATA läuft das schon mal gar nicht. Es ist einfach unvorstellbar, dass die SSD die sowieso schon 99,9% der Desktop SSDs überlegen ist, doppelt so schnell wird und dann in einem so billigen Notebook steckt. Sicher ne schöne Sache, aber schon ein bisschen Oversized 😀

    Muss traurig für die Leute sein die mit nem SATA Raid versuchen ihre SSDs so schnell zu kriegen wie die in einem Notebook 😀

    12. Mrz 2015 | 18:30 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen