So soll das Apple Watch Verkaufsgespräch laufen

| 20:29 Uhr | 5 Kommentare

In exakt einem Monat findet der Apple Watch Verkaufsstart statt. Bis dahin gibt es allerdings noch eine Zwischenstation. Ab dem 10. April startet der Apple Watch Vorverkauf. In dieser zweiwöchigen Phase wird die Apple Watch bereits in den Apple Retail Stores ausgestellt, so dass sich Kunden mit dem Produkt beschäftigen können.

Apple Watch 2

Apple Watch Verkaufsgespräch

In den letzten Tagen werden immer Details rund um den Apple Watch Verkaufsstart bekannt. Insbesondere den Apple Store Mitarbeitern kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Diese haben bislang iPhones, iPads, Macs und Co. verkauft und müssen zukünftig ein deutlich modebewussteres Produkt an den Mann und die Frau bringen.

Im Vorfeld des Verkaufsstart durchlaufen Apple Store Mitarbeiter verschiedene Trainings. Wie 9to5Mac berichtet, werden die Mitarbeiter unter anderem dahingehend geschult, Mode-Tipps im Zusammenhang mit der Apple Watch zu geben. Zunächst soll allerdings erst einmal ein gewisses Vertrauen zwischen Käufer und Verkäufer aufgebaut werden. Der Verkäufer soll nicht nur als Verkäufer, sondern auch als jemand wahrgenommen werden, der etwas von Mode versteht. In ähnlicher Art und Weise werden traditionelle Uhren verkauft.

apple_watch_empfehlung

In den kommenden zwei Wochen finden die Trainings statt. Neue Verkaufstechniken werden geschult, Kunden soll ein iPhone-Upgrade empfohlen werden und zudem sollen Apple Mitarbeiter potentiellen Apple Watch Kunden bei der Wahl des richtigen Modells sowie des richtigen Armbands behilflich sein.

Mitarbeiter sollen verstehen, welche Absichten der potentielle Käufer und welche modischen Vorlieben dieser hat. Zu diesem Zweck hat Apple verschiedene Testpersonen kreiert, zu denen Mitarbeiter Empfehlungen abgeben sollen. Dabei sollen die Apple Mitarbeiter verschiedene Kommentare wie z.B. „Das weiße Armband trifft genau deinen Stil“ abgeben.

Im lockeren Gespräch mit dem Kunden soll abgeklopft werden, wie gut der Kunde über die Apple Watch bescheid weiß. Auch über die kompatiblen iPhone-Modelle sowie die aktuelle iOS-Version soll gesprochen werden. Besteht der Bedarf an einem iPhone-Upgrade? Zu welchem Zweck soll die Apple Watch gekauft werden. Am Ende des Gespräches entscheidet sich der Kunde optimalerweise für den Kauf der Apple Watch.

Kategorie: Apple

Tags:

5 Kommentare

  • Tina

    Ich verstehe wirklich nicht, was der ganze Hype um die Apple Watch soll.Die Produkte von Apple waren immer ausgesprochen ansehnlich und hatten so ein 2 Funktionen die den WOW Effekt hervorriefen.Bei dieser Uhr bleibt dies jedoch aus.Eine Uhr die man nach 18 Stunden aufladen muss? Die nicht mal mehrere Meter Wasserdicht ist (Nur spritzwasser geschützt).Auch die Möglichkeit , die Camera des iPhones auf der Uhr zu sehen ich Quatsch und ein kitschiges Merkmal.Die Uhr wirkt recht klobig es gibt schönere edelere Modelle die etwas erwachsener aussehen und für eine Uhr die über 3000€ Kosten kann, erwarte ich einfach mehr.Dann lässt man sich lieber etwas mehr Zeit und bringt das Produkt dann raus, wenn es wirklich perfekt ist.Auch die Menüführung und das navigationsrad auf dem kleinen Display … Mich Überzeugt das absolut nicht.Aber sehr viele Leute werden sich diese Uhr womöglich kaufen ,weil sie denken alles von Apple ist gut aber dieses Produkt ist nicht fertig entwickelt.Auch die anfangs angepriesenen Funktionen, den Blutdruck zu messen ohne weitere Hilfsmittel findet nun doch nicht den Weg in dieses Gerät,vermutlich in die nächste Generation.Das meinte ich, ni ut fertig entwickelt die Funktionen wurden einfach gestrichen weil die Entwicklung länger gedauert hätte.Apple war mal anders hier wird jetzt nur schnell geschaut das man nicht zu spät auf den Markt aufspringt, daher auch die ach so frühe Ankündigung, was wir von Apple auch gar nicht gewohnt sind.Schade

    25. Mrz 2015 | 8:27 Uhr | Kommentieren
    • Peter

      Wieso jetzt 3000€? Die normale Watch kostet bis zu 1250€, die Edition bis zu 20000€.

      Die Watch ist bis zu 30 Minuten auf einem Meter wasserfest. Was soll man mit mehr angesichts der Tatsache, dass Touchscreens unter Wasser nicht funktionieren?

      Apple hat nie etwas vom Messen des Blutdrucks gesagt, von daher ist es auch keine angepriesene Version, die fehlt. Und woher wissen Sie, ob und vor allem warum es gestrichen wurde?

      25. Mrz 2015 | 15:12 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Blutdruck messen? Wer hat eine solche Funktion angepriesen? Apple sicher nicht…

      Und ohne die Bedienung selbst ausprobiert zu haben, kann man sich wohl kaum ein Urteil darüber erlauben…

      Ich sehe kein Problem darin, eine Uhr nach 18 Stunden aufzuladen. Wer ist schon länger am Stück wach? So selten, wie das vorkommen mag, kann man dir Uhr dann auch zwischendurch mal kurz ans Kabel hängen.

      Die Apple Watch wird ein Erfolg werden – nicht weil die Leute sie für gut halten, sondern weil sie diese Erwartung vermutlich erfüllen wird. Es gibt bislang nichts vergleichbares, keine Smartwatch bisher ist ähnlich leistungsfähig, besitzt ein derart gutes Display oder wird annähernd so aufwändig gefertigt.

      25. Mrz 2015 | 17:16 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    Also ich verstehe nicht warum so viele diese Uhr so sehr haten. Vor allem immer mit dem Argument der Preise bei den Luxusmodellen, dabei finde ich das die Sport-Version (gefühlt) mitunter den fairsten Preis hat, den jemals ein Apple-Produkt hatte. Und gerade bei Uhren sind Luxusmodelle ja absolut gerechtfertig und eigentlich nur sinnvoll anzubieten – was „kann“ denn eine Rolex z. B. besonderes was deren Preis rechtfertigen würde?! Anfangs habe ich mich überhaupt nicht für eine Smartwatch interessiert, inzwischen freue ich mich aber richtig auf die Watch.

    27. Mrz 2015 | 21:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.