Kevin Lynch Interview: neue Details zur Apple Watch, Prototypen und Zeitplanung (inkl. Fotos)

| 15:22 Uhr | 0 Kommentare

Auch wenn noch acht Tage bis zum Vorverkaufsstart und 22 Tage bis zum Verkaufsstart der Apple Watch vor uns liegen, rührt Apple schon jetzt ordentlich die Werbetrommel. Die Apple Watch taucht in diversen Fitness- und Mode-Magazinen auf, die Technik-Welt spricht über das Gerät und hochrangige Apple Manager thrematisieren das Produkt in verschiedenen Interviews.

Apple Watch 2

Apple Watch: Kevin Lynch im Interview

Im jüngsten Beispiel äußern sich Apple Interface-Designer Alan Dye und Apple Vice President Technology Kevin Lynch im Interview mit Wired zu verschiedenen Themen rund um die Apple Watch. Lynch ist für die Apple Watch Software verantwortlich und hatte somit einen tiefen Einblick in die Entwicklung des Produkts.

Als Kevin Lynch seinerseits von Adobe zu Apple wechselte, hatte er keinen blassen Schimmer, warum ihn Apple angeworben hatte. Das Apple Watch Projekt steckte noch in den Kinderschuhen und es gab erste „Experimente“ rund um die Uhr. Die Idee, eine Uhr zu entwickeln, sei in einem der Design-Meetings rund um iOS 7 entstanden. Am Anfang habe man sich Gedanken dazu gemacht, wie man die iPhone Software auf einen neuen Formfaktor transportieren könnte. Andere sogenannte Smartwatches seien unkomfortabel in der Bedienung gewesen.

Bei der Software-Entwicklung habe man sich auf verschiedene Bereiche konzentriert. Unter anderem ging es darum, eine Aktion auf dem Display ins Leben zu rufen, die vom Anwender innerhalb weniger Sekunden bearbeitet werden kann.

Apple tested many prototypes, each with a slightly different feel. “Some were too annoying,” Lynch says. “Some were too subtle; some felt like a bug on your wrist.” When they had the engine dialed in, they started experimenting with a Watch-specific synesthesia, translating specific digital experiences into taps and sounds. What does a tweet feel like? What about an important text? To answer these questions, designers and engineers sampled the sounds of everything from bell clappers and birds to lightsabers and then began to turn sounds into physical sensations.

Taptic Engine im Fokus

Bei der Hardware habe man sich unter anderem auf die Taptic Engine konzentriert. Dem haptischen Feedback sei ein Großteil der Entwicklung zugekommen. Über ein Jahr habe sich Apples Chef-Designer Jony Ive mit der Materie und der Definition des Feedbacks beschäftigt. Dabei habe man verschiedene Prototypen genutzt, um die Taptic Engine zu optimieren.Wie fühlt sich ein Tweet an? Wie fühlt sich eine wichtige Nachricht an? Um unter anderem diese Fragen zu beantworten, wurden Töne in physikalische Aktionen umgewandelt.

Apple_Watch

Darüberhinaus heißt es in dem Interview, dass die Personalisierung der Apple Watch (verschiedene Armbänder, Hintergründe etc.) von Anfang an, von großer Bedeutung gewesen sei. Dem gedruckten Interview legen die Kollegen von paar Bilder bei, die bislang so in der Form noch nicht veröffentlicht wurden. Die Bilder zeigen verschiedene Gedankengänge sowie Messungen während der Entwicklung.

In unseren Augen lohnt es sich in jedem Fall, das Interview quer zu lesen. Viele Anekdoten rund um die Apple Watch sind inbegriffen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen