Mac-Verkäufe steigen um 9 Prozent, PC-Verkäufe sinken

| 15:25 Uhr | 1 Kommentar

Apple selbst wird seine Quartalszahlen erst am 27. April bekannt gegeben. Dann erfahren wir, wievie Gewinn und Umsatz der Hersteller im ersten Quartal dieses Jahres erzielen konnte. Zudem gibt Apple bekannt, wieviele Macs, iPhones, iPads etc. verkauft wurden. Im Vorfeld melden sich bereits verschiedene Analysten zu Wort, um ihre Einschätzung abzugeben. Dieses Mal sind es Gartner und IDC, die sich zu den Mac- und Computerverkäufen äußern.

Mac-Verkäufe steigen

gartner100415

Blicken wir zunächst auf die Zahlen von Gartner. Demnach konnte Apple in den Monaten Januar bis März 1,670 Millionen Macs in den USA verkaufen. Dies entspricht einem Marktanteil von 12 Prozent. Im Vorjahr waren es 1,534 Millionen Macs. Somit stiegen die Mac-Verkäufe um 8,9 Prozent. Auf Platz 1 liegt nach wie vor HP mit 3,627 Millionen verkaufter PCs und einem Marktanteil von 26,1 Prozent.

Platz 2 beansprucht Dell mit 3,227 Millionen Geräte und einem Marktanteil von 23,2 Prozent für sich. Apple liegt auf Platz 3 vor Lenovo (1,645 Millionen PCs). Dahinter folgt ASUS mit knapp 1 Millionen verkaufter Einheiten in den USA. Alles in allem wurden im ersten Quartal 13,895 Millionen Computer in den USA verkauft. Dies entspricht einem Rückgang um 1,3 Prozent.

idc100415

Auch IDC hat sich zu Wort gemeldet. Demnach liegt HP mit 4,012 Millionen Einheiten auf Platz 1. Dies entspricht einem Marktanteil von 28,2 Prozent. Dahinter folgt Dell mit 3,343 Millionen PCs in den USA sowie einen Marktanteil von 23,5 Prozent. Lenovo belegt Platz 3 mit 1,676 Millionen verkaufter Geräte in den USA. Apple kann laut IDC auf 1,559 Millionen verkaufte Macs und einem Marktanteil von 10,9 Prozent blicken.

Apple ist traditionell stark in den USA. Schaut man auf die weltweiten Verkäufe, so ist Apple mit den Macs nicht in den Top 5 zu finden. Auch IDC resümiert, dass die PC-Verkäufe allgemein sinken, Apple mit den Macs jedoch leicht wachsen kann.

Kategorie: Mac

Tags:

1 Kommentare

  • Krusty

    Interessant wären sicherlich auch die weltweiten Zahlen; gibt es keine Analysten, die das ermitteln?

    11. Apr 2015 | 9:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.