AppleTV: 15 Prozent mehr Umsatzbeteiligung für Streaming-Anbieter

| 10:25 Uhr | 0 Kommentare

App-Entwickler werden wissen, dass Apple 30 Prozent des Umsatzes über den App Store einbehält. Verkauft ein Entwickler eine App für 1 Euro, so erhält dieser 70 Cent, die restlichen 30 Cent fließen an Apple. Für die einbehaltenen 30 Prozent sorgt Apple für die Logisitk, Speicherung, die notwendigen Kunden etc.

appletv_612px

WebTV: Apple verzichtet auf 15 Prozent Umsatzbeteiligung

Einem aktuellen Bericht von Re/Code zufolge gelten diese 30 Prozent jedoch nicht für alle Apple Plattformen. Bei AppleTV scheint Apple nur 15 Prozent des Umsatzes einzubehalten. Gleichzeitig erhalten die Anbieter 15 Prozent mehr. Entsprechende Regelungen soll Apple unter anderem mit Netflix, Hulu Plus uns MLB.TV getroffen haben.

Somit macht es einen Unterschied, ob sich ein Anwender per AppleTV oder per iPhone, iPad und iPod touch für ein Abo entscheidet. Apple möchte es Anbietern attraktiver machen, Inhalte auf AppleTV bereit zu stellen. Kabelnetzbetreiber fordern von Inhalte-Anbietern bis zu 50 Prozent des Umsatzes. Mit 15 Prozent würde Apple recht aggressiv auf den Markt treten und intensiv daran arbeiten, neue Anbieter für sich zu gewinnen.

Erst kürzlich hat Apple einen Deal mit HBO bekannt geworben, der HBO Now zunächst exklusiv auf AppleTV verfügbar macht. Bei diesem Deal wird auch davon ausgegangen, dass Apple 15 Prozent des Umsatzes kassiert. Interessante Entwicklung. Apple verzichtet auf Einnahmen, um Kooperationspartnern eine Zusammenarbeit im Bereich AppleTV schmackhaft zu machen. Schlussendlich dürfte dies positiv für den Verbraucher sein.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen