Telefonisch erreichbar? – Neues iPhone-Patent sorgt für automatischen Statusabgleich

| 7:46 Uhr | 0 Kommentare

iPhone-Besitzer könnten in Zukunft leichter sehen, ob ein Kontakt für einen Anruf verfügbar ist oder nicht. Ein neues, am Donnerstag veröffentlichtes Patent stellt dazu ein System bereit, welches in periodischen Abständen Statusmeldungen zwischen den beteiligten Geräten austauscht und so die Nutzer auf dem Laufenden hält.

12514-6473-150414-Status-l

In der zentralistischen Welt Apples werden die Daten des einen iPhones dabei zunächst an einen Firmenserver gesendet und von dort aus auf Anfrage des zweiten iPhones weiterverteilt. Die dafür zuständige App läuft im Hintergrund. Sie erfasst unter anderem den Standort des Geräts, die Funk-Signalstärke, die Batterieladung und diverse Systemeinstellungen, wie etwa, ob das Klingelsignal aktiviert ist, ob das Telefon beim Anruf vibriert oder ob der Flugzeugmodus angeschaltet ist. Den Umfang der Daten, die hier aufgezeichnet werden, können die Nutzer aber selbst bestimmen – dies vielleicht als Trost für diejenigen, welche vor der Internetüberwachung Angst haben.

12514-6474-150414-Status-2-l

Will ein Nutzer nun einen anderen anrufen, startet dessen iPhone eine Anfrage an den Zentralserver und erhält als Antwort einen Mix der aufgezeichneten Daten als Telefonbucheintrag. Auf dieser Basis kann der Nutzer nun entscheiden, ob ihm die Anrufbedingungen genehm sind oder er lieber mit dem Anruf wartet oder eine E-Mail schickt.
Das Patent ähnelt ein wenig dem Verfahren des Instant-Messaging-Systemen wie iMessage, wo der Nutzer seinen Erreichbarkeitsstatus selbst einstellt.

12514-6475-150414-Status-3-l

Das Patent erscheint in einer ganzen Reihe von Szenarien als wirklich sinnvoll, zum Beispiel bei Flügen oder Auslandsreisen, wo man nicht immer oder generell nicht ans Telefon gehen kann oder möchte. Es bietet zudem den Vorteil, dass der Nutzer seinen Status nicht selbst definieren muss, sondern das System diese Einstellungen automatisiert selbst durchführt.

Facetime wird als primäre Anwendung des Patents genannt. Es eignet sich aber genauso auch für normale Anrufe über das Funknetz. Ob Apple das System aber bald realisiert, lässt sich momentan noch nicht sagen.

Das Patent erhielt die Nummer 9.008.633. Es wurde im Februar 2012 angemeldet und nennt Devrim Varoglu und Swapnil R. Dave als Erfinder. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen