Apple patentiert Programm zur Bildbearbeitung für plenoptische Kameras

| 7:48 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat am Donnerstag ein Patent für einen Bildbearbeitungsmechanismus zugesprochen bekommen, diesmal für plenoptische Kameras, das heißt solche, die das Licht in einem vierdimensionalen Raum erfassen können. Das Patent untersucht die Möglichkeiten, die aufgezeichneten Daten auch sinnvoll bearbeiten zu können, und das in einer einzigen App.

12553-6578-150416-Light-l
12553-6579-150416-Light-2-l

Voraussetzung dazu ist das Vorhandensein eines speziellen Bildsensors. Das Patent definiert zunächst die dazu nötige Hardware. Die plenoptische Kamera müsste nicht nur in der Lage sein, Licht einzufangen, sondern auch Informationen über die Einfallswinkel des Lichts speichern können.

12553-6580-150416-Light-3-l

Es gibt bereits Bildsensoren, die das können, wie beispielsweise vom Hersteller Lytro. Alternativ könnte auch eine plenoptische Kamera mit einer Reihe von Mikrolinsen und einem CMOS-Chip verwendet werden. Hierzu verfügt der Konzern bereits über ein weiteres Patent, das diesen Bereich abdeckt.

Eines der wichtigsten Features einer plenoptischen Kamera ist ihre Fähigkeit, die Schärfentiefe neu zu kalkulieren. In Apples Patent werden hier die Bilddaten in Schichten eingeteilt, welche dann in der Bildbearbeitung einzeln modifiziert werden können. In einem Histogramm wird dann das Verhältnis zwischen Schärfentiefe und Pixelanzahl dargestellt. Auch die Höhen und Tiefen der Bildebenen vermag das System zu bestimmen.

12553-6581-150416-Light-4-l
12553-6582-150416-Light-5-l

Neben solchen speziellen Funktionen enthält das Bildbearbeitungsprogramm auch die gewöhnlichen Funktionen wie Einstellung des Kontrastes, der Helligkeit und Farbtiefe.

Interessant wird das Patent insbesondere vor dem Hintergrund des geplanten Kaufs der israelischen Firma LinX Computational Imaging Ltd., die auf Fotosysteme mit Mehrfachblenden spezialisiert ist. Der Übernahmepreis für LinX wird mit 20 Millionen Dollar angegeben.
Worauf die Übernahme zielt, ist momentan noch nicht bekannt – ebenso wenig wie die Antwort auf die Frage, wann Apple das aktuelle Patent in welche Anwendung integrieren wird.

12553-6577-12525-6512-Screen-Shot-2015-04-14-at-31436-PM-l-l

Das Patent wurde im Oktober 2013 angemeldet und nennt Andrew E. Bryant und Daniel Pettigrew als Erfinder. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.