Apple Watch: 3 Millionen verkaufte Geräte in 2 Wochen erwartet

| 9:14 Uhr | 8 Kommentare

Einer der führenden Analysten schätzt, dass Apple in der ersten Woche drei Millionen Smartwatches verkaufen wird. Diese drei Millionen teilen sich in 1,8 Millionen Apple Watch Sport, 1,2 Millionen Edelstahl-Modelle und 40.000 Apple Watch Edition auf.

apple-watch-sales

Apple Watch als bisher erfolgreichstes Produkt Apples

Diese Schätzung stammt von Carl Howe von Think Big Analytics. Demnach könne der Konzern bei diesen Verkäufen zwei Milliarden Dollar einnehmen und die Bruttogewinnspanne 60 Prozent übersteigen. Damit wäre die Apple Watch-Produkteinführung die erfolgreichste in der ganzen Firmengeschichte.

Howe weist gleichzeitig darauf hin, dass seine Zahlen nur eine vage Prognose darstellen. Sie beruht andererseits auf folgenden Quellen, die schon eine gewisse Zuverlässigkeit nahelegen: nämlich den bisherigen Bestellzahlen in den USA und einer Statistik, die die Bestellungen nach einzelnen Modellen aufschlüsselt, und zuletzt einer geschätzten Zahl der bisher produzierten Geräte, die von der Firma Quanta aufgestellt wurde.

Lieferengpässe am Anfang erwartet

Der Analyst merkt an, dass zur Markteinführung wohl weniger Apple Watches verfügbar sein werden, als verkauft werden könnten – einfach deshalb, weil die Produktion hinter der Nachfrage herhinkt.

Eine Bruttogewinnspanne von über 60 Prozent bedeutet, so Howe, dass Apple die tatsächlichen Materialkosten gering gehalten hat, sogar noch geringer als bei den PCs, Tablets und Smartphones – sprich: Die Smartwatch ist aus Kundensicht überteuert. Das gelte selbst für das preiswerteste Modell der Apple Watch Sport.

Folgegeneration bringe wenig Neues

Der Analyst äußert sich auch schon zur zweiten Generation der Apple Watch: Das Upgrade werde wenig spektakulär ausfallen, möglicherweise nur aus einem Softwareupdate und ein paar neuen Armbändern bestehen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

8 Kommentare

  • somaro

    Und woher hat er offizielle Bestellzahlen?

    21. Apr 2015 | 10:01 Uhr | Kommentieren
  • Elv

    Cool, fast ausgeglichener Gewinn (Umsatz?) für die drei verschiedenen Watches.

    21. Apr 2015 | 11:08 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    „Die Smartwatch ist aus Kundensicht überteuert.“
    Warum kaufen die Kunden diese Uhr dann? Wenn mir etwas zu teuer ist und nicht wirklich notwendig, dann lasse ich anderen gerne beim Kauf den Vortritt.

    21. Apr 2015 | 13:52 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    ….notwendig ist…

    21. Apr 2015 | 13:53 Uhr | Kommentieren
  • NKTHEK

    @Joe Ich habe mir noch nie ein Apple Prodult gekauft weil ich es gebraucht habe sondern weil ich es haben möchte, Preis ist mir in diesem Rahmen relativ egal. Sie schaut gut aus, hat überragendes Interface und das darum kaufen es sich auch so viele

    21. Apr 2015 | 15:40 Uhr | Kommentieren
    • Joe

      Schön für Dich, und das meine ich ohne Zynismus,…aber irgendeine Nutzen, außer „Haben wollen“ und schönes Design hat doch ein Apple Produkt sicherlich auch für Dich oder ist es nur ‚a new toy‘ für Menschen, die alles schon haben.

      21. Apr 2015 | 20:16 Uhr | Kommentieren
  • Elv

    Was braucht man außer Essen, Kleidung und ein Dach?

    21. Apr 2015 | 16:06 Uhr | Kommentieren
  • Fuchsschwanz

    @elv

    Geld für Apple Produkte :-))))

    21. Apr 2015 | 16:09 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen