Q1/2015: starke iPhone- und Mac-Verkaufszahlen erwartet, iPad schwächelt

| 7:33 Uhr | 3 Kommentare

Nach einem atemberaubenden vierten Quartal 2014 deuten sich für das Folgequartal ein weiteres starkes Quartal an. iPhones und Macs erwiesen sich in der Zeit von Januar bis März mit sehr guten Verkaufszahlen als überdurchschnittliche Ausnahme, so schreibt der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo.

12679-6826-150425-Kuo-l

Er rechnet für das erste Quartal 2015 mit 58,3 Millionen weltweit verkauften iPhones, 10,1 Millionen iPads, 4,5 Millionen Macs und – auch 631.000 Apple Watches.

Der Absatz bei den Macs soll im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr zwar zurückgehen, aber durch die Einführung der 12 Zoll MacBooks und eine neue Notebook-Reihe werde der Absatz im PC-Bereich im zweiten Quartal auf 5,5 Millionen steigen.

Zur Prognose für die Apple Watch-Verkaufszahlen möchte sich Kuo am Liebsten zurückhalten. Es sei noch zu früh, den Erfolg der Wearables abzuschätzen. Nichtsdestotrotz nennt er 631.000 ausgelieferte Smartwatches für realistisch. Diese Zahl liegt deutlich unter dem Börsenkonsens von zwischen zwei und drei Millionen Einheiten in dieser ersten Zeit nach der Markteinführung.

Prognose für die Apple Watch

Kuo glaubt, dass Apple nicht wie zuvor berichtet unter Lieferengpässen leidet, weil wie behauptet die Produktion nicht Schritt halten kann. Im Gegenteil verfüge der Konzern über Überkapazitäten und könne von April bis Juni 4,5 Millionen Apple Watches herstellen.

Der Absatz im folgenden Quartal soll aber nur bei 3,8 Millionen Geräten liegen, so Kuo in seinem aktuellen Schreiben an die Investoren. Seine Kollegen an der Börse rechnen stattdessen mit fünf bis zehn Millionen Verkäufen in diesem Zeitraum. Kuo hat sich offenbar drastisch korrigiert, war er doch zuvor von 2,3 Millionen Apple Watch-Vorbestellungen und einer Produktionskapazität von zwischen zwei und drei Millionen ausgegangen.

iPads im Abwind

Was die iPads betrifft, so hält der KGI-Experte einen Rückgang im Geschäft für wahrscheinlich. Mit nur noch 10,1 Millionen Verkäufen falle Apple hier um über 50 Prozent zurück. Im vorherigen Quartal konnte der Konzern noch 16 Millionen iPads verkaufen.
Im folgenden zweiten Quartal werde sich dieser Abwärtstrend fortsetzen, Kuo gibt hier nur noch 7,2 Millionen Verkäufe an.

iPhones weiterhin stark

Eine interessante Nachricht auch in Bezug auf den iPhone-Verkauf: Hier habe der Trend für die aktuelle iPhone-Generation nun seinen Höhepunkt erreicht. Verwunderlich ist das nicht, die Absatzzahlen gehen bei jeder Generation typischerweise in genau dieser Zeit zurück.

In diesem Quartal soll der Rpckgang im Vergleich zum traditionell vierten Quartal 2014 (Weihnachtsquartal) bei 21,8 Prozent liegen, was einer Verkaufszahl von 58,3 Millionen entspricht. Verglichen mit der Bilanz für das Vorjahresquartal liege Apple damit aber noch immer gut im Rennen, so Kuo: 2014 hatte der Hersteller nur 43,7 Millionen iPhones in die Läden bringen können. Im Jahresverlauf würde somit die Zahl der verkauften iPhones sogar um 15 Millionen steigen.Eine Steigerung von 33,3 Prozent. Von April bis Juni 2015 könne Apple bei 51,5 Millionen Verkäufen mit einer Steigerung von 46,2 Prozent im Jahresvergleich rechnen.

Am 27. April wird Apple seine Bilanz für das erste Quartal öffentlich machen. Dann werden wir Genaueres wissen. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

3 Kommentare

  • markusOB

    wie rechnet man denn bei ’nem Verkaufsstart am 24.04.2015 in der Zeit von Januar bis März 631.000 Apple Watches ?! Haben sooo viele Promis im ersten Quartal schon eine geschenkt bekommen ???

    27. Apr 2015 | 12:16 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Irgendwas stimmt da ohnehin nicht, denn eigentlich ist es das 2. Quartal, das von Januar bis März geht und dessen Ergebnisse Apple am 27. April bekanntgeben wird.

      Das 1. Quartal 2015 dagegen ging von Oktober bis Dezember 2014, die Zahlen dazu wurden schon im Januar veröffentliclht.

      Die Apple Watch kann also eigentlich erst im (laufenden) 3. Quartal eine Rolle spielen.

      27. Apr 2015 | 13:10 Uhr | Kommentieren
      • markusOB

        da hatte ich dem Herrn Kuo einfach mal unterstellt, dass er das kalendarische erste Quartal 2015 meint, und nicht Apples fiskalisches Quartal 😉

        27. Apr 2015 | 13:16 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen