Apple erweitert 3D-Gestenerkennung mit neuem Patent

| 9:40 Uhr | 0 Kommentare

Die US-Patentbehörde hat Apple am Dienstag ein neues Patent für eine Technologie zur Erfassung dreidimensionaler Gesten ausgestellt. Der Konzern aus Cupertino hält schon eine Reihe solcher Patente, allen voran durch die Übernahme der israelischen Firma PrimeSense im Jahr 2013 konnte er sich einige Kompetenz auf diesem Gebiet aneignen.

gestenerkennung patent

Die aktuelle Erfindung besteht im Grunde nur aus Kameras und der entsprechenden Software. Die Technologie soll die wichtigsten Körperteile des Menschen erkennen, wie etwa eine Hand, und dann deren relative Position im Raum bestimmen.

Im Unterschied zu Kinect, das die ganze Körperbewegung erfasst, konzentriert sich das aktuelle Patent auf eben jene Hand, deren Gesten sie analysiert – einschließlich der Bewegungen der einzelnen Finger.

Die Erfindung schließt sich an ein erst kürzlich veröffentlichtes anderes Patent an, das ebenfalls Handgesten behandelt.

Mögliche Einsatzbereiche: Mac und Apple TV

Es scheint nahe zu liegen, dass Apple die Gestenerkennung für Produkte wie den Mac oder Apple TV entwickelt. Beim letztgenannten steht im Juni eine Neuvorstellung an. Dann soll auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC eine überarbeitete Version von Apple TV zur Verfügung stehen. Man darf gespannt sein, welche Features Apple TV dann enthält.

Die aktuelle Gestenerkennung für Macs bewegt sich noch auf der zweidimensionalen Ebene. Insofern liegt es schon nahe, auf die dritte Dimension überzugehen. Die 2D-Technik findet sich derzeit im Magic Trackpad, der Magic Mouse und in den Trackpads der MacBooks.

3D-Gestenerkennung bisher eher erfolglos

Kinect wurde von PrimeSense entwickelt, als das Unternehmen noch als selbständiges existiert hatte. Die Gestenerkennung der Xbox 360 war eines ihrer Produkte. Die Lizenzen dafür liegen beim Apple-Konkurrenten Microsoft. Kurz nach der Markteinführung der Xbox One übernahm Apple allerdings PrimeSense.

Der große Erfolg blieb der 3D-Gestenerkennung allerdings bisher verwehrt. Kinect wurde aus der letzten Konsole von Microsoft wieder entfernt. Andere Controller wie TrackIR oder der Leap Motion Controller fristen ein Nischendasein. Ob es Apple hier besser gelingt, Fuß zu fassen, kann man nur abwarten – falls der Hersteller seine Patente auch wirklich anwendet. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen