Apple Watch: Taptic Engine der Grund für die Lieferschwierigkeiten

| 10:04 Uhr | 0 Kommentare

Die Apple Watch ist am vergangenen Freitag in insgesamt neun Ländern an den Start gegangen. Bereits zum Verkaufsstart war nicht jedes Modell sofort liefern. Die Modelle, die sofort verfügbar waren, besitzen mittlerweile auch eine Lieferzeit von mehreren Wochen. Nun taucht ein Bericht auf, der sich damit beschäftigt, welche Komponenten das Nadelöhr darstellt.

apple_watch_taptic_engine

Taptic Engine als Nadelöhr der Apple Watch

Apple setzt bei der Apple Watch auf die sogenannte Taptic Engine. Dabei handelt es sich um einen linearen Aktuator, der für das haptische Feedback sorgt. Vereinfach ausgedrückt, handelt es sich um eine kleine Vibrationseinheit, die euer Handgelenk antippt, wenn ihr Benachrichtigungen oder Meldungen erhaltet. Über die Taptic Engine könnt ihr auch mit Freunden kommunizieren und beispielsweise euren Puls ans Handgelenk einer anderen Person übertragen.

Genau bei dieser Komponente soll es Probleme gegeben haben, vermeldet das Wall Street Journal (via Macrumors). Demnach soll Apple bei der Taptic Engine auf zwei separate Zulieferer gesetzt haben. Einer der beiden Zulieferer soll defekte Komponenten geliefert haben.

After mass production began in February, reliability testing revealed that some taptic engines supplied by AAC Technologies Holdings Inc., of Shenzhen, China, started to break down over time, the people familiar with the matter said. One of those people said Apple scrapped some completed watches as a result.

Nachdem die Massenproduktion der Apple Watch im Februar angelaufen war, haben Zuverlässigkeitstests gezeigt, dass die Taptic Engines, die von AAC Technologies Holding Inc. (Shenzen, China) zur Verfügung gestellt wurden, mit der Zeit nicht mehr richtig funktionierten. Dies hatte zur Folge, dass bereits komplett montierte Modelle aus dem Verkehr gezogen werden mussten.

Darüberhinaus setzt Apple auf einen weiteren Zulieferer in Japan. Dieser lieferte fehlerfrei Geräte. Der Großteil der Taptic Engines stammt seitdem aus Japan. Allerdings benötigt es etwas Zeit, bis dort die Kapazitäten hochgeschraubt werden können. Mit nur einem Zulieferer der Taptic Engine kann Apple nicht die gewünschten Mengen der Apple Watch fertigen. Um die Lieferengpässe auszuräumen will Apple neben Quanta in Kürze auch auf Foxconn bei der Fertigung setzen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.