ResearchKit: Apple arbeitet angeblich an DNA-Forschung

| 12:19 Uhr | 0 Kommentare

Auch wenn Apple im vergangenen Jahr mit Health und HealthKit seine Gesundheitsoffensive gestartet hatte, rechneten vermutlich nur die wenigstens damit, dass der Hersteller im März 2015 mit ResearchKit ein weiteres Kapitel in diesem Bereich aufschlagen wird. Apple beteiligt sich an der medizinischen Forschung und stellt mit ResearchKit entsprechende Werkzeuge bereit. Laut Apple kann jeder mithelfen, die medizinische Forschung voranzutreiben.

researchkit-interfac

In den USA stehen bereits verschiedene ResearchKit-Apps zum Download bereit, mit denen Daten zu den Themen Asthma, Parkinson, Diabetes, Brustkrebs und Herz-Kreislauf erfasst werden können. Dabei legt Apple großen Wert auf die Privatsphäre der Nutzer. Innerhalb weniger Tage nahmen mehr als 10.000 Nutzer bei einer Studie der Stanford Universität teil. Normalerweise hätte es über ein Jahr gedauert, um diese Zahl an Probanden zu finden. Mittlerweile steht ResearchKit in größerem Umfang für medizinische Forscher bereit.

Apple arbeitet angeblich an DNA-Forschung

In den kommenden Wochen und Monaten werden sicherlich noch viele weitere ResearchKit-Apps zum Download bereit stehen. Einem aktuellen Bericht zufolge, möchte sich Apple auch an der DNA-Forschung beteiligen. Wie MIT Technology Review berichtet, möchte Apple das Erbgut erforschen und arbeitet mit zwei Instituten an ersten Studien.

“Apple launched ResearchKit and got a fantastic response. The obvious next thing is to collect DNA,” says Gholson Lyon, a geneticist at Cold Spring Harbor Laboratory, who isn’t involved with the studies.

Es heißt, dass Apple mit der University of California in San Francisco sowie dem Mount Sinai Hospital in New York kooperiert. Probanden können ihre Speichelprobe an ein von Apple genehmigtes Labor der genannten Institute schicken. Dabei soll nicht das gesamte Erbgut analysiert werden. Stattdessen sollen nur Teilbereiche zur Untersuchung verschiedener Krankheiten analysiert werden. Anwender haben die Möglichkeit, über ihre iPhone die Daten einzusehen. Eine Vorstellung der DNA-Apps auf Basis von ResearchKit könnte im Rahmen der WWDC 2015 Keynote im kommenden Monat erfolgen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen