Roaminggebühren in der EU sollen weiterhin bestehen bleiben

| 18:22 Uhr | 11 Kommentare

Seit vielen Jahren diskutiert das Europaparlament über die Abschaffung der Roaminggebühren innerhalb der EU. Eigentlichen sollten diese spätestens ab 2016 entfallen. Doch wie es scheint, könnte es jedoch anders kommen als ursprünglich gedacht.

eu

EU-Roaminggebphren sollen nicht komplett abgeschafft werden

Als die Meldung, dass die Roaminggebühren in der EU nicht abgeschafft werden sollen, am heutigen Tag über die Ticker lief, haben wir mit Kopfschütteln reagiert. Seit Wochen, Monaten und Jahren wird über die Abschaffung der Roeaminggebühren diskutiert und urplötzlich scheint es eine Kehrtwende zu geben. Alles soll „europäisiert“ werden und bei den Mobilfunkgebühren soll es anscheinend eine Ausnahme geben. Irgendjemand muss, sollte es tatsächlich so kommen, sehr gute Argumente gehabt haben.

Wie Spiegel Online am heutigen Tag berichtet und sich dabei auf die BILD bezieht, werden Verbraucher innerhalb der EU möglicherweise länger Roaminggebühren bei der Mobilfunknutzung zahlen müssen, als ursprünglich gedacht.

telekom_winterurlaub_lte

Die lettische EU Ratspräsidentschaft sieht offenbar vor, dass für einen Übergangszeitraum noch Gebühren erhoben werden könnten, sobald die Nutzer ein bestimmtes Kontingent für die Auslandsnutzung ausgeschöpft haben. Schon heute deckelt die EU die Preise für Telefonie, SMS und mobiles Surfen. Gebühren werden jedoch nach wie vor fällig.

Glaubt man dem internen Papier, so will die lettische Ratspräsidentschaft vorschlagen, dass jeder Kunde ein bestimmtes Kontingent hat, innerhalb dessen er sein Handy zu den nationalen Preisen verwenden könne, heißt es von einer Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums.

Demnach sollen bei Anrufen aus dem Ausland nur 50 Minuten pro Jahr zu den jeweiligen Inlandskonditionen vorgesehen. Die weiteren Jahreskontingente seien 50 SMS und 100 Megabyte Datennutzung für das mobile Internet. Nein ihr habt euch nicht verlesen. Die Zahlen beziehen sich auf die Nutzung pro Jahr. Verbraucherschützer regieren empört und die Verbraucherzentrale Bundesverband (kurz: vzbv) äußert sich in Form ihres Vorstandes Klaus Müller sehr kritisch. Es heißt

„Die Abschaffung der Roaming-Gebühren war von der EU versprochen“, so vzbv-Vorstand Klaus Müller: „Eine Kehrtwende darf es nicht geben. Europäische Politik muss verlässlich sein und innerhalb der EU darf es keine Diskriminierung der Verbraucher jenseits der Ländergrenzen geben. Kommunikation ist nicht nur ein Urlaubsspaß, sondern innerhalb Europas für viele Menschen notwendiger Alltag. Wer einen europäischen Binnenmarkt will und ein Freihandelsabkommen verhandelt, darf bei den Telefongebühren nicht an den Landesgrenzen auf die Bremse treten.“

Spannendes Thema, das uns alle irgendwann betrifft (im Urlaub, auf Geschäftsreise etc.).

Kategorie: iPhone

Tags:

11 Kommentare

  • GreeneyeS

    Sollte es wirklich so kommen wäre dies skandalös und ein echtes Disaster für Alle Menschen die in der EU leben!
    Alle freuen sich auf die Abschaffung der Roaming-Gebühren und dann so was.
    Kindergarten 🙁
    Das musste echt in aller Deutlichkeit gesagt werden!

    15. Mai 2015 | 19:03 Uhr | Kommentieren
  • Gogo

    Hauptsache die Bananen sind alle gleich, die Gurken nicht mehr krumm und alle Kondome zertifiziert, das alles und noch viel mehr ist in der EU vereinheitlich worden oder wie Glühbirnen abgeschafft worden aber bei Roaminggebühren deren Abschaffung echt ein grosser Schrit in eine digitale europäische Zukunft wäre, da sind die Lobbyisten der Telkomunternehmen doch stärker als der gemeine Bürger

    15. Mai 2015 | 19:17 Uhr | Kommentieren
  • Shaun

    Das Problem ist nicht die „EU“, sondern offenbar laut SPON u.a. deutsche Politiker, die im Auftrag der großen Mobilfunkkonzerne ihre Zustimmung zu dem Plan entzogen haben.

    15. Mai 2015 | 19:59 Uhr | Kommentieren
  • Sabrina

    Halb so wild wer bitte nutzt denn im Urlaub sein deutsches Handy? Überall auf der Welt kostet eine prepaid Karte weniger als hier mit weitaus besseren Konditionen also im Urlaub einfach für 200 bat oder Par Franken,Dollar was auch immer ne Karte kaufen und jut is

    15. Mai 2015 | 20:56 Uhr | Kommentieren
  • Robert

    Wie kann ein Ex-Kommunistisches Land wie Lettland über solche Themen bereaten und Vorlagen dazu geben? Wieso haben wir eine Kommission und ein europäisches Parlament? Was soll der Mist eigentlich?
    Ich will endlich ein Land Europa, sowas wie „Die vereinigten Staaten von Europa“ wo die ehemaligen Staaten Bundesländer sind. Ich will eine zentrale Bundessteuer die niedrig ist und lokale Steuern die im Wettbewerb stehen.

    15. Mai 2015 | 21:17 Uhr | Kommentieren
  • Mike

    100 MB pro Jahr … OK, für Politiker, die das Internet „Neuland“ nennen, ist das großzügig bemessen… *fassungslos*

    15. Mai 2015 | 21:21 Uhr | Kommentieren
  • Tom

    wie naiv einige doch sind. Der Lobbismus hat voll zugeschöagen und es sind sicher nicht nur Deutsxhe Politiker, die hier bis zum Erbrechen manipuliert werden.
    Wacht auf Leute, man f….. Uns an jedem Tag in unser Gehirn und Politik wird für die mit der großes Geldtasche gemacht, nicht für den Bürger.
    Solange es keine echte Bürgerbewegung gibt solange wird sich nichts ändern… Aber Hauptsache wir konsumieren alle schön unsere Appleprodukte für teuer Geld….

    16. Mai 2015 | 0:23 Uhr | Kommentieren
    • Matze

      #Tom Was hat das mit Appleprodukten zu tun?

      Da machen Leute Gesetzesvorlagen die keine Ahnung von der Materie haben. Die Lobbbyisten machen das Portmonee auf und schon läuft die Sache.

      Es sind hat schmierige Politiker ….

      16. Mai 2015 | 8:39 Uhr | Kommentieren
      • Tom

        ich meinte das als klassisches Beispiel unserer „Sichaufregenabernichtstun“ Gesellschaft, die sich viel lieber um die eigentlich unwichtigen Dinge im Leben kümmert. Beispielsweise eine Apple Watch bestellen und damit durch die Welt rennen…
        Geht Ihr auf die Straße für diese Bürgerverarsche? Wohl eher nicht und ich auch nicht…. Und das ist alles sehr Besorgniserregenden…

        16. Mai 2015 | 14:52 Uhr | Kommentieren
    • Gogo

      Hä, ??, was hat Apple damit zu tun?
      Und was für eine Bürgerbewegung soll das sein? Die für besseres deutsch?

      16. Mai 2015 | 18:29 Uhr | Kommentieren
  • stema

    Lobbyisten ftw!

    17. Mai 2015 | 10:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen