Hatte Apple Interesse an dem gescheiterten Zahlungsdienst Clinkle?

| 15:22 Uhr | 0 Kommentare

Nach einem Bericht von TechCrunch könnte Apple in der Vergangenheit Interesse an dem Unternehmen Clinkle gezeigt haben. Eine Zusammenarbeit kam nie zustande und war wahrscheinlich auch nicht in Aussicht, was den Mitarbeitern des Startups jedoch lange nicht Bewusst war.

Clinkle 1

Clinkle auf Abwegen

Kein anderes Startup Unternehmen hatte in den letzten Jahren für mehr Furore gesorgt als Clinkle. Mit einem Startkapital von 25 Millionen US-Dollar wollte das auf Bezahldienste spezialisierte Unternehmen den Zahlungsverkehr revolutionieren. Man wollte Kredit- und Bankkarten in Zukunft obsolet machen, hieß es. Hierfür sollte auch eine App den Weg in die App Stores finden, mit der untereinander Geld gesendet oder an der Kasse bezahlt werden kann.

Schlussendlich ist von der ambitionierten Idee eine Prepaid-Kreditkarte übrig geblieben, die über die App im lokalen und online Handel verwendet werden kann. Nach sieben Abbuchungen erhält der Nutzer zusätzlich die Möglichkeit, sogenannte Treats an andere Clinkle Nutzer zu schicken. Dies sind Belohnungen bzw. Aufgaben, die bei einer Erfüllung, beispielweise den nächsten Kaffee kostenlos genießen lassen.

Clinkle 2

Apple Interesse als Motivation?

Soviel zur Vorgeschichte des Unternehmens, was in den letzten Monaten stark an Ansehen verloren hat. Im Zuge der vergangenen Ereignisse, zeigt sich nun die Frustration der Mitarbeiter. Laut TechCrunch entschieden sich gleich sieben Angestellte das Unternehmen zu verlassen. Mehr Kündigungen stehen wahrscheinlich voraus.

Wie die Quelle der Nachrichtenseite berichtet, war das Arbeitsverhältnis nicht von Harmonie geprägt. So hatte der CEO Lucas Duplan den Mitarbeitern einen Deal mit Apple versprochen. Apple soll sich demnach mit einem Team von Clinkle im Februar getroffen haben, um eine Integration eines Belohnungssystems in Apple Pay zu diskutieren. Auch Google, Amazon, Samsung und Visa sollen im Gespräch gewesen sein. Für die Mitarbeiter war dies eine verlockende Aussicht, eine Vereinbarung wurde jedoch nie abgeschlossen.

So wie der Bericht vermuten lässt, hatte Duplan seine Belegschaft über Monate hinweg, eine Zusammenarbeit mit Apple in Aussicht gestellt. Nachdem Clinkles CFO und technischer Direktor Misstrauen größer wurde und versuchte Details über den ausstehenden Deal zu erfahren, wurde dieser laut der Quelle gekündigt.

Das Apple ein vielversprechendes Interesse an dem stark gebeuteltem Unternehmen zeigte, scheint aus heutiger Sicht unwahrscheinlich. Auch Google machte klar, das eine Übernahme oder Zusammenarbeit nicht mehr zur Diskussion steht.

Die Vermutungen, dass Apple jedoch an einem Belohnungssystem für Apple Pay arbeiten könnte, halten sich schon seit letzten Oktober.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen