Patent: Touch ID Sensor wird für Navigation flott gemacht

| 12:07 Uhr | 6 Kommentare

Der Touch ID Fingerabdrucksensor könnte um die Funktion ähnlich eines Scrollrads erweitert werden. Das sieht ein neues Patent vor, welches Apple kürzlich erhalten hat und von TechCrunch vorgestellt wurde.

ipad-touch-id

Geeignet für iPhone und iPad, aber auch für Mac

Das System soll in der Lage sein, Fingerbewegungen zu erkennen und als alternative Gestensteuerung zu interpretieren. Somit könnte der Nutzer eines iPhone oder iPad mit dem Home Button durch die Benutzeroberfläche navigieren.

Die Erfindung brächte den Vorteil, dass man bei der Bedienung nicht mehr auf dem Bildschirm herumwischen müsste, sondern vieles vom Home Button aus erledigen kann, wie zum Beispiel sich durch Dokumente bewegen oder auf einer Website scrollen.

Der Touch ID Sensor besitzt bereits eine vergleichbare Funktion, nämlich Aktivierung des Einhandmodus beim iPhone 6. Das aktuelle Patent schließt praktisch daran an und erweitert sie durch neue Möglichkeiten der Navigation. Vorgestellt wird auch ein Mechanismus, die Displayausrichtung zu fixieren sowie Eingabemuster, die bisher von Multi-Touch-Gesten und Mehrfach-Clicks realisiert wurden.

Neben iPhone und iPad könnte die Technik auf auf den Mac portiert werden, diese Option wird im Patent ebenfalls beschrieben. Als Eingabegeräte werden zum Beispiel Fingerabdruckscanner genannt. Solche Geräte bietet Apple zwar derzeit noch nicht an, aber diese Option soll laut TechCrunch bereits in der Vergangenheit bei Apple diskutiert worden sein.

Auch mit haptischem Feedback

Was natürlich nicht fehlen darf, ist das haptische Feedback. Das Patent bietet auch dafür Lösungen an. Der Nutzer soll mittels Bewegungen informiert werden, ob er etwa den Button richtig bedient hat oder der Input nicht angekommen ist und die gewünschte Funktion nicht ausgelöst werden könnte. Zur Ergänzung dazu oder als Alternative sieht die Erfindung auch noch ein Feedback über Tonsignale vor.

Das 339-seitige Patent erhielt die Nummer 20150135108 und nennt unter anderem Benjamin J. Pope, Daniel W. Jarvis und Nicholas G. Merz als Erfinder.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

6 Kommentare

  • Jeffrey

    Mit dem Multitouchdisplay wurden 2007 mit dem iPhone die Plastiktastaturen und Scrollräder abgelöst. Jetzt soll das intuitive Scrollen auf dem Display wieder rückgängig gemacht werden?

    16. Mai 2015 | 13:04 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Die müssen ja irgendwas als „Innovation“ vermarkten.
      Sonst kauft doch keiner das neue IPhone.
      Alle zwei Jahre ist das neue Design das Killer-Feature.
      Und dazwischen kam was anderes:
      IPhone 4S: Siri
      IPhone 5S: 64-Bit Prozessor und Touch-ID
      Aber jetzt wird es lächerlich.
      Alles bis jetzt fand ich zu gebrauchen, aber das wäre viel umständlicher als einfach den Touchscreen zu benutzen.

      16. Mai 2015 | 14:51 Uhr | Kommentieren
  • Niels

    Also so wie bei den BBs vor einigen Jahren? Kann ich mir nicht für die Breite vorstellen. Allenfalls für die eine oder andere Anwendung, bei der das vielleicht sinnvoll sein mag.

    17. Mai 2015 | 9:03 Uhr | Kommentieren
  • DANEK

    Das wird nur ein zusätzliche Navigationsmöglichkeit werden. Niemand wird die Tauchfunktion des Bildschirms abschaffen!

    Ich stelle mir das bei iPhone 6 Plus gut vor. Dieses doppeltippen ist bestimmt nicht so praktikabel.

    18. Mai 2015 | 10:46 Uhr | Kommentieren
  • Jeffrey

    Ist schon klar das es zusätzlich ist. Aber sehe da nicht wirklich eine Verwendung bis jetzt. Das Doppeltippen beim 6 Plus ist gut.

    18. Mai 2015 | 11:46 Uhr | Kommentieren
    • DANEK

      vielleicht gibt es ja nicht die Funktion dafür bis jetzt 😉

      Spekulieren bringt nichts. Abwarten und Tee trinken ist die Devise.

      Aber das man das Potential des Homebuttons ausschöpfen sollte, finde ich gut. Mit JailBreak lässt sich schon viele tolle dinge dacht machen wie. Eine Berührung anstatt den Knopf rein klicken zu müssen. So eben funktioniert es mit dem Doppel-„tipp“ um die Muntitaskig leiste aufzurufen

      18. Mai 2015 | 12:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen