Ford und Toyota formen Allianz gegen Apple CarPlay und Google Auto

| 17:55 Uhr | 2 Kommentare

Ford und Toyota formen eine neue Allianz, um gegen Apple und Google zu kämpfen. Apples CarPlay und Google Auto sollen deutlich weniger Aufmerksamkeit erhalten sich weniger stark verbreiten.

Gegen Apple CarPlay und Google Auto: Ford und Toyota formen Allianz

Ford und Toyota haben bekannt gegeben, dass Mazda Motor Corp., PSA Group, Fuji Heavy Industries Ltd. und Suzuki Motor Corp. zum sogenannten SmartDeviceLink Konsortium dazu gestoßen sind.

Die Gruppe hat es sich zum Ziel gemacht, Anwendern eine größere Auswahl an Möglichkeiten zu geben, wie ein Smartphone mit dem Fahrzeug verbunden werden kann und Inhalte auf dem Dashboard wiedergegeben werden können.

Toyota has resisted offering Apple’s CarPlay and Google’s Android Auto in its vehicles, citing concern that doing so would diminish safety and security. Ford offers them on all its 2017 model vehicles. But the No. 2 U.S. automaker still wants an open-source software platform that all app developers can use as an alternative to those of Google and Apple.

Aktuell sind Apple CarPlay und Google Auto die Platzhirsche, zumindest wenn man das zum jetzigen Zeitpunkt so sagen kann. Beide Technologien wurden bereits vor geraumer Zeit angekündigt und landen in immer mehr Autos. Apple CarPlay ist beispielsweise in über 200 Fahrzeugen verfügbar. Augenscheinlich spürt die Automobilindustrie, dass Technologiekonzerne wie Google und Apple verstärkt ins Auto-Business einsteigen. Dem versucht man entgegenzuwirken. (via Bloomberg)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

2 Kommentare

  • TSPS

    So kann man sich auch in Abseits manövrieren. Nokia hat sich auch gegen Smartphones entschieden ? Und was hat es denen gebracht.

    05. Jan 2017 | 19:04 Uhr | Kommentieren
    • Lloigorr

      Mit dem Unterschied, dass es hier überspitzt ausgedrückt um Autoradios geht, was bekanntlich nicht die Kernkompetenz eines Autoherstellers ist. Kein Hersteller wird ähnliche Probleme wie Nokia bekommen, wenn er eigene Radios anbietet, da entscheiden ganz andere Dinge über Erfolg und Misserfolg.
      Mal abgesehen davon, dass sich das Konsortium nicht gegen Smartphones entschieden hat – im Gegenteil: sie wollen das gleiche aus eigenem hause anbieten wie Apple/google. Und das tun sie bereits jetzt schon.

      06. Jan 2017 | 11:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 vorbestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 vorbestellen