Apple Patent: Avatar-Editor für iMessage, FaceTime und Co.

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Das US Patent- und Markenamt gestattet uns mal wieder einen Einblick in Apples Ideen-Schublade. Dieses Mal sehen wir jedoch keine technischen Raffinessen, sondern ein Tool mit dem wir einen Avatar von uns erstellen können, der in Apps, wie iMessage verwendet werden kann.

Der iOS Avatar

Die kleinen persönlichen Abbilder gibt es schon lange, besonders Nintendo konnte dem Konzept mit der Einführung der Miis wieder neues Leben einhauchen.

Apple zeigte damals offensichtlich auch Interesse an einer eigenen Umsetzung eines iOS Avatars. Patently Apple hat uns in diesem Zusammenhang auf ein interessantes Patent aufmerksam gemacht. In der Patentschrift “avatar editing environment“ lernen wir einen Editor kennen, mit dem unser Alter Ego erstellt werden kann. Merkmale, wie Augen, Hautfarbe, Haare oder Brillen sind nur einige Einstellungen, die der Editor anbieten soll.

Der Avatar wird entweder manuell oder automatisch generiert. Die automatische Erstellung kann hierbei über das Kamera-Bild erfolgen. Die Kamera könnte auch für eine Umsetzung der eigenen Bewegungen genutzt werden. So könnte die eigene Mimik oder Mundbewegungen über den Avatar dargestellt werden.

Interessanterweise hatte Apple vor zwei Jahren das Entwicklerstudio Faceshift gekauft, welches eine beeindruckende Motion-Tracking-Software für Gesichtsanimationen entwickelt hat. Diese Technologie würde perfekt zu dem angestrebten Avatar-Verhalten passen.

Weiterhin sollen die Apple-Avatare über eine API allen iOS Entwicklern zur Verfügung stehen. So können die iOS Bewohner nicht nur in iMessage ihr Unwesen treiben, sondern auch in Spielen oder anderen Social-Media Apps.

Ein Editor ist eher unwahrscheinlich

Mittlerweile führen die Miis und Xbox-Avatare dieser Welt nur noch ein Schattendasein. Nintendo hatte mit der App Miitomo zwar einen weiteren Versuch gestartet, den kleinen Figuren wieder etwas Schwung zu verleihen, der Verzicht auf die Miis für die nächste Konsole Switch, lässt jedoch nichts Gutes für die kleinen Avatare erahnen.

Der Patentantrag stammt aus dem Jahr 2011, als die Avatare noch in ihrer Blütezeit waren. Ob Apple der Idee weiter nachgeht, scheint bei der aktuellen Nachfrage eher unwahrscheinlich.

Die Avatar-Nachkommen

Die Faceshift-Technologie wird zwar nicht in dem Patent explizit erwähnt, jedoch könnte die Motion-Tracking-Technologie eine Verwendung für Apples zukünftige Pläne finden.

Immerhin versucht Apple bereits die jüngere Generation mit iMessage-Feuerwerken oder -Luftballons zu begeistern. Ein sprechender Tiger über FaceTime würde in dieses Konzept passen.

Hier seht ihr ein Video, welches die Faceshift-Technik in Aktion zeigt:

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 vorbestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 vorbestellen