Apple erforscht Touchscreen-Tastatur für MacBooks

| 14:11 Uhr | 5 Kommentare

Beim iPhone setzt Apple von Tag 1 an auf ein Touchdisplay mit virtueller Tastatur. Anders können wir uns die Bedienung des iPhones aus heutiger Sicht auch nicht vorstellen. Beim Mac ist das anders. Auch wenn der Hersteller beim aktuellen MacBook Pro 2016 auf eine Touch Bar setzt, kommt weiterhin eine klassische Tastatur zum Einsatz. Dies könnte sich zukünftig ändern, wie aus einem aktuellen Apple Patent hervorgeht.

Apple Patent: Touchscreen-tastatur für MacBook

In den letzten Jahren hat Apple bereits verschiedene Patente zugesprochen bekommen, mit denen der Hersteller virtuelle Touchscreen-Tastaturen für das MacBook beschreibt. Ein neu bekannt gewordenen Patent zeigt nun, dass sich der Hersteller nach wie vor mit der Materie beschäftigt.

Bei dem neuen Patent, welches sich eigentlich um die Funktion „Kontinuität“ und somit das Zusammenspiel von Mac und iOS-Geräten dreht, ist auch die Rede von einer Touchscreen-Tastatur. Kommt bei zukünftigen Macs eine berührungsempfindliche Tastatur anstatt der klassischen Tastatur zum Einsatz. Der Gedanke ist ein Stück weit befremdlich. Die klassische Tastatur ist für heutige Verhältnisse optimal im Umgang mit einem Computer. Beim aktuellen MacBook Pro ergänzt Apple diese mit der Touch Bar. Allerdings könnte eine solche Tastatur auch Vorteile mit sich bringen. So wäre diese sicherlich deutlich dünner und ließe Apple mehr Platz im Gehäuseinneren.

Das nun aufgetauchte Patent beschäftigt sich mit Touchscreen-Tastatur, die unter anderem beim Mac zum Einsatz kommen könnte. Die Kollegen von Patently Apple machen jedoch auch darauf aufmerksam, dass das Patent auch Tablets wie das iPad umfasst. Gut möglich, dass Apple eine virtuelle Tastatur in einem Smart Keyboard verbaut, welches sich an das iPad anschließend lässt. Optimisten denken bei diesem Patent vielleicht auch an einem Hybrid-Modell und eine Kombination aus Mac und iPad.

Kategorie: Apple

Tags:

5 Kommentare

  • Lloigorr

    Das will doch keiner. Sowas sieht 5 Minuten lang schick aus, macht das Gerät für produktives Arbeiten aber nahezu unbrauchbar. Schon die Touch-Leiste hat einen Boom beim vorjahresmodell ausgelöst. Hoffentlich bleibt dieses Patent (wie viele andere) noch lange in der Schublade ??

    29. Mai 2017 | 16:40 Uhr | Kommentieren
    • Grm

      Warum auf produktives Arbeiten einschränken? Für jeden Text, der länger als 5 Wörter ist, ist eine solche Tastatur absolut unbrauchbar.
      Apple sollte lieber man die Form der Batterien so anpassen, dass künftige MacBooks wieder die schönen alten Tastaturen mit einem langen Tippweg haben kann.

      29. Mai 2017 | 21:01 Uhr | Kommentieren
      • Holpino

        Also ich hab beide Tastaturen (macmini, MacBook),
        finde die neue schon top zum Tippen.

        29. Mai 2017 | 21:21 Uhr | Kommentieren
  • Krusty

    Apple erforscht alles mögliche; das heißt aber nicht, das daraus immer konkrete Produkte werden.

    29. Mai 2017 | 22:08 Uhr | Kommentieren
  • BenNal

    Bei Patenten geht es ja auch darum den Mitbewerbern gewisse Grenzen zu setzen, was schon bei einem Multimilliarden Dollar Unternehmen patentiert ist lohnt keine Investition wenn man es danach nicht verwerten kann.

    02. Jun 2017 | 0:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.