ARKit: Das iPhone wird zum Maßband

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Mit dem ARKit wird Apple den Augmented Reality Anwendungen einen großen Schub im Bezug auf die Qualität und den Bekanntheitsgrad ermöglichen. So ist damit zu rechnen, dass wir mit iOS 11 einen ganzen Schwung an hochwertigen AR-Apps erhalten.

Apples AR-Ambitionen

Ganz oben auf Apples Agenda werden wohl die Buchstaben A und R stehen. Schon als vor mehreren Monaten bekannt wurde, dass Apple etwas besonderes mit der Kamera des iPhone 8 plant, kamen die ersten Stimmen auf, die an eine fortschrittliche AR-Fähigkeit glaubten. Als dann das ARKit angekündigt wurde, zweifelte keiner mehr an Apples Ambitionen, die erweiterte Realität massenmarkttauglich zu machen. Dabei sprechen wir nicht von einem Pokémon, welches man verzweifelt versucht einzufangen, sondern einer sehr präzisen Platzierung von Möbeln oder von der genauen Messung von Entfernungen.

Die ersten ARKit-Apps werden wir mit iOS 11 im Herbst erhalten, doch schon jetzt zeigen Entwickler was in diesem frühen Stadium möglich ist. So haben wir schon einen Blick in Vincent van Goghs Schlafzimmer werfen können oder haben eine Heldin von dem Spiel Overwatch präsentiert bekommen.

Eine praktischere App zeigt das Entwicklerstudio Laan Labs mit AR Measure. Hier bietet das iPhone eine Messfunktion, um den Abstand zwischen zwei Punkten zu ermitteln. In dem Video könnt ihr schon mal sehen, wie gut die App funktioniert:

Projekt Tango

Doch nicht nur Apple hat das Potential der AR-Technik erkannt. Auch Google zeigt mit dem Projekt Tango, was wir in Zukunft erwarten können. Die Technologie-Plattform soll es Entwicklern ebenfalls erlauben, mobile Apps mit AR-Funktionen zu entwicklen. Hierbei wirkt die Google-Technik zwar fortschrittlicher, benötigt jedoch eine spezielle Hardware. Apple unterstützt hingegen die aktuellen Smartphones. In den Video von Google ATAP, seht ihr schon mal was sich Google für die Zukunft vorstellt. Experten zufolge hat Apple hier eindeutig die Nase vorne, da man mit ARKit eine Plattform geschaffen hat, die von jetzt auf gleich hunderte Millionen Nutzer verwenden können. Entwickler haben richtig „Bock drauf“ Apps zu entwickeln, die auf ARKit basieren.


Es bleibt also spannend, wohin die AR-Reise gehen wird. Fest steht, dass Apple mit einer erweiterten Realität plant, was sich wohl auch im iPhone 8 widerspiegeln wird.

 

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.