Patent: Apple will den Schlaf analysieren und uns pünktlich wecken

| 8:37 Uhr | 0 Kommentare

Das US Marken- und Patentamt hat Apple am Dienstag ein neues Patent bewilligt. Dieses Mal widmet sich Apple dem Schlaf der Nutzer. So soll das beschriebene Gerät das Schlaf-Ritual des Nutzers lernen, um eine Weckzeit festzulegen.

Der Schlaf-Assistent

Die Patentschrift „Adjusting alarms based on sleep onset latency“ beschreibt ein Verhalten, welches im ersten Eindruck an einen Schlafphasenwecker erinnert. Apples Lösung ist jedoch weitaus umfangreicher.

Mit Hilfe von fortschrittlichen Algorithmen möchte Apple eine Schlaf-Logik errechnen. Hierfür werden Beschleunigungssensoren, Herzfrequenzsensoren, Mikrofone und vieles mehr verwendet. Ziel soll es sein, eine Weckzeit automatisch ermitteln zu können oder eine gewünschte Schlafzeit anzupassen.

Gute Nacht

Hierfür zieht Apple die Erfassung von vielen Merkmalen heran. So beginnt das Schlaf-Ritual bereits weit vor dem eigentlichen Schließen der Augen. Das Putzen der Zähne, das Waschen des Gesichts und der Sprung ins Bett, all dies verursacht charakteristische Bewegungen und Geräusche. Auch die Beleuchtung des Raumes gibt Hinweise auf eine nahende Schlafenszeit. Das System weiß somit bereits schon bevor der Köper zur Ruhe kommt, dass bald die Schlafphase ansteht. Im nächsten Schritt wird ermittelt, wie lange die Person braucht, um tatsächlich einzuschlafen. Hier werden dann Herzfrequenzsensoren und Beschleunigungssensoren herangezogen.

Anhand all diesen Daten kann das System ermitteln, für wann der Wecker gestellt werden soll. Natürlich werden auch Informationen aus dem Kalender oder Erinnerungen berücksichtigt, ansonsten hätte man stets eine gute Ausrede für ein morgendliches Zuspätkommen.

Apropos Zuspätkommen: Das Gerät würde auch das Morgen-Ritual analysieren. Wenn der Nutzer morgens für gewöhnlich etwas länger braucht um in Schwung zu kommen, wird dieser für einen Termin kurzerhand früher geweckt. Natürlich kann auch eine gewünschte Uhrzeit festgelegt werden, anhand welcher sich das System versucht zu orientieren.

Für eine Umsetzung bieten sich bei Apple gleich mehrere Plattformen an. Zunächst ist die Apple Watch wie geschaffen für einen Schlaf-Assistenten. Doch auch die erst vor kurzem geka282ufte Firma Beddit, bietet mit ihrem Sleep Monitor genügend Potential für eine Umsetzung. (via AppleInsider)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 vorbestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 vorbestellen