iPhone 8 angeblich mit 3D-Laser für schnelleren Autofokus und Augmented Reality

| 8:44 Uhr | 0 Kommentare

Apple arbeitet an einem 3D-Laser-System, welches beim iPhone 8 dafür sorgen soll, dass die Tiefenerkennung von Gesichtern optimiert wird und gleichzeitig den Autofokus beim klassischen Fotografieren verbessert. So geht es zumindest aus den jüngsten Informationen der Gerüchteküche hervor.

iPhone 8 angeblich mit 3D-Laser

Die Kollegen von Fast Company berichten, dass Apple beim iPhone 8 auf einen sogenannten vertical-cavity surface-emitting laser (kurz: VCSEL) bei der rückwärtigen Kamera setzt. Die notwendigen Komponenten für ein solches 3D-Lasersystem sollen von Lumentum, Finisar sowie II-VI stammen.

VCSEL soll dafür sorgen, dass Gesichter bzw. die Gesichtsstruktur im Hinblick auf AR-Funktionen genauer und schneller erkannt werden. Gleichzeitig soll durch dieses System der Autofokus der Kamera optimiert werden.

VCSEL laser systems calculate the distance the light travels from the laser to the target and back to the sensor, and generate a Time of Flight (TOF) measurement. The system consists of a source (the VCSEL laser), a lens, detector (sensor), and a processor. The whole thing costs about $2 per phone, our source says.

Dabei setzt dieses System unter anderem auf die Zeitberechnung, die Licht benötigt, um zum Ziel und anschließend zurück zum Sender zu gelangen. Es wäre in der Tat nicht verwunderlich, wenn Apple beim iPhone 8 auf optimierte Augmented Reality Hardware setzt. Mit iOS 11 und ARKit führt Apple eine Agmented Reality Plattform ein. Logisch wäre es, wenn Apple dieser Plattform auch in Form neuer Hardware gerecht werden würde. Dabei soll Apple sowohl bei der Front- als auch rückwärtigen Kamera auf ein 3D-System setzen.

Erst gestern meldete sich Fast Company zu Wort und gab zu verstehen, dass beim iPhone 8 zum Verkaufsstart noch nicht alle Funktionen freigeschaltet sind. Es heißt, dass Apple fieberhaft an Software-Problemen beim drahtlosen Laden und bei den 3D-Sensoren arbeitet. Je nachdem, wie komplex das Ganze ist und wie gut Apple die Probleme beseitigen kann, können wir uns durchaus vorstellen, dass einige Funktionen mit einem iOS-Update auf iOS 11.x nachgereicht werden. Ähnlich war es im letzten Jahr beim iPhone 7 Plus. Dort wurde mit iOS 10.1 der Porträt-Modus nachträglich implementiert.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.