Video: Den iMac 2017 aufrüsten und dabei 2000 Dollar sparen

| 21:20 Uhr | 1 Kommentar

Apple-Produkte kann man nur sehr eingeschränkt bis gar nicht aufrüsten, damit haben sich die meisten Fans arrangiert. Der neue 2017er iMac (hier im Apple Online Store verfügbar) macht hier jedoch eine Ausnahme. Mit etwas Geschick und den richtigen Werkzeug, steht somit nichts mehr im Wege den iMac aufzurüsten. Dass man so schnell bis zu 2000 Dollar sparen kann, zeigt das Tutorial-Video von Snazzy Labs.

Der Heimwerker-Mac

Im Teardown von iFixit haben wir schon einen Vorgeschmack auf die neue Hardware-Freiheit erhalten. Neben den bekannten gesteckten RAM-Modulen, kann nun auch die gesockelte CPU ausgetauscht werden. Da hierbei einige Sachen zu beachten sind, hat sich Snazzy Labs einen iMac 5K 2017 genommen und zeigt wie man mit etwas Fingerspitzengefühl das Upgrade selber durchführen kann.

Der Arbeitsspeicher ist schnell gewechselt. Wie gewohnt bietet Apple auf der Rückseite eine Klappe, hinter der man Zugriff auf die gesteckten RAM-Riegel hat. Die SSD und die CPU verstecken sich jedoch etwas besser vor dem kostengünstigen Upgrade. Für den Austausch muss das Display entfernt und die Lautsprecher ausgebaut werden. Nachdem man das Logicboard freigelegt hat, kann der CPU-Kühler entfernt werden, der schlussendlich die CPU freigibt. Die SSD ist relativ schnell ausgetauscht, benötigt jedoch einen speziellen Adapter, damit die Temperaturen an das System mitgeteilt werden können.

Auch wenn Snazzy Labs angibt für den Umbau nur eine Stunde benötigt zu haben, solltet ihr euch nur mit etwas Erfahrung auf dem Gebiet an das Projekt geben. Etwaige Schäden werden natürlich nicht von der Garantie abgedeckt. Weiterhin ist bei der Arbeit an dem nicht geschützten Netzteil Vorsicht geboten. Die Grafikleistung wurde übrigens nicht aufgewertet, da dank den Thunderbolt 3-Anschlüssen zukünftige Grafikkarten-Upgrades auch extern realisiert werden können.

Die Rechnung

Für den Umbau wurde ein i7-7700K, eine 2 TB SSD und 64 GB RAM verwendet. Wenn wir alle neuen Komponenten, den iMac und das Zubehör zusammenfassen, beträgt die Rechnung für das System 3471 Dollar. Somit liegen wir fast 2000 Dollar unter dem Verkaufspreis der fast identischen Maximalkonfiguration aus dem Apple Online Store. Das Sahnehäubchen bei der Konfiguration ist die Tatsache, dass der aufgerüstete iMac in Benchmarks die offizielle Konfiguration schlägt.

Tipp: Wer sparen möchte, kann sich mit dem 150 Euro Gutschein einen iMac und andere Macs vergünstigt bei MacTrade sichern.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Björn

    ein MacBook so upgraden (und Tausend Euro sparen) wäre ein Traum

    19. Jul 2017 | 12:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.