Autobatterien: Apple kooperiert mit Chinas größtem Hersteller

| 7:22 Uhr | 0 Kommentare

Apple Car und Projekt Titan. Begriffe, die wir in der Vergangenheit immer mal wieder gelesen haben. Nach wie vor sind wir skeptisch, dass Apple an einem komplett eigenen Fahrzeug arbeitet. Nichtsdestotrotz beschäftigt sich Apple mit dem Thema. Nun wird bekannt, dass der Hersteller aus Cupertino mit Chinas größtem Hersteller für Autobatterien kooperiert.

Entwickelt Apple Autobatterie?

Was Apple im Bezug auf Autos genau im Schilde führt, werden vermutlich nur die Verantwortlichen auf dem Apple Campus in Cupertino wissen. Tim Cook hatte im vergangenen Monat offiziell bestätigt, dass sich Apple auf Systeme zum autonomen Fahren konzentriert. Autonomes Fahren sei die Mutter aller KI-Projekte, so der Apple Chef.

Bei so einer Meldung denkt man nicht zwingend daran, dass Apple an einem eigenem Auto arbeitet. Vielmehr klingt die Aussage Cooks danach, dass Apple eine intelligente Plattform zum autonomen Fahren erforscht.

Nun berichtet die chinesische Webseite Yicai Global (via Macrumors), dass Apple mit dem chinesischen Batteriehersteller Contemporary Amperex Technology Limited, kurz CATL, zusammenarbeitet. Von einem Informanten haben die Kollegen erfahren, dass Apple und CATL an einer neuen Batterietechnologie für Elektroautos arbeiten. CATL wurde im Jahr 2011 gegründet und stellt ein „Ableger“ von Amperex Technology Limited dar. Dabei handelt es sich um einen der größten Zulieferer für iPhone-Akkus. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als führend bei der Entwicklung von Lithium-Ion-Akkus. Aktuell beschäftigt der Hersteller 3.700 Mitarbeiter, die sich allein mit der Forschung beschäftigen.

Eigenen Angaben zufolge ist CATL der dritt-größte Hersteller von Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Nur BYD und Panasonic, die unter anderem Tesla beliefern, sollen größer sein. Die Batterien von CATL kommen aktuell sowohl in Autos als auch in Bussen zum Einsatz,

In den kommenden Jahren will CATL die Batterie-Produktion massiv ausweiten und bis ins Jahr 2020 auf 50GWh erhöhen. Damit würde CATL die Nummer 2 hinter Tesla. Tesla baut aktuell eine Giga-Fabrik in Nevada, die zunächst 35GWh liefern soll. Bis zum Jahr 2020 könnte dies auf bis zu 150GWh ausgeweitet werden.

Die weiteren Ziele von CATL bis zum Jahr 2020 liegen darin, die Kosten für Batterien zu senken, die Energiedichte zu erhöhen und die Ladegeschwindigkeit zu verbessern.

Apple selbst benötigt für einen Großteil seiner Produkte Batterien bzw. Akkus. Zudem wird dem Hersteller aus Cupertino ein Engagement im Fahrzeug-Business nachgesagt. Von daher könnte es durchaus Sinn machen, mit CATL zu kooperieren.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.