Binäre Optionen: Apple löscht Trading-Apps

| 17:55 Uhr | 0 Kommentare

Sowohl Apple als auch Google haben Hunderte von Trading-Apps aus ihren App Stores entfernt, nachdem die Australian Securities & Investments Commission (ASIC) auf die Gefahren der Apps hingewiesen hat. Grund soll die Möglichkeit des Handels mit binären Optionen sein.

Apple verbietet Trading-Apps

Apple hatte bereits im Juni die Zulassungsrichtlinien für den App Store im Bezug auf den riskanten Handel von binären Optionen angepasst. Jegliche Apps die den Handel mit binären Optionen ermöglichen, sind seitdem nicht mehr zulässig.

Bei binären Optionen spekulieren Anleger auf einen Kursanstieg oder einen Kursabfall. Wenn der Anleger mit seiner Entscheidung richtig lag erhält er einen Gewinn, andernfalls ist der gesamte Einsatz verloren. Viele der zugehörigen Trading-Apps enthalten irreführende Aussagen über angebliche Gewinnchancen, die sich in kürzester Zeit auszahlen sollen. 80 Prozent der bemängelten Apps haben laut der ASIC erst gar nicht auf die Risiken hingewiesen. Manche der Apps haben es sich sogar zur Aufgabe gemacht unerlaubt Nutzerdaten zu sammeln. Die Apps stammen von unregulierten Einzelhändlern oder Unternehmen.

Nun hat die australische Finanzaufsichtsbehörde in einer Mitteilung auf die riskanten Trading-Apps hingewiesen, was Apple dazu bewegte über 330 der besagten Apps aus dem App Store zu entfernen. Noch sind jedoch einige der bemängelten Apps im App Store vertreten, diese sollten jedoch bald auch von Apple entfernt werden, da sie klar gegen die Richtlinien verstoßen. Auch Google hat mittlerweile reagiert und die Trading-Apps aus seinem Angebot entfernt. (via MacRumors)

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 bestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 (Plus) bestellen